Beim stillen auf arm einschlafen

Hey Mamas, glaube viele kennen das:

Es ist 3 Uhr morgens und man stillt mit halb offenem Auge die kleinen. Sie pennen langsam ein und man selbst auch.
Mein Mann sah dann wie die kleine ihren Kopf nach hinten hing. Quasi aus meinem Arm heraus und weckte mich dann auf, da das Köpfchen ja noch unstabil ist und nun mach ich mir Vorwürfe. Sie ist fast 3 Wochen alt.

Wie kann ich am sichersten stillen? Wie kann ich wach bleiben? Wie macht ihr das?

1

Ich hab nachts auch immer mit Stillkissen gestillt. Dabei hab ich am Kopfteil gelehnt. Wenn ich eingeschlafen bin war das nicht dramatisch. Das Stillkissen hat stabilisiert.

2

Kauf dir den Plüschmond von Theraline. Das Ding hat mir das Leben gerettet. Habe es vor 4 Wochen bei einer Freundin gesehen und sie gab es mir zum Stillen bei ihr. Perfekt. Ich lege mir das Ding auf den Schoß, Baby in Arm und ab geht's.

3

P. S. Mach dir keinen Kopf. Das hat dem Baby nicht geschadet. Es geht ja eher um das Ruckartige.

4

Wenn es für euch funktioniert: du könntest auch im Liegen stillen. Da schlafen wir auch mal beide bei ein und es kann nichts passieren. Wird aber so such sicher alles okay sein

5

Hast du schon versucht, im Liegen zu stillen? Das ist immer sehr entspannt und wenn man einschläft passiert nichts. Außer dass manchmal das Baby wieder andockt und man dadurch aufwacht 😅 so hab ich monatelang gestillt.
Bei meinem Kleinen jetzt mach ich das anders, vor allem weil er so schnell trinkt: er bleibt in seinem Beistellbett liegen, ich schieb ihn etwas zu mir, und anschließend verrenk ich mich, damit er trinken kann ohne dass ich ihn in mein Bett holen muss.

6

Danke erstmal euch allen.

Im Liegen habe ich es versucht, das möchte mein Mann nicht da er Angst hat, dass ich auf ihr liegen könnte beim einschlafen.

Egal wie man es macht, scheint es immer ein Risiko zu geben.
Ich werde jetzt erstmal versuchen, ins Wohnzimmer fürs stillen zu gehen. Wird zwar umständlich aber man möchte wirklich nichts falsch machen. Meine kleine bewegt ihr Kopf viel zu hastig und daher die Angst, sie könnte ruckartig nach hinten fallen.

7

Das würde ich nicht tun. Weil 1. bist du dann wach, wenn du den Ort wechselst, und ob du dann so schnell wieder einschlafen kannst?(Ich könnte es nicht) und 2. ist ein Ortswechsel für manche Babys auch eine Gelegenheit, aufzuwachen und Party zu machen. Hab ich selbst auch schon versucht, und bin dann schnell nicht mehr aufgestanden.

Aus Erfahrung mit 2 Kindern kann ich dir sagen, dass du dich im Schlaf nicht auf dein Kind rollen wirst. Eine Mama schläft niemals so fest. Nennt sich Ammenschlaf. Selbst als die Babys neben meinem Mann geschlafen haben, ist auch nichts passiert, und er hat wirklich einen unheimlich tiefen Schlaf!
Ich würde an deiner Stelle wirklich im liegen stillen. Es gibt nichts besseres, und du musst auch zu deinem Schlaf kommen.

8

Ich hatte auch immer ein Stillkissen bzw im Bett später ein schmales Kopfkissen.

Im Liegen stillen klappte hier die gesamte Stillzeit nicht. Aber ich saß dann im Schneidersitz im Bett, Kind auf dem Kissen auf meinen Beinen. Nach dem stillen runter gezogen bzw mit Kissen ins Bett gehoben und vorsichtig das Kissen weg gezogen :)

Im Stuhl stillen war mir irgendwann zu gefährlich, wenn man da einschläft und das Kind fällt, nicht auszudenken. Im Bett fällt es nicht tief und weich (gefallen ist sie im Schneidersitz aber nie :) ).