Baby schreit die Brust an

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 8 Wochen alt und wird voll gestillt. Seit ca. 2 Wochen "schreit" sie häufiger die Brust an. Während des stillens , manchmal auch bevor sie überhaupt dran war. Das ist inzwischen echt anstrengend, denn sie brüllt manchmal richtig heftig. Vorher war immer alles gut. Was könnte das sein?

1

Hatten wir auch öfter .... ich habe nie eine wirkliche Ursache gefunden 🤷‍♀️

Bei uns hat geholfen, schnuller rein, in stillposition begeben und blitzschnell schnuller gegen Brust tauschen ....

Halte durch es kommen wieder bessere Zeiten

2

Kann am Schub liegen, daran dass sie gerade generell schwer zur Ruhe findet. Kann auch an Bauchweh liegen. Oder einfach so.
Wir hatten hier auch so ne Phase. Gerade abends war das ganz schlimm. Habe dann einfach mit ihr dagesessen Brust angeboten, sie hat kurz genuckelt, geschrien, losgelassen, kurz gewartet, wieder Angeboten, wieder geschrien. Bis sie irgendwann richtig getrunken hat. Anders ging es nicht. Das hat echt Nerven gekostet. War aber irgendwann einfach vorbei. Da heißt es leider einfach Augen zu und durch.

3

Hi,

Genau das selbe machen wir auch seit der 8. Woche alle paar Tage durch.

Meine kleine ist 10 Wochen alt. Meistens klappt es in der Nacht und am Vormittag super mit dem Stillen aber gegen Abend schreit sie so extrem die Brust an und wehrt sich total dagegen.
Leider nimmt sie auch zu wenig zu. 100 gr pro Woche. Bin echt am verzweifeln, habe diese Woche noch einen Termin bei einer Stillberaterin.

Aber was mir gesagt wurde, keine Flasche anbieten, am besten Schnuller weglassen damit sie das Saugbedürfnis nur an der Brust befriedigen.

Viel Glück und Kopf hoch !

5

Du musst nicht verzweifeln. 100g pro Woche ist erstmal auch nicht schlimm, wirklich.

Und abends (bzw ab Nachmittag) verarbeiten sie, da hatten wir hier auch immer Terz. Das ist soooo anstrengend, aber ist echt bei vielen Babys so und ganz normal.

Beratung ist gut, aber ich wollte dich schon mal beruhigen, zumindest ein bisschen 😊

4

Eine normale Entwicklungsphase ist das. Hatten wir auch immer wieder mal.

Bleib dran, halte durch. Versuche unterschiedliche Positionen, stille in einem ruhigen (und evtl. abgedunkelten) Raum, Versuch so gelassen wie möglich zu bleiben.

Das wird auch wieder 🙌

6

Also bei mir war es wirklich so, dass ich kaum Milch hatte, da mich eine Verwandte extrem gestresst hat. Ich habe mich gut ernährt und viel getrunken. Aber das hst nichts gebracht. Meine Tochter hat erst Ruhe mit Zufütterung gebracht.
Das mit 100 mal anlegen und es kommt mehr Milch war bei mir nicht so. Leider hatte ich eine sehr inkompetente Hebamme, die das immer Problem immer beschönigte.