Frage zum Stillen

Hallo

Vor 17 Tagen hab ich meine Tochter bekommen und im KH hat das Stillen super geklappt zuhause dann hatte ich in der Nacht plötzlich Brüste aus Beton 🤦🏽‍♀️Es wurde eine Pumpe besorgt und ich hab gestillt und abgepumpt. Meine Tochter trinkt von Anfang an alle 4 Stunden. Und auf einmal kam keine Milch mehr meine kleine weinte bitterlich und beim ab Pumpen hab ich gesehen das es zu wenig ist wenn überhaupt was raus kam...
Nun bekommt Sie wenn ich habe Muttermilch und ansonsten pre Nahrung.
Meine Hebamme meint ich kann das abpumpen sein lassen das wird nichts mehr ja tatsächlich gestern nur 20 ml aus beiden Brüsten 🤷🏻‍♀️
Ich würde so gern Stillen und ich hab auch den Eindruck das meine kleine es mag. Kann ich irgendwas machen um das ganze doch noch in Gang zu bekommen?
Wenn meine kleine an der Brust ist saugt sie ein paar Minuten und strahlt dann über das ganze Gesicht sie sieht so zufrieden dann aus ....


Tut mir leid für den langen Text

Liebe Grüße Melanie

1

Seltsam.... Ich würde immer und immer wieder anlegen und sie erst stillen und ihren weiteren Bedarf dann mit pre decken. Aber Ausdauer ist da am Besten.

Bzgl Abpumpen wäre ich vorsichtig. Das Baby soll ja durch sein Genuckel den Milchfluss anregen und auch bestimmt dadurch die Menge. Das Abpumpen greift da mit ein und bringt das durcheinander bzw dir mehr Milch, als dein Baby trinken kann. Milchstau etc sind dann die Folgen.

2

Danke für deine Antwort

Ich lege sie immer wieder an und dann bekommt sie noch pre wenn sie nicht satt geworden ist. Nur da meine Hebamme gestern meinte ich könnte es lassen da wird nichts mehr kommen bin ich total verunsichert ich hatte gedacht wenn ich da ohne Druck/Stress ran gehe wird das auch klappen 🤷🏻‍♀️
Abgepumpt hab ich nur wenn die kleine getrunken hat und meine Brüste aber immer noch so schwer waren und einmal weil die kleine so geweint hat und ich schauen wollte wieviel überhaupt raus kommt... ( oben vielleicht blöd geschrieben)

3

Bleib dran. Zur Not kontaktiere mal eine Stillberatung. Deine Hebamme scheint da selbst wenig Geduld zu haben.

4

Hey Du,

erstmal herzlichen Glückwunsch! 🍀

Also bei mir hat das Abpumpen auch leider gar nicht funktioniert. Ich hatte Schmerzen und habe nie mehr als 30 ml zusammenbekommen. Meine Hebamme hat mich aber sehr ermutigt, beim Stillen trotzdem am Ball zu bleiben. Sie meinte, dass sich die Kinder mehr Milch aus der Brust holen als es eine Pumpe schafft. Ich habe dann immer so oft angelegt wie möglich.
Zu Beginn habe ich ca. 4 Wochen mit dem Brusternährungsset zugefüttert, weil wir beim Gewicht um jedes Gramm kämpfen mussten und mein Sohn mit Stillen allein leider nicht zugenommen bzw abgenommen hat. Als wir dann aus dem Gröbsten raus waren, habe ich weiter so oft wie möglich angelegt, dann aber ohne Brusternährungsset (war für uns zwar die Rettung, hat mich aber auf Dauer dann doch ganz schön genervt...). Wenn der Minimann dann nach dem Stillen immer noch Hunger hatte, hat er ein Fläschchen Pre bekommen. So machen wir das bis heute (er ist jetzt knapp 4 Monate alt). Vom Zufüttern sind wir leider nicht weggekommen, da seine Gewichtszunahme immer wieder stagnierte, aber für uns funktioniert es so gut und die Pre-Menge hat sich auf etwa 150 bis 300 ml pro Tag eingependelt. Oft wird ja geraten, die Flasche komplett wegzulassen. Das kannst Du natürlich auch versuchen, aber dabei ist es wichtig, dass das Gewicht stimmt und Du genug nasse Windeln hast.
Langer Rede kurzer Sinn: anlegen, anlegen, anlegen 😁 Und der Tipp mit der Stillberatung kam ja auch schon.

Alles Gute!

Vela mit Minimann (knapp 4 Monate)

8

Vielen lieben Dank für deine Antwort und deine Erfahrung 😃

Ich muss zu füttern weil sie schon so zierlich geboren wurde und auch immer weiter abgenommen hat ... aber ich werde es einfach weiter machen anlegen anlegen anlegen 😉ich hoffe das es so lange wie möglich klappt denn die Bindung finde ich so unglaublich schön und das strahlende Gesicht meiner kleinen nach dem trinken was sie nach der pre Nahrung nicht macht 💖
Ich werde mal nach einer stillberatung schauen
Dankeschön

5

Was ist das denn für eine Hebamme? So ein quatsch ... brüste wie beton, das wird wohl der Milcheinschuss gewesen sein. Es dauert 5-6 Wochen, bis sich alles eingepegelt hat.

Um die Produktion anzuregen, musst du viel anlegen. Alle 4 Stunden ist zu wenig. Man sagt, die Kleinen sollen 10-12 Mal am Tag trinken. Abends wird oft geclustert.

Die abgepumte Menge sagt nichts darüber aus, wie viel Milch du wirklich hast. Babys entleeren die Brüste effektiver.

Wie ist die Gewichtsentwicklung?

Wenn du zufüttern musst, weil das Gewicht nicht stimmt, dann versuche es stillfreundlich. Fläschchen können zu Saugverwirrung führen. Und Milch aus dem Fläschchen fließt leichter, da müssen die Babys weniger arbeiten und somit wird es dann der Brust bevorzugt ... Kuschel dich am besten mit dem Baby ins Bett, ihr seid ja eh noch im Wochenbett und dann leg sie ganz viel an und lass sie nuckeln.

Achso und Glückwunsch zum Baby :-)

9

Vielen lieben Dank

Ja am Anfang hab ich sie alle 2 std angelegt und dann aber auch eine blutige schmerzende Brustwarze bekommen re...daher sagte sie mir ich soll abpumpen dort...
zu füttern muss ich wegen dem Gewicht da sie nicht zugenommen hatte...
Ich werde nach einer stillberaterin schauen und mit ihr das mal besprechen

Vielen Dank noch mal

10

Oh, blutige Brustwarzen hatte ich auch. Bei mir war ein verkürztes Zungenbändchen schuld. Evtl da mal nachsehen. Da wäre eine Stillberatung nach ibclc hilfreich. Oder mal bei defagor.de schauen

Ansonsten vielleicht falsch angelegt? Blutig sollte es nämlich nicht sein.

Aller Anfang ist schwer. Sagt einen auch keiner. Auf die Geburt wird man vorbereitet, aber dass das stillen oftmals so schwierig ist, das wird nie thematisiert.

weiteren Kommentar laden
6

Hey Melli,

Meine hebamme (sehr alte Schule) meinte, solange Milch da ist, kann die Milchmenge immer gesteigert werden. Wenn die Milch erstmal ganz weg ist, geht das nicht mehr. Es ist aber so, dass die Kleinen viel effektiver sagen als man pumpen kann.

Du weißt ja, ich hatte ähnliche Probleme. Ich hab meiner Tochter die Brust immer wieder angeboten und Pre zugefüttert. Die ersten 6 Wochen hab ich gepumpt. Du bekommst öbrugens eine Pumpe auf Rezept und kannst dir eine professionelle Pumpe bei der Apotheke leihen oder bei Medela direkt. So konnte ich statt 20 - 60 ml 100 bis 150 ml pumpen. Nach 5 Wochen hat meine kleine die Bursa endlich wieder angenommen und seitdem wird es stetig besser. Inzwischen füttere ich so gut wie gar nicht mehr zu. Anfangs ging es auch nur mit stillhütchen, diese konnte ich aber nach ca. 2 Wochen ganz weglassen.

7

Hey liebes
Ich danke dir

Die Pumpe ist von der Apotheke
Anfangs kam auch um die 100 ml gestern hab ich mal gepumpt weil ich schauen wollte da waren es aus beiden Brüsten grad mal 20ml🤷🏻‍♀️
Heute wiederum trinkt sie an der Brust und ist danach rund um glücklich
Ich dachte vielleicht gibt es irgend etwas was ich machen könnte um die Milch Produktion zu fördern
Meine Hebamme auch eigentlich alte Schule meinte von Anfang an
Man sollte es nicht über bewerten wenn es nicht geht ist es eben so 🤷🏻‍♀️Klar wäre mumi gut aber Hauptsache das Kind wird satt
Klar das ist auch das wichtigste nur ich mach alles in Ruhe vorher den stillkurs gemacht und dachte das wird klappen. Ich mag die Nähe des Stillens die ich zu meiner kleinen hab und wie zufrieden sie schaut nach dem trinken. Nur wäre mein Ziel weiter stillen zu können und pre vielleicht gar nicht zu brauchen... und nicht das es das war in ein paar Tagen 🤦🏽‍♀️
Ich glaube du verstehst wie ich es meine

Danke für deine Antwort 😘

13

Ja absolut. Ich kann das voll verstehen. Es hat allerdings durchaus Vorteile, wenn das Kind auch am PRE / flasche gewöhnt ist 😉
Ich hab einiges ausprobiert und das einzige was wirklich geholfen hat ist Anlegen anlegen anlegen. Das Problem dabei ist Du hast keine Ahnung, ob die Milch wirklich mehr wird. An manchen Tagen klebte Mausi förmlich über Stunden an der Brust. Vergiss das Essen und Trinken dabei nicht und versuche zu schlafen 😊

12

Abpumpen sagt nichts GAR NICHTS über die tatsächliche Milchmenge aus. Das Saugen eines Babys ist viel effektiver als die Pumpe.
Ich verstehe das Problem nicht ganz? Wie kommst du darauf, dass du zu wenig Milch hast? Nur wegen dem Pumpen? Wenn sie quengelig ist kann das an Bauchschmerzen liegen, Müdigkeit, viele Reize... Etc.
Solange sie 5-8 nasse Windeln am Tag hat und fit wirkt ist doch alles gut. Leg sie an so oft sie möchte. Biete vielleicht öfter was an.

14

Wie kommst du darauf, dass dein Baby nicht satt wird? Dass du zu wenig Milch hast?

15

brüste aus beton klingt mir eher nach zu viel milch... bei überdruck haben die kleinen oft probleme die milch herauszubekommen weil sie die brist nicht recht fassen können.

mit dem gepumpe bbringst du dann schnell alles durcheinander. ich bekam auch trotz viel zu viel milch mit der pumpe nichts raus, da ist wohl auch jede frau ansders.

da spielen aber viele faktoren mit... hast du eine hebamme/ stillberaterin?! das muss sich jemand angucken!