Viel zu viel Milch

Mein Sohn ist jetzt 5 Wochen alt, das Stillen an sich klappt von Anfang an ganz gut, nur habe ich ein echtes Problem mit der Menge an Milch, die mein Körper produziert.


Schon bei Kind Nr.1 hatte ich das Problem einer völligen Überproduktion von Milch, was zu ständigen Milchstaus und einer Brustentzündung führte. 

Nun habe ich die gleiche Thematik wieder: Viel zu viel Milch, ständig Ärger mit Milchstau und steinharten, schmerzenden Brüsten. Bei meinem 1. Kind war fast die gesamte Stillzeit (11 Monate) davon geprägt, ich habe es einfach nicht in den Griff bekommen. Ich habe teilweise mit der elektrischen Pumpe abgepumpt, wenn es nicht mehr auszuhalten war, was alles nur verschlimmert hat. Ich habe Angst, dass es diesmal wieder so kommt.


Quarkwickel, Retterspitz, Brust vor dem Stillen wärmen, Brust ausstreichen bei "Überfüllung",... hilft leider alles nicht bisher. Ich nehme schon seit dem Milcheinschuss  Salbeitabletten, die aber auch keinen Effekt zu haben scheinen.

Mein Baby hat übrigens kein Problem mit dem Überangebot (mein erstes Kind hatte damit nämlich Probleme wegen dem starken Milchspendereflex). Trinken tut er etwa alle 2 bis 3,5 Stunden.

Ich möchte gerne weiterstillen aber fühle mich grade so hilflos in dieser Situation.  
Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und einen Rat für mich? 

1

Bitte mach dich noch mal schlau wegen der salbeitabletten, ich meine in Erinnerung zu haben das man bei Einnahme nicht mehr stillen durfte.

5

Oh, echt? War ein Tipp von meiner Hebamme...ich recherchiere nochmal. Danke!

2

Ich kann dir sehr die Haakaa-Milchpumpe empfehlen! Die kann man einfach beim Stillen an die Seite, an der das Baby nicht trinkt, hängen und die überschüssige Milch fließt ab. Das ist wirklich easy in der Anwendung sowie Reinigung und kostet nicht die Welt. Ich hatte damit trotz Überproduktion noch keinen Milchstau! Der Tipp kam von meiner Hebamme. Falls du eine kaufst, nimm unbedingt das Original. Das Silikon ist weicher und daher hält es am besten.

3

Vielen Dank für den Tipp. Wird dadurch die Produktion nicht noch weiter angekurbelt? Pumpt man da aktiv mit oder läuft die milch einfach raus? Habe die auffangschalen von medela im Einsatz, da läuft die Milch auch ab. Meinst du, das hat den selben Effekt oder ist das mit der haakaa Pumpe nochwas anderes? Danke und liebe Grüße

4

Es entsteht ein Vakuum, so dass die Milch abfließen kann. Das sind bei mir 50-120ml pro Stillvorgang, ich stille immer nur eine Seite. Verhärtete Stellen in der Brust werden wieder weich. Aktiv pumpt man nicht. Ich glaube nicht, dass das die Milchproduktion steigert - bei mir ist es zumindest nicht mehr geworden... Die Medela Auffangschalen kenne ich nicht.

weiteren Kommentar laden
6

Ich kann dir tatsächlich gar nichts raten, mir geht es nämlich ähnlich, bis auf die Tatsache, dass mein kleiner (6 Wochen alt) so wie dein erster ab und zu gar nicht klar kommt mit dem starken MiSpRe...
Er verschluckt sich, hustet, weint, was mir dann sehr leid tut. Pumpen würde ich auf keinen Fall, dass hat bei meinem ersten Sohn auch zu immer mehr Milch geführt und zu schlimmen Milchstau. Ich hatte auch das Gefühl die Pumpe bekommt die Brust nie so effektiv leer, regt die Produktion aber noch mehr an, ergo übervoll.
Bei mir hat sich das Ganze nach etwa 3 -4 Monaten endlich eingependelt und ich konnte noch ca. 10 Monate entspannt stillen. Mir wurde auch empfohlen pro Stillmahlzeit immer nur eine Seite zu stillen, die andere ganz unberührt zu lassen und beim nächsten Mal diese zu geben, was auch Sinn macht, ein Hund oder ne Katze oder ein sonstiges Säugetier wechselt beim saugen auch nicht plötzlich "die Seite". So sollte sich der Körper routinierten. Bis jetzt klappt es recht gut, es zwickt ab und zu noch, besonders wenn ich rechts stille, zwickt die linke Seite mit, aber ich denke das wird noch.

LG und alles Gute

7

Ja, so mache ich es auch, immer nur eine Seite stillen. Kam jetzt aber schon ein paar Mal nicht umhin, dann doch die andere Seite noch etwas abzupumpen, um nicht zu platzen 🙈... bzw während des Stillens die andere Seite etwas auszustreichen. Oh Mann, echt ein nerviges Thema... ich wünsche dir auch alles Gute und dass es sich ganz schnell einpendelt! Liebe Grüße