dicker Milchstau, bekomme die Milch nicht aus der Brust

Hi,

ich bin gestern mit einer wahnsinnig schmerzhaften Brust aufgewacht, Brust ohne BH frei hängend schmerzt. Jeder Positionswechsel ist eine enorme Qual.
Ich habe eigentlich nur noch nachts gestillt, tagsüber zweimal abgepumpt, wenn es nicht gereicht hat, dann Pre gegeben.
Sie hat mir die brustwarze wundgesaugt. Voll stillen ging nicht mehr.
Monentan kann ich sie an der betroffenen Brust gar nicht anlegen, zu starke Schmerzen.
Beim Pumpen kommt nichts raus, obwohl es die produktivere Seite war.
Ich selber habe bein ausstreichen nichts rausbekommen. Mein Mann bekommt was raus, aber die Schmerzen sind zu stark, dass ich dann abbrechen muss.
In die Praxis sollte sich nicht, da ich Fieber habe, es gab nur die telefonische Beratung. Kühlen und pumpem und Phytolacca. Ansonsten Freitag melden, wenn es nichts wird.
Trinke jetzt Pfefferminze und nehme Phytolacca D12.
Geht es auch ohne ausstreichen und pumpen weg.
Ich möchte jetzt endgültig abstillen, ich kann nicht mehr.

1

Hallo,

Zunächst einmal gute Besserung!! Ein Milchstau kann so fies sein!

Ich hatte jetzt in zwei Monaten leider auch 3 Milchstaus mit Fieber und allem!!

Geholfen haben am meisten die Lecithin Kapseln. Diese lassen die Milch besser fließen! Die Schmerzen beim Ausstreichen sind enorm das stimmt aber es hilft! Nach dem Ausstreichen Quarkwickel drauf!

Leider ist während und nach dem Milchstau häufig die Milch weniger. Die Brust ist dann eingeschnappt und braucht wieder Tage/eventuell Wochen richtig zu heilen. So hat es mir meine Stillberaterin erklärt.

Ich war auch fast am Aufgeben zu Stillen aber nehme jetzt zum Vorbeugen täglich Lecithin und habe dem Stillen noch eine letzte Chance gegeben und im Moment klappt es gut!

Ruhe dich aus! Das hilft am Meisten!

Lg

2

Schau dir das mal an:
https://www.lalecheliga.de/images/Infoblaetter/LLL_Milchstau_und_Brustenzuendung.pdf

Ich würde mich an deiner Stelle unter der warmen Dusche stellen, warmes Wasser drüber, eine gute (leider schmerzhafte) Brustmassage und ausstreichen. Im Anschluss die Brust kühlen.

Falls du das schaffst, leg deine Kleine an, so dass ihr Kinn zur harten Stelle schaut. So massiert sie quasi mit beim Trinken.

Die Hebamme vom Geburtsvorbereitungskurs hatte uns einen Mini-Vibrator zur Massage empfohlen 😅 Also falls du sowas hast, soll Wunder wirken

5

Möchte ergänzen - elektrische Zahnbürste geht auch😄

3

Nimm dir mal eine einmal Windel von deinem Kind und Fülle die mit warmen Wasser und dann Pack deine Brust da rein.

Klingt blöd aber hat mir super geholfen. Ich hatte Schmerzen und ohne Ende und gehe Knoten.

Aber das hat mir echt geholfen sowie warmes Duschen

4

Leg dir genau auf den schmerzhaften Punkt eine Wärmflasche und pump dabei ab oder streich aus, dass war das einzige was bei mir geholfen hat und Salbeitee, Pfefferminze hat bei mir null geholfen beim abstillen. Ich hatte den milchstau genau nach dem Einschluss, da meine kleine eine Saugschwäche hatte und musste aus dem Grund auch nach 3 Monaten abstillen und da hat es mich auch nochmal erwischt. Zum Glück immer ohne Fieber, du darfst aber selbst wenn du sie nochmal anlegen solltest ne Paracetamol gegen das Fieber nehmen.

6

Ich fühle mit dir. Bei meiner ersten Tochter hatte ich auch oft solche Probleme und habe ständig abwechselnd gekühlt und gewärmt.

Was mir jetzt (dritte Tochter) empfohlen wurde, ist das Stillöl von Weleda. Das wärmt und hilft beim Ausstreichen. Hab es nach dem Milcheinschuss probiert und fand es echt gut, der Geruch ist auch angenehm.

Also, offenbar kommst du nicht drum herum und musst ausstreichen. Dann tu alles, um es so effektiv wie möglich zu machen, eben mit Wärme, warmem Wasser, diesem Öl, damit die Schmerzen sich wenigstens lohnen.

Gute Besserung!

7

Du hast ja schon gute Tipps bekommen...

Einen hätte ich noch: Brust gut anwärmen, egal wie (Dusche, Kleines Kirschkernkissen...) , dann hungriges Kind auf der Seite anlegen (auch wenn es weh tut!).
Wichtig ist, die Schwerkraft zu Hilfe nehmen:
Brust hängend nach unten und Kind mit Kinn, wenn möglich zur harten Stelle.

Nach dem Stillen Kühlen. Z.B. eiskalt die Brust abwaschen oder Quarkwickel oder zur Not einen Kühlpack aus dem Kühlschrank.

Parallel Salbeitee und Pfefferminztee, falls du Abstillen willst.

Alles Gute!