Ein paar Fragen an die erfahrenen Fingerfood Mamis 🍌🥔🥦🍞

Hallo ihr Lieben,
Ich hatte die Tage schon einmal gefragt, wie man am besten mit Fingerfood startet (Mein Sohn ist fast 9 Monate).
Auf eure Empfehlungen haben wir mit Mais und Hirsekringel gestartet und es hat super funktioniert 🙏😍 mein Sohn war richtig stolz und hat die Dinger verputzt, als hätte er nie was anderes gemacht.
Ich habe ihm dann noch etwas Banane gegeben in Erbsengröße Stücke in sein Mund gesteckt und auch damit kam er super zurecht. (Banane kann er selber nicht greifen)
Heute mittag wollen wir ihm dann Kartoffeln und Brokkoli anbieten von unserem Essen.
Wie gebt ihr diese Lebensmittel? Im Internet liest man verschiedenes. Manche schreiben in Pommes große sticks und wieder andere schreiben in Erbsen Größe Stücke.
Die Brokkoli in kleine Röschen ist ja klar.
Wie handhabt ihr das mit den Kartoffeln zum Start? Matchen, Sticks oder kleine Stücke?

Seitdem er von unserem Essen bekommt, kommt es vermehrt vor, dass er seinen Abendbrei verweigert und nur am weinen ist, ich habe das Gefühl, dass er keine Lust mehr auf Brei hat und richtig essen will.
Ich möchte ihm bald mal Brot anbieten.
Welches Brot habt ihr zum Einstieg gegeben und mit was belegt?
Wie habt ihr es angeboten? In kleine Stücke geschnitten? Hat euer Kind sich selbst bedient, oder habt ihr die Stücke in den Mund gesteckt?

Fragen über Fragen 😊

Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße ☺️

1

Hallo,
super das es funktioniert hat. 😊

Ich gebe Junior die Kartoffeln in Spalten, aber erst seitdem er es kann. Sonst habe ich ihm sowas auch oft in den Mund gesteckt.
Erbsengroße Sachen selber in den Mund stecken kam hier noch nicht in Frage, als wir damit begonnen haben, da Junior den Pinzettengriff noch nicht konnte.
Bei Brokkoli schneide ich den Stiel ab und gebe wirklich nur die Röschen.
Aber auch sonst gebe ich allgemein immer solche Stücke, dass er es gut packen kann. Also meist in Sticks, Spalten oder eben ganz bei Möhren bspw.
Aber du kannst nichts falsch machen.
Probiere es einfach aus, was dein kleiner gerne mag und womit er am besten zurecht kommt.

Beim Brot gebe ich Dinkelvollkornbrot das wird überall empfohlen. Also in Büchern usw. Oder hier gibt's zwischendurch auch Mal n bisschen von meinem Schwarzbrot. 🙈😄
Darauf tue ich meistens nur Butter oder obstmuß. Ich habe aber auch mandelmuß und Frischkäse da. Im Frischkäse ist allerdings Salz (im Brot auch, das ist vom Bäcker) der Rest ist eben ohne Salz und völlig unbedenklich. Junior liebt es nur mit Butter oder den obstmuß. Was auch gut geht ist Avocado😄
Das schneide ich dann immer in so große Stücke, dass die für mich nur ein Happs wären, Junior muss dann trotzdem abbeißen. Er findet das gut. 😊

Und sonst mache ich noch Brit selber was Gemüse enthält. Rote Bete Flatbread oder Kürbis Flatbread oder so.
Die Rezepte hab ich alle von der Seite Breifrei Baby. Die finde ich ganz toll für Fingerfood und Familientisch. 😊

Liebe Grüße kath mit Junior 10 Monate 🍀

2

Wir haben mit 7 Monaten mit blw begonnen, am Anfang gab es bei uns ganz viel weiches Ofengemüse (Kürbis, Süßkartoffeln, Pastinaken, Petersilienwurzel), dann gekochtes Gemüse (Broccoli, Zucchini, Blumenkohl), aber auch Dinkelnudeln mit Tomatensauce oder Bolognese, usw.
Er isst jetzt alles, was wir essen und das ohne Probleme.

Es gibt nur ein paar Regeln die man befolgen muss:
-nicht zu viel Salz (1 Gramm am Tag)
- kein Honig und Ahornsirup
- keine zu kleinen Stücke (Erbsen, Heidelbeeren)
- nichts zu hartes (Möhren, Äpfel)
- keine Nüsse
-kein Quark

Ansonsten kann man sich echt austoben. Zu Beginn sollte alles noch sehr weich sein, damit die Kinder den Umgang mit dem Essen lernen.
Viel Spaß!

5

Darf ich fragen, warum kein Quark? Ist bei mir einfach zu lange her...

6

Zu viele Proteine, die gehen auf die Nieren. Also erstmal lassen, ich glaube, ab dem 2. Jahr ist es okay. Joghurt ist aber kein Thema, bzw. am Tag soll man nur 200 ml Kuhmilch geben im ersten Jahr.

weiteren Kommentar laden
3
Thumbnail Zoom

Hallo,

wir machen auch von Anfang an BLW und ich hab die Sachen einfach immer so geschnitten, dass mein Sohn sie gut greifen kann.
Super dass das mit der Banane geklappt hat, eigentlich soll man aber weder was in den Mund reinstecken noch rausholen, das erhöht wohl die Gefahr des verschluckens (weil die Kinder es eben nicht selber machen und ggf in dem Moment nicht damit umgehen können oder sich erschrecken).
Ich will dir da gar keine Angst machen, ich hab meinem Sohn auch schon was gegeben aber ich probiere die Stücke dann nur an die Lippe zu halten, sodass er die selber mit den Mund von meinen Fingern nimmt ☺️
So glitschige Sachen kann man super in gemahlenen Nüssen, Paniermehl oder so wälzen damit die Kids sie selber greifen können.

Mein Sohn will seit er 7 Monate ist am liebsten alles am Stück 😂
Er bekommt also auch schon mal ne ganze Brotscheibe in die Hand und auch den Brokkoli und die Kartoffel lasse ich als großes Stück - hat er total Spaß dran 😅
Das mit den unterschiedlichen Größen ist Alters- bzw. Entwicklungsabhängig. Am Anfang greifen die Kinder alles mit der Faust, da macht man meistens Sticks. Wenn dann der Pinzettengriff beherrscht wird gehen auch kleinere Stücke.
Ich hab dir mal ein Beispiel dazu gepackt!

Brot bekommt er das was wir essen, dann achte ich drauf dass der Rest am Tag ohne Salz ist damit es nicht zu viel wird.
Kannst ihm das am Anfang auch ruhig erstmal ohne Belag geben, danach geht alles mit wenig Salz und ohne Zucker möglichst als Belag ☺️

Viel Spaß und nur mut 😬

4

Hi,

die Form hängt davon ab, wie weit die motorische Entwicklung vom Kind ist. Mit 9 Monaten greifen die meisten noch mehr oder weniger mit der ganzen Faust, kommen daher eher mit länglichen Stücken klar. Für kleine Stücke müssen die schon mit den Fingern greifen können, das ist in der Regel ein bisschen später.

Das Thema Abendbrei hatten wir auch. Wenn der grob genug ist, also mit „echten“ Haferflocken, wird der Koch akzeptiert.

Brot geht natürlich immer. Anfangs haben wir die Rinde abgemacht und in Sticks geschnitten. In den Mund haben wir nur was gegeben, wenn der Kleine nicht verstanden hat, dass es essbar ist. Sonst lassen wir ihn immer selber essen. So entwickeln die auch ein besseres Gefühl

8

Ich kann nur die Seite breifrei.de empfehlen. Wir machen BLW seit dem 6. Monat und es klappt richtig gut! Die erklären da alles super, wie man die Sachen am besten anbieten kann, was sich anfangs eignet und was später. Es gibt super viele, leckere Rezepte etc.

9

Zu kleine Stücke (wie Erbsen) halte ich für gefährlicher. Die werden schneller mal eingeatmet 😅

Und Kinder sollen ja lernen, die Menge zu dosieren.😊