Übergang zu festem Essen

Ich tu mich irgendwie ein bisschen schwer mit dieser Beikost 🙈 meine Tochter hat seit ihrem 6 Monat Gläschen bekommen. Selbstgekochtes ging leider nicht, ich vermute sie mochte die Konsistenz nicht. Ich hab's ewig lange probiert, als sie jedoch zum Schluss so heftig gewürgt und sich dadurch erbrochen hat, habe ich es endgültig mittags sein lassen. Abends der Milchbrei funktioniert super mit Schmelzflocken, Milch und Obstmus. Morgens bekommt sie den Getreide/Frucht Brei.

Seit ein paar Tagen gebe ich ihr Graubrot, dünn bestrichen mit Butter. In kleinste Stücke geschnitten und sie liebt es. Ich habe das Gefühl, morgens verweigert sie langsam den Brei und freut sich riesig, wenn es nach dem 200g Gläschen noch ein halbes Brot gibt. Dazu gebe ich ihr immer wieder mal banane, auch klein geschnitten. Als ganzes mag sie die nicht. Jetzt ist meine Frage:

Was kann ich noch wie ersetzen ? Ich möchte ja auch, dass alle Bedürfnisse abgedeckt werden. Bisher isst sie den normalen Brei (immer ein ganzes Gläschen) und danach noch Brot oder banane. Ich glaube ich stehe mir irgendwie selber im Weg. Dabei ist sie ein ganz dankbarer Esser. Sie isst viel und gerne. Freue mich über jeden Tipp.

1

Ach so, sie ist ganz frisch 9 Monate alt

2

Statt ihre Mahlzeiten möglichst zu ersetzen bzw direkte Alternativen dazu zu finden solltest du sie vielleicht eher einfach am Familientisch mit einbinden. Also einfach wenn ihr Esst ihr euer Essen anbieten. Nudeln und ähnliches kann sie ja gut schon essen. Ihr könnt auch einfach bevor ihr eure Sachen salzt was für sie vorher rausnehmen. Oder einfach euer Essen weniger salzen.

Was die "Bedürfnisse" angeht: wenn du der Meinung bist, du und dein Mann habt eine ausgewogene Ernährung, dann kann sie definitiv bei euch mitessen. Dann ist es Nährstofftechnisch auch wirklich kein Hexenwerk. Je nachdem was sie bei euch mitisst und wie viel im Magen landet kannst du ihr ja noch Brei weiter im Anschluss anbieten.
Ich finde ja je früher sich die Kinder an das Essen gewöhnen was es in der Familie typischerweise gibt, desto besser. Sonst lernen sie nur, dass sie praktisch immer die Extrawurst bekommen.
Wenn man natürlich was kocht, was sie wirklich noch nicht essen darf, oder man weis, sie mag das so gaaar nicht, dann haben wir meist diese Fertiggerichte für Kinder von Hipp parat. 😅 Die mag meine Tochter sehr gerne.

3

Tolle Tipps, danke 👍🏼

4

Du kannst ALLES ersetzen 🤣

Unser Sohn hat überhaupt keinen Brei bekommen. Wir haben mit 7 Monaten direkt mit BLW begonnen.
Also anstatt Brei gab es hier immer schon festes essen.
Du könntest z.B anstelle des Mittagsbreis Nudeln mit Tomatensauce anbieten, oder Bolognese. Ofengemüse geht auch sehr gut. Da eignet sich Kürbis, Süßkartoffeln, Pastinaken, Petersilienwurzel.
Aber ansonsten einfach alles anbieten, was ihr auch esst.
Es gibt nur ein paar Regeln:
- nur 1 Gramm Salz am Tag
- verbotene Lebensmittel sind Honig, Ahornsirup, Alkohol (versteht sich), Quark (zu eiweißreich), zu kleine Sachen (Erbsen, Heidelbeeren, Trauben, diese bitte halbieren, sonst droht Verschluckungsgefahr), Pseudogetreide
- Max 200 ml Milch pro Tag

Ansonsten kann man nicht viel falsch machen.

Viel Spaß wünsche ich euch 🙃

5

Hmmm...OK verstehe. Nudeln schob sie bisher einfach wieder raus, aber ich probiere es einfach immer wieder mal. Ansonsten gehen ja auch Kartoffeln. Aber wie funktioniert das dann mit dem Fleisch zwecks Eisen ? Bisher hat sie in jedem Mittagsglas Fleisch dabei gehabt, weil da ja nicht viel davon enthalten ist 🤔

6

Mach dir um einzelne Nährstoffe keine Gedanken. Eisen ist auch in Gemüse enthalten zum Beispiel. wie ich schon meinte. Wenn ihr eine ausgewogene Ernährung habt könnt ihr mir Famientisch nix falsch machen. Ihr könnt ihr Hackfleisch anbieten etc. Brokkoli, halbierte oder zerdrückte Erbsen... Eisen ist in vielen Lebensmitteln enthalten. Auch in Hafer zum Beispiel. Man kann es also zum Frühstück und Abendessen auch super integrieren. In Form von Babygerechten Müsli mit weichem Obst und Joghurt zum Beispiel. In Gebäck... Ich schaue schon lange nicht mehr auf einzelne Nährstoffe sondern achte einfach auf eine grundsätzlich ausgewogene Abwechslungsreiche Ernährung.
Es bringt übrigens schon was wenn sie nur am Fleisch nuckelt. Bei Gulasch zum Beispiel.

weitere Kommentare laden
10

Hi,
als unser Kleiner selber essen wollte und da ich mittags oft gerne Salat esse (also nicht Baby-tauglich), habe ich ihm einfach genau das gekocht, was in den Brei kommen, nur eben in Sticks. Wenn’s gepasst hat, habe ich dann abends ohne Salz gekocht und dem Kleinen mittags gegeben. Oder auch einfach paar Fleischbällchen oder Nudeln mit Gemüse als Sauce