Plötzlich Probleme beim stillen

Hallo ihr lieben :-)

Meine kleine macht seit 3 tagen beim stillen echt Probleme :-(
Sie trinkt kurz, drückt dann den rücken durch und fängt an zu weinen. Ich biete ihr dann die andere Brust an und manchmal trinkt sie auf der anderen seite dann ganz normal weiter, aber das klappt nicht immer.
Kennt ihr das, habt ihr evtl. Ein paar Tipps oder ideen fur mich :-(

Lg Cupcakes91

1

Sowas hatten wir auch und haben es manchmal noch wenn mein Sohn nicht wirklich so sehr hungrig ist oder er gerade etwas anderes wichtiger findet. Eine Weile war es ganz schlimm wenn ich ihm die "falsche" Brust angeboten habe.
Ab und zu hilft dann spontan der Wechsel der Stillposition.
Wie alt ist deine Kleine denn?

2

Das beruhigt mich dich sehr, dass ich da nicht die einzige bin #hicks

Die kleine ist jetzt 22 Wochen alt und eigentlich wollten wir langsam mit der beikost starten :-(
Ist jetzt wohl nicht der beste Moment dafür...

3

Das Problem haben wir zur Zeit auch! Mein Sohn ist 4,5 Monate alt und ich muss seit der Geburt zu füttern, ca. 1/4 bis 1/3. Bisher hat das immer gut geklappt, er hat problemlos immer zuerst an der Brust getrunken und dann noch Pre aus dem Fläschchen hinterher.
Seit gut einer Woche zeigt er das von Dir beschriebene Verhalten. Manchmal hilft ein Seitenwechsel oder eine andere Stillposition, manchmal aber auch nicht. Er fängt dann an zu weinen oder schreien. Wenn ich ihm dann ein Fläschchen anbiete, trinkt er das dann meist aus. Also fehlender Hunger ist es bei uns wohl nicht. Ich vermute eher, dass er dann so hungrig ist, dass es ihm an der Brust nicht schnell genug geht oder zu wenig kommt. Da ich ihn nicht weinen oder schreien lassen möchte, gebe ich ihm dann ein Fläschchen.
Mir ist klar, dass wir auf diese Art und Weise abstillen, aber damit habe ich mich abgefunden. Dafür dass es anfangs so aussah, als ob das Stillen gar nicht klappt, sind wir weit gekommen und mein Sohn akzeptiert die Flasche völlig problemlos.

Alles Gute!

Vela mit Minimann (4,5 Monate)

4

Ich danke dir für deine Antwort :-)

Ich habe es heute mit einem stillatellungswechsel probiert also von der klassischen wiegehaltung zum rückenhaltung hat uns auf der einen Seite zu 3 Minuten und auf der anderen 5 Minuten. Also auch nicht soo toll :-(

5

Mein Muckelchen hat im selben Alter damit angefangen und macht das manchmal heute noch, wenn er unbedingt stillen möchte, der Milchspendereflex aber nicht so schnell einsetzt. Dann ärgert er sich, weint, meckert, drückt den Rücken durch und grabbelt hysterisch an meiner Brust rum.

7

Danke dir für deine Antwort :-)

Es ist manchmal wie verhext :-(
Jetzt trinkt sie wieder ganz normal und schläft beim stillen ein. Gestern Abend hatten wir Besuch und es war relativ "laut" vielleicht deshalb. Wir haben nächste Woche die u5. Dort werde ich es aufjedenfall ansprechen. #pro

6

Wird das Kind währenddessen durch Umgebungsgeräusche abgelenkt? Das ist es bei uns ab und zu. Ich stille nciht mehr, sie bekommt abgepumpte Milch und PRE, aber das Verhalten kenne ich.
Manchmal auch einfach grad keine Lust auf Trinken.
Bei Stillkindern ist es oft auch ein zu heftiger Milchspendereflex oder auch Saugverwirrung. Hat es neuerdings einen anderen Schnuller oder so?

8

Danke für dein Tipp mit dem schnulli :-)
Die kleine steigert sich momentan so stark rein wenn wir am Auto fahren sind und deswegen bekommt sie neuerdings nur fürs Auto fahren einen schnulli.
Daran könnte es natürlich auch liegen, obwohl viele meinten das in ihrem Alter eine saugverwirrung kaum möglich wäre. Aber klar manchmal sieht man den wald vor lauter Bäumen nicht #hicks

9

Ja ich halte von Saugverwirrung auch eher wenig, aber manche Babys reagieren darauf eben doch arg. Probier es. 🤷🏻‍♀️