Baby nimmt von Muttermilch nicht zu/wird nicht satt

Hallo,
Nachdem unser Baby vom stillen allein nicht zugenommen hat, weil es die Brust einfach nicht effektiv leertrinkt, habe ich angefangen die Milch abzupumpen. Sie ist 2,5 Wochen alt und wird mit der abgepumpten Milch und pre zugefüttert.
Nun zu unserem Problem:
Ich kann pro "Sitzung" ca 100ml Milch abpumpen. Diese Menge würde sie auch bekommen, wenn ich laut Packung eine Flasche Pre fertig mache.
Die Muttermilch Fläschchen trinkt sie in einem Zug komplett aus und ist danach unzufrieden. Dazu kommt, dass sie von meiner Muttermilch alleine nicht zunimmt. Obwohl sie pro Mahlzeit 90 - 100 ml trinkt, also genau so viel wie sie Pre bekommen würde.
Nun habe ich ihr gerade, nachdem sie sich irgendwann in Rage geschrien hat :( noch ein Fläschchen Pre angeboten. Davon hat sie jetzt nochmal 40 ml getrunken und ist sofort eingeschlafen.

Ich habe nun den Gedanken, dass meine Muttermilch anscheinend nicht reichhaltig und sättigend genug ist.
Da das ganze Thema Stillen für uns schon sehr frustrierend begonnen hat und ich dachte, dass abpumpen jetzt unsere Lösung ist, frustriert es mich nun von neuem, dass es anscheinend immer noch nicht ausreicht.
Wozu mache ich mir dann überhaupt die Mühe? 😩 Wir haben alles versucht... Abpumpen mit elektrischer Pumpe, stillhütchen, Intervallpumpen und Intervall stillen, diverse stillproben, zungenbändchen kontrolliert, anlegetechnik kontrolliert....

Überall steht, dass man ein Baby mit pre nicht überfüttern kann. Aber sie trinkt mit der Muttermilch zusammen dann ja bis zu 150 ml, das ist doch für ihr Alter viel zu viel oder nicht?
Andererseits kann ich die pre nicht weglassen, weil sie sonst über kurz oder lang abnehmen würde.

Hilfe 😅

1

Hallo

wie war denn der Gewichtsverlauf?

Wie oft hast du in 24 Stunden gestillt?

3

Ich versuche mal zusammen zu fassen wie es die letzten 2 Wochen ablief.
Ihr Geburtsgewicht hatte sie nach 10 Tagen erreicht. Von Geburt an bis Tag 10 haben wir jede Mahlzeit zugefüttert. Natürlich habe ich sie jedes Mal auch angelegt und zusätzlich alle 4 Stunden Intervallpumpen gemacht um die milchmenge zu steigern.
Nach dem 10. Tag haben wir versucht die pre nach uns nach abzusetzen. Ich habe mindestens 12mal in 24 Stunden gestillt, beidseitig. Mit absetzen der pre stagnierte die Gewichtszunahme. Dann sollten wir nach 14 Tagen wieder zufüttern. Das machen wir jetzt, heute ist sie 18 Tage alt. Das Gewicht hat sich nicht verändert seit Tag 14. Und ich bin umgestiegen auf abpumpen, weil ich so kontrollieren kann, wie viel sie trinkt. Und weil das Stillen einfach zu stressig für beide geworden ist (aber das ist eine andere Geschichte)...

5

Hallo

du solltest dir überlegen was du für dich möchtest? Möchtest du stillen, dann solltest du dir eine gute Stillberaterin suchen. Wenn ihr seit der Geburt zugefüttert habt, muss die reduzierung der Pre ganz langsam erfolgen. Also möglichst alle 2 bis 3 tage pro Tag 20 bis 30 ml weniger Pre füttern.

Dann ist wichtig das du wenn du stillen möchtst wirklich jeden Tag die nächste Zeit zur gleichen zeit dein Kind wiegst und schaust wie die Gewichtszunahme ist. Nimmt sie zu reduzierst du langsam. Bleibt das Gewicht über 3 bis 4 Tage stehen nicht reduzieren, nimmt sie ab wieder mehr pre.

Wie füttert ihr zu? Wichtig ist das du wenn du stillen willst eine saugfrei Methode nimmst ideal mit dem Brustnährset. Das kann dir dann eine Stillberaterin zeigen.

Wurde Gelbsucht ausgeschlossen, also nicht nur per anschauen sondern das der Billiwert genommen wurde?

Hilfen hilft z. B auch Blockshornkleetabletten um die Milchmenge zu steigern.

Trinkst du stilltee wenn ja wie viel?

Ist die Schilddrüse und der Eisenwert okay?

2

Die Angaben sind alle nur Anhaltspunkte. Sie spuckt aus, was ihr zu viel ist. Glaub mir. Du kannst nciht überfüttern. Würdest du nur stillen, wüsstest du ja auch nicht, was das Kind trinkt in ml. Sie nehmen sich, was sie brauchen und du gibst ihr, was sie will. Denk an Das Bäuerchen. Oft löst das auch nochmal eine Blockade.

Habe so ein Drama auch durch bzw bin grad dabei abzustille.
Habe 10 Wochen gestillt und seit 4 Pumpe ich ab und gebe die abgepumpte Milch und zusätzlich PRE. Stillen klappt nciht mehr. Sie bekommt Panik an der Brust, da sie unbemerkt zu lange zu wenig bekam.

Ich pumpe nun nur noch den Druck weg und dann bekommt sie nur noch Pre.
Das Abpumpen stresst mich nämlich mittlerweile auch nur noch abartig. Ich komme grad so 4 x in 24 Std dazu. Und manchmal auch nur 3 x.

4

Unsere Stillgeschichte ist sehr anstrengend gewesen. Mit dem abpumpen komme ich im Moment gut klar, aber die frage ist, wie lange meine Milchproduktion noch so bleibt, wie sie jetzt ist...
Beim anlegen war sie jedes Mal so unruhig und hat jedes Mal danach geschrien ohne Ende. Irgendwann waren wir mit unserem Latein am Ende. Stillhütchen haben noch gut geholfen, da sie die brustwarze nicht fassen konnte, aber auch da ging irgendwann das Theater los. Unsere hebamme vermutete, dass sie frustriert ist, weil nicht schnell genug was kommt. Aber der Meinung bin ich nicht. Ihr lief die muttermilch aussen am Mund runter. Das gleiche frustrierte Verhalten zeigt sie nun aber auch, wenn ich meine Milch per Flasche füttere. Also schließe ich daraus, dass es was mit der zusammensetzung zutun haben muss. 😩😩 So ein Stress das ganze

6

Das klingt nach einer starken Saugverwirrung

weitere Kommentare laden
7

Hey!

Du könntest deine Hebamme anrufen und einen Termin vereinbaren.

Liebe Grüße
Schoko

8

Hallo,

was für eine anstrengende Situation!

Überlege dir, was du willst:Stillen oder nicht.

Du bist keine schlechte Mutter, wenn du die Flasche gibst!

Wenn du stillen willst, dann rege die Milchbildung an (Stilltee!) und nimm dir viel Zeit mit deiner Tochter im Bett zu kuscheln. Hautkontakt ist dabei wichtig, also nackig machen 😏.
Lege sie so oft wie möglich an.
Es werden ein paar anstrengende Tage werden. Kann dich jemand versorgen?
Auch hilfreich ist ein tragetuch. Es gibt Wickelmethoden, bei denen das Kind nach bedarf an die Brust kann.

Alles Gute und viel Geduld wünscht dir Lena, die beim ersten Kind erfolgreich fürs stillen gekämpft hat 👍

9

Danke für deine liebe Antwort
Also ich will ehrlich sein. Das Stillen hatte für mich bisher einfach nichts gutes an sich.
Mir ist in erster Linie wichtig, dass sie die Vorteile der muttermilch erhält - also was die Nährwerte usw betrifft...
Und darauf zielte meine Frage auch eigentlich. Ob es sein kann, dass meine muttermilch einfach nicht reichhaltig genug ist, weil sie danach immer noch hungrig ist. 🙁
Ich habe es mit dem stillen versucht und es funktioniert für mich einfach nicht. Aber abpumpen und die milch per Flasche geben ist für mich in Ordnung - aber natürlich nur, wenn die milch auch dafür sorgt dass das Baby wächst und gedeiht.
Auf der anderen Seite wüsste ich gern, ob das zufüttern von pre im Anschluss dazu führen könnte, dass ich sie überfüttere.
Meine hebamme sagt da zum einen "Nein das überfüttern geht nicht" und dann sagt sie aber, ich sollte 90 ml pro Flasche nicht überschreiten...

12

Such dir bitte eine vernüftige Stillberaterin. Deine Hebamme hat keine Ahnung.

Wenn sie mehr als 90 ml will gibt ihr mehr.

weiteren Kommentar laden
14

Nur so nebenbei
Mutter Milch ist nie nicht reichhaltig genug oder sättigend. Diese ist immer gleich. Und die Brust wird auch nie leer, die meiste Milch wird während des trinkens produziert.
Wende dich am besten an einen stillberater :)