Stillen = Scheidentrockenheit?

Hallo, sagt mal hat oder hatte noch jemand so ein Problem. Die Geburt meiner Tochter ist jetzt fast 5 Monate her (Kaiserschnitt). Bei der Nachuntersuchung beim FA meinte er schon dass da unten innen alles sehr rot sei aufgrund des Östrogenmangels beim Stillen. Naja jetzt brennt es aber immer wieder mal da unten. Ich hab aber keinen bröckligen bzw. generell fast keinen Ausfluss und riechen tut auch nichts. Auf Pilz wurde bereits behandelt, ein Pilztest gemacht und das Ergebnis war negativ. also kein Pilz 🍄

wenn ich mit nem Spiegel schaue, dann ist auch beim Scheideneingang alles sehr rot.

Hat das sonst noch jemand? kommt das wirklich vom Stillen wegen dem Östrogenmangel? mittlerweile ist das brennen schon jeden Tag mal da, morgens ist es am schlimmsten, dann ist es wieder weg 😞

LG

1

Hallo Liebes,
eine Leidensgenossin 🙏
Ja hier, das habe ich auch. Ich dachte auch erst, Mist ein Pilz, habe behandelt, aber ein brennen blieb. Das kommt tatsächlich vom Stillen und der damit verbundenen Trockenheit. Mein Mann und ich benutzen Gleitgel beim Sex, da alles andere nur zu Rissen und noch mehr brennen führt.

Ich habe noch ein Wundgel von der Geburt, Lavanit V+ die hilft mir gegen das Brennen und die Trockenheit. Bisschen kostenintensiv, aber sehr angenehm.
Alles Gute!

2

Huhu, meine FÄ hat mir jetzt in der Schwangerschaft nach einer Pilzbehandlung ein Vaginal-Pflegeöl mit Lavendel und Rose empfohlen, weil immer noch alles recht empfindlich und gerötet war. Von einer Naturapotheke. Ich glaube, Limes hieß die. Das tut echt gut und hilft auch gegen eine eher zu trockene Schleimhaut und Juckreiz. War allerdings nicht so ganz billig.

Es gibt außerdem wohl von Wala ein Vaginalgel, dass Entzündungen vorbeugt und das Scheidenmilieu stabilisiert. Darf auch in der schwangerschaft und Stillzeit angewandt werden. Das habe ich aber noch nicht probiert (War ein Tipp meiner Hebi). Vielleicht einfach mal in der Apotheke fragen?

3

jetzt bin ich echt erleichtert dass ich nicht die einzige bin 😅 aber so ein Mist he. das bräuchten wir wirklich nicht sowas 😞😔

wenns ganz arg brennt, sprüh ich immer Rosenhydrolat drauf, das hilft auch immer recht gut

4

Kenne ich, seit einem Jahr. Meine Gyn meinte auch, es wird erst mit abstillen wieder gut.
Ich habe beim GV richtig Schmerzen....

5

Hat mir meine Gyn auch gesagt! Sie hat mir Vagisan Feuchtcreme empfohlen. Nehm ich aber selten weil ich so eigentlich wenig davon spüre. Hoffe auch das ist nach dem Abstillen wieder weg!

6

Ich hatte das leider auch ganz schlimm 😩
GV ging selbst mit Gleitgel nicht 😖
Das kommt tatsächlich vom Östrogenmangel beim Stillen. Bei mir waren auch die Haare, Haut und Lippen total trocken.
Als dann mein Zyklus wieder eingesetzt hat, waren all diese Probleme wie weggeblasen. Trotz stillen. Ich stille bis heute.
Also ich drück die Daumen, dass es bei dir auch nicht bis zum Abstillen anhält sondern schon früher weg geht ✊🏼