Andockschwierigkeiten

Hallo ihr Lieben,

Meine Kleine ist jetzt zwölf Tage alt und seit Stunde 1 haben wir dasselbe Problem beim Stillen. Wenn sie sehr hungrig und ungeduldig ist, schüttelt sie beim Anlegen wild den Kopf, wie ein wildes Tier was gleich die Zähne in den Kadaver gräbt. Wenn ich sie dann mit sanfter Gewalt zum Andocken bewegt habe saugt sie kurz, lässt dann wieder los, schreit kurz und das Spiel geht von vorne los.
Ich geb mir natürlich Mühe es so oft es geht zu probieren, auch kurzes Anlegen ist schließlich besser als nichts und mit Stillhütchen - selten sogar ohne - klappt es dann auch manchmal, dass sie festhält und ein paar Minuten konzentriert trinkt. Wenn mit Stillhütchen nehme ich es so bald es geht ab, wenn sie schon etwas Milch bekommen hat ist sie weniger unruhig und es klappt etwas besser an der Brust, aber zuverlässig ist es nicht und ich ärgere mich sehr. Ich wäre gerne in der Lage sie nachts einfach anzulegen und satt trinken zu lassen, genug Milch hätte ich eigentlich, wenn ich pumpe kommen fast 200ml dabei raus.
Aber selbst wenn es an der Brust gut geklappt hat und sie über 10min trinken konnte nuckelt sie irgendwann nur noch oder lässt los (obwohl noch was rauskommt) und scheint dann einzuschlafen, wenn ich sie aber zum Bäuerchen aufrichte wacht sie wieder auf und fängt an ihre Finger zu lutschen als wäre sie am Verhungern. Wenn ich dann die andere Seite probiere ist das Geschrei wieder groß und ich gebe meistens auf, geb ihr Pre Milch oder abgepumpte oder eine Mischung bis sie satt ist.
Ich würde so gerne voll stillen und komplette Mahlzeiten an der Brust abschließen können...

Hat jemand vielleicht Tipps um das Ansaugen zu verbessern?

Vielen Dank euch!

1

Wend dich an eine Stillberaterin, die kann dir helfen.

Und wenn du Vollstillen willst, dann lass die Pre weg! Hört sich ganz nach einer Saugverwirrung an. Da hilft nur kalter Entzug der künstlichen Sauger und anlegen, anlegen, anlegen.

2

Wenn sie seehr hungrig ist, is sie vllt auch zu ungeduldig, auf den Milchspendereflex zu warten. Lös den doch vorher selber aus, dann lässt sie vllt nicht los. Außerdem gewöhnen sich Babys dran, dass es mit Sauhern leichter und schneller geht, dann wollen sie immer weniger an die Brust. Lass das komplett weg! Auch wenn das eine weile stress bedeutet, am Ende wird sie saugen bei dir.

3

Nicht warten bis sie zu hungrig ist. Brust vorher anwärmen, dnan fließt die Milch besser. Oder es ist irritiert vom Milchspendereflex. Da kann manchmal ganz schön was rausgeschossen kommen. 😅 Saugverwirrung glaube ich nicht, dann würde es irgendwas komplett verweigern.
Ich würde aber auch mri eine Stilberatung suchen. So schnell es geht. Und anlegen anlegen anlegen!!! Immer wieder und wie gesagt, nicht zu lange warten. Lieber öfter.

4

Das ist zu viel: Stillhütchen, Flasche, Brust.. Wenn da auch noch Schnuller gibt ist die Verwirrung komplett.

Ich habe auch mit Hütchen gestillt und es abgestezt gekriegt. Parallel bekam er Schnuller zu beruhigung. Ergebnis: Saugverwirrung genau wie du beschreibst + meine hat das Hütchen runtergeschmissen, Finger drunter.. Mal Brust mit Hütchen mal ohne verweigert. Ich war am verzweifeln. Ich wusste dass er ohne Hütchen schon kann und meine Hebamme hat mich unterstützt ich wusste es schadet ihm nicht also: kalter Entzug. 7 Tage lang kein Schnuller und Hütchen gar nicht mehr. Wir hatten teilweise 15-20 min, riesen Geschrei und 3 Stillpositionen gebraucht um 3 min zu trinken. Mein Mann kam mal aus der Küche rein und hat gefragt wiedo ich denn under Kind häute😅 es klang echt übel... Es wurde mit jedem Tag besser. Nach 2 Tagen dockte er max in 3-5 min an. Am Tag 4 unter 1 min. Seit dem nimmt er ohne Ende zu. Ich habe stur gemacht: ich hatte nicht mal pre daheim habe ihn aber teils stündlich angelegt bis es wirklich lief und er ordentlich trinken konnte.

Stillberater wäre gut, damit du beruhigt bist dass du es trotz Geschrei richtig machst und tipps bekommst. Du brauchst auch verd... Viel Geduld für so eine Woche aber es lohnt sich. Die Hütchen würde ich am liebsten verbrennen und wir hatten die keine 3 Wochen.

Ich empfehle dir Silberhütchen für das Prozess. Bei häufig anlegen retten die einem das leben.

5

Hast du eine Hebamme? Die würde ich als erste fragen. Ansonsten eine Stillberaterin kontaktieren. Wenn du ihr die Flasche gibst, kann (muss aber nicht!) es zur Saugverwirrung kommen, da die Milch aus der Flasche natürlich mit weniger Anstrengung zu erreichen ist als die Brust.

Ich bin keine Expertin, aber ich würde die Flasche weglassen und das Baby einfach öfters anlegen, damit sie nicht zu hungrig erst an die Brust kommt. In dem Alter clustern sie ja auch viel (google mal Cluster feeding).