Er nimmt nur die linke Brust, was tun?

Hallo zusammen. Also, der junge Mann (16 Wochen alt) hat die letzte Zeit (seit circa 4 Wochen) überwiegend links getrunken, rechts wenn es 1-2 Minuten geklappt hat war schon super. Seit gestern nimmt er nur die linke brust und auch nach sehr viel Geschrei und Unruhe und die rechte gsr nicht. Jetzt ist diese voll bis zum geht nicht mehr und ich bin am überlegen was tun. Soll ich abpumpen, damit die Brust leer ist und hoffen, dass er daraus trinkt? Wobei ich es nicht glaube, der ist zu sehr auf die linke fixiert und wird auch satt davon. Aber wenn ich nichts tue, verschwindet die Milch dann irgendwann von alleine und kommt nicht nach?

1

Hi,
also vorab, theoretisch würde einseitiges Stillen genauso funktionieren. Die Frage ist warum derin Kleiner die rechte Brust nicht will. Ist die evtl. zu voll? (Kann durchaus passieren). Tut er sich schwer die Brustwarze zu fassen? Ich musste bis zu einem gewissen Punkt die eine Brustwarze immer mit der Hand ein bisschen vorformen, weil die irgendwie größer und praller war und sich der Kleine sonst schwer tat. Hast du eine Hebamme, die du fragen könntest? Die steht dir über die gesamte Stillzeit zur Verfügung, auch wenn ihr euch länger nicht gesehen habt. Dass die Brust jetzt total voll ist, ist natürlich normal. Du solltest auf jedem Fall etwas ausstreichen, oder abpumpen. Wenn du nur wenig Milch rauslässt, wird die Milchproduktion nicht angeregt und lässt langsam nach. Ich würde eher versuchen richtig abzupumpen um die Produktion in der Brust aufrecht zu halten und die Milch für den Vorrat einfrieren. Wenn nichts hilft, wäre eine Stillberatung auch eine Lösung. Auf der Seite von La Leche Liga findest du evtl auch hilfreiche Infos, die bieten auch telefonische kostenlose Beratung an.

2

meine linke geht auch deutlich besser als die rechte. den jungs war das egal, den mädchen dann nicht mehr - ob es dann schlimmer geworden ist ? wer weiß..

folglich habe ich bei den mädchen dann nur noch die rechte zuerst gegeben soviel das eben ging. danach gab es dann die linke bis satt. die war auf die dauer natürlich dann etwas größer als die andere, aber so war das ok für uns beide. so wurde ich auch rechtsden druck los, und der knirps war nur mit ausreichend hunger "gezwungen" sich mit der schlechten brust abgeben zu müssen ;-)

natürlich bildet sich die milch auch dementsprechend mehr oder weniger in der einen oder anderen brust. da die hormone aber im ganzen körper dieselben sind, hatte ich sorge, dass es probleme gibt, wenn ich die schlechte seite gar nicht mehr nutze.

andersrum hatten wir so auch eimmer eine zum nuckeln, für "wenn man eigentlich keinen hunger hat" hat auch seine vorteile..

und ganz weg ist ganz weg, daher wollte ich zumindest einerestmilch auch in der schlechten burst etwas milch behalten, denn milchmenge steigern ist einfacher als milchbildung überhautp wieder zu erzeugen. so die theorie...

3

Ich würde an deiner Stelle ausstreichen oder abpumpen, ein Milchstau ist kein Spaß.
An deiner Stelle würde ich versuchen ihn dann, wenn er schläft oder sehr müde ist, rechts anzulegen. In der Regel sind sie da ergiebiger und weniger wehrhaft.

4

Wenn du Schmerzen hast rechts einfach bisschen ausstreichen/abpumpen bis dieser Weg ist.

Ansonsten kannst du mal in Football-Haltung probieren zu stillen, ob du so dein Baby überlisten kannst. Schau mal Internet nach Bildern davon.

5

Mach das was die anderen bereits alle geschrieben haben aber das Problem hatte ich auch mit der linken Brust und es kam raus dass mein Sohn eine Blockade hatte !
Ich war beim kinderostheopaten der es gelöst hat und seit dem nimmt der kleine beide Seiten ganzen normal :)
Villt solltest du das mal abchecken lassen ob er aus „schmerzen“ oder weil es für ihn „unangenehm“ ist die eine Brust zu nehmen.
Liebe Grüße :)

6

Hallo zusammen,

endlich komme ich zu antworten. Vielen lieben Dank für die Vorschläge und nette Worte.

Nach der Geburt war die rechte Brust sein Favorit, und irgendwann immer weniger und weniger. Ich habe auch gedacht, es könnte an eine Blockade liegen, weil er auch den Kopf stark nach rechts gelegt hat, aber es war nicht der Fall. Nachdem ich hier geschrieben habe und die Antworten gelesen habe, habe ich erstmal abgepumpt und die Milch für alle Fälle angefroren. Als er dann Hunger hatte, habe ich ihm immer wieder erst die rechte Brust angesprochen und nach 2 Tagen hat er die auch besser angenommen und heute auch sehr lange daraus getrunken.
Es war so, als ob er dachte: "haha, du schreibst was über mich, jetzt zeige ich es dir wie es richtig geht".

Also, Ende gut - alles gut ;-)