Brüste in der 2. SS

Hallo ihr Lieben🤍

Ich bin aktuell schwanger in der 34. Woche mit dem 2. Kind. Das Stillen hatte beim ersten Kind leider nie geklappt, was mich damals sehr belastete und ich mich als totale Versagerin fühlte. :-( Jetzt beim 2. Kind möchte ich es wieder versuchen.

Mich verunsichert es nur, dass sich meine Brüste in dieser SS bisher kein bisschen verändert haben. Sie tun weder weh (wie damals in der 1. SS), noch ist der Warzenhof dunkler geworden oder es trat Milch aus (wie ich es von anderen Mitschwangeren mitbekommen hab) oder sonstiges. Meine Brüste sind genauso wie vor der Schwangerschaft. Das verunsichert mich. Ist das „normal“? Oder heißt das, dass nach der Geburt keine Milch kommt? Kann ich irgendwie vielleicht jetzt schon die Milchproduktion „in Schwung bringen“?

Liebe Grüße🤍

1

Meine Brust hat sich in die Richtung auch null verändert. Ich dachte auch, sie wird dunkler usw... Nee... Nichts. Stillen klappte trotzdem bzw Milcheinschuss kam 👍😉

2

Hallo,

ob oder wie weit sich die Brüste in der Schwangerschaft verändern, sagt nichts über die Stillfähigkeit aus.
Die Milchproduktion in Gang zu bringen, macht vorgeburtlich keinen Sinn, dein Kind soll ja das Kolostrum bekommen und außerdem ist der Neugeborenenmagen anfangs auf kleinste Mengen ausgelegt.
Vormilch haben nicht alle Frauen bzw. wird nicht bei allen Frauen sichtbar.
Du schreibst "hat nicht geklappt" - woran lag es denn?
Das einzige was man vor der Geburt machen kann, ist die Brustwarzen vorzubereiten, wenn diese flach oder eingestülpt sind, dann tut sich das Baby leichter beim andocken. Das macht man mit Brustwarzenformern oder Nippeletten (kommt darauf an welcher SS- Monat)

LG

4

Beim 1. Kind hatte es nicht u.a. nicht geklappt, da mir bei meinem Baby das Anlegen erst fast einen Tag später gezeigt wurde und dann im KH jede Schwester/Hebamme (und wer sonst noch alles da war) eine andere Meinung, andere Position, andere Tipps zum Stillen hatte und ich mich dermaßen selbst unter Druck gesetzt hab, dass gar keine Milch kam (Milcheinschuss kam erst am 4. Tag als ich daheim war). Selbst Kolostrum kam kaum. Und mein Kind wollte auch irgendwie nicht an meiner Brust saugen; auch Stillhütchen brachte nichts (wie vom KH empfohlen).

5

Entschuldige wenn ich nochmal nachfrage, aber woher wusstest du denn, dass du wenig Kolostrum hattest? Also das Kolostrum ist anfangs generell wirklich nur circa ein Fingerhut voll, das ist normal.
Zum Stillen haben leider alle medizinischen Menschen eine Meinung und die meisten haben keine Ahnung. Selbst Hebammen sind, ohne zusätzliche Ausbildung, keine Profis.
Ich würde dir empfehlen, dir das Stillbuch von Hannah Lotrop zu kaufen und wenn es soweit ist und Probleme auftauchen, eine Stillberatung kontaktieren und die ganzen Tipps von anderen ignorieren.

LG

weitere Kommentare laden
3

Du brauchst jetzt noch gar nix in Schwung bringen und es heißt gar nix ;)

Das stillen kann trotzdem gut klappen 😊 hast du eine gute und kompetente Hebamme? Evtl Stillberaterin in der Nähe? Ich würde jetzt nur schauen, dass du dir Profis suchst, denen du vertraust.

Und natürlich dir. Du schaffst das schon 😊

8

Du kannst auf jeden Fall stillen! Das musst du dir bewusst machen! Dein Körper macht das schon. Vertrau ihm!

Was ich damit sagen will ist, versuche deinen Kopf auszuschalten. Ich weiß das ist schwer!

Der Zustand deiner Brust jetzt sagt nichts über das Stillen später aus.

9

Ergänzung:
Hast du eine Nachsorge Hebamme?

10

Ja zum Glück hab ich eine