Baby 9,5 Monate wird vom stillen nicht mehr satt?

Hallo zusammen,
Die letzten Nächte waren eine Katastrophe, deswegen wende ich mich an euch mit einer Frage.
Mein Sohn ist 9,5 Monate alt und bekommt tagsüber 3x Brei und wird ansonsten noch 2x gestillt und halt nachts.
Ich habe aber das Gefühl, das meine Milch nicht mehr reicht.
Gestern wurde er im Zeitraum von 18 bis 20 Uhr 4x gestillt und er hat gebrüllt wie am Spieß. Die brüste waren auch total weich und sonst laufen beide immer gleichzeitig, auch das war nicht der Fall.
Er hat dann 2 Stunden geschlafen und dann wieder stillen und von 1 bis 3 Uhr nachts musste ich ihn wieder 3x Dauer stillen.
Stillen, Ablagen, wach, stillen ablegen wach usw.
Ich kann nicht mehr, ich bekomme seit Wochen nicht mehr als 3 Stunden Schlaf, weil er nachts teilweise 9x an die brust will.
Ich habe das Gefühl ich quäle uns gegenseitig, wobei er auch nur mit der brust einschlafen kann.
Ist es möglich, dass die Milch einfach von alleine weniger wird, obwohl er noch sooft gestillt wird nachts?
Habt ihr sowas schon mal gehabt oder gehört? Vielleicht vom Schlafmangel etc?
Den schnuller nimmt er zum schlafen aber möchte ihn nicht haben, sondern nur die brust.
Ich habe echt das Gefühl das er Hunger hat.
Ich war jetzt grade bei DM und habe Pre gekauft und werde ausprobieren ob er mit 1 Flasche pre besser schläft, bzw ob er nach dem stillen noch so großen durst hat. Bisher hat er nie eine Flasche akzeptiert, zur Not muss ich es mit der Schnabeltasse versuchen, daraus trinkt er tagsüber Wasser.
Ich denke ja mal das von 1 Flasche pre die Milch Produktion nicht gestoppt wird, wenn ich nachts ansonsten weiter Stille oder?

Vielleicht könnt ihr mir ähnliches berichten oder mir Tipps geben.

Liebe Grüße 😊

1

Oh du Arme, das kenne ich... Baby will plötzlich dauerhaft an die Brust und man bekommt keinen Schlaf mehr 🥴 Bei uns war das erst so ab 12/13 Monaten so, vorher hat sie echt gut geschlafen.
Eigentlich klingt es so, als bekomme er genug Milch.
Es könnten auch Zähne oder Schub sein oder eine leichte Erkältung.

Probier es mal mit der Flasche Pre, bei uns hat das leider nicht geklappt, weil sie die Pre nur ein paarmal genommen hat und dann nie mehr.

Es ist normal, dass die Brust nach einer Zeit nicht mehr so prall ist wie anfangs, trotzdem ist genug Milch da.
Aber klar, er wächst und braucht mehr Nahrung.

Du siehst, einen klugen Rat habe ich nicht, aber es geht uns ähnlich 🙈 Schnuller nimmt meine seit Monaten nicht mehr...

Wir haben jetzt angefangen, sie nachts kurz herumzutragen, wenn sie aufwacht. Es klappt so jedes zweite Mal, also richtig Hunger hat sie wohl nicht immer, wenn sie wach wird.

2

Und wenn Du beim brüllen einfach noch eine Portion Brei anbietest? Oder irgendetwas anderes zu essen? Ich glaube nicht, dass es in diesem Alter an Hunger liegt. Sie müssen ja auch nicht mehr nur an der Brust satt werden, viel mehr ist die Brust eine psychologische Hilfe. Schub, Zähne, das übliche warscheinlich.

Mein Sohn ist 13 Monate, isst tagsüber wie ein Scheunendrescher und wird nachts trotzdem alle 2 Stunden (spätestens) wach...

3

Das brüllen ist nachts, tagsüber nicht, da isst er gut und möchte anschließend auch nicht mehr gestillt werden. Da wirkt er echt zufrieden, geht's sich nur um Nachts. Da kann ich ihn ja dann nicht mit brei füttern im Halbschlaf 🙁

4

Wenn er tagsüber gut isst, reicht das in dem Alter für die Nacht. Das brüllen hat sicher andere Gründe.

5

Wir hatten die Phase auch, Google mal nach Schlafregression. Die tritt im 9. Monat auf und dann kommen die Süßen wieder häufiger... Klar kannst du pre anbieten, vielleicht klappt es, dann weißt du ja, woran es lag. Wenn nicht, dann ist es vielleicht ein Nähebedürfnis.

6

Vielleicht will dein Baby auch einfach die Milchproduktion noch ein bisschen anregen. Ich hatte kürzlich auch das Gefühl, dass die Milch weniger geworden ist (nach längerer Familienbesuchsfahrt und Schlafmangel). Das betraf vor allem die eher ungeliebte Seite. Habe dann ca. 1 Woche mal wieder Bockshornklee genommen und Stilltee getrunken und es hat nach meinem Gefühl etwas gebracht. Jetzt ist alles wieder normal. Allerdings ist mein Sohn erst 6 Monate alt. Und zumindest ein Teil des häufiger stillen wollen liegt sicher eher an anderen Gründen. Hier war es so, dass er auch tagsüber und vor allem an der "schlechten" Seite sichtlich unzufrieden war und nur kurz richtig getrunken hat. Die andere Seite war dann meist etwas besser, aber auch irgendwie anders als vorher.
Soweit meine Erfahrungen...war auch kurz davor ihm Pre zu geben. Habe dann aber beschlossen zu warten ob es wieder besser wird.
Mit 9 Monaten würde ich das aber vielleicht auch anders sehen, abhängig davon wie gerne ich dann noch Stillen möchte. Wollte jetzt noch nicht riskieren, dass er aus Bequemlichkeit die Flasche immer mehr bevorzugt. Aber wenn du einfach so davon gestresst bist probiere es doch einfach mit der Pre und schau was passiert.

7

Hallo,

zu deiner Frage: nein normalerweise wird die Milch nicht von alleine weniger.
Dass dein Baby so oft wach wird kann viele Gründe haben, hängt aber vor allem mit der Gehirnreife zusammen.
Sofern du nicht abstillen möchtest, würde ich ihn keine Pulvermilch geben, besser schlafen wird er davon vermutlich nicht.

LG

8

Hi,
wenn du gesund bist, wird die Milch in der Regel nicht einfach so weniger. Bei meiner Schwägerin wurde sie tatsächlich weniger aufgrund von Schilddrüsenproblemen.

Ich vermute aber auch, die schlechten Nächte haben andere Ursachen. Meine Tochter, 20 Monate alt, hing letzte Woche nach dem Impfen auch 3 Nächte gefühlt durchgehend an der Brust. Wir hatten immer wieder Phasen, in denen ich das Gefühl hatte, die Milch ist "weg". Es hat sich immer wieder von selbst reguliert.
Alles gute euch!