Hier herrscht Beikost-Brei-Drama - oder: Warum ist alles vermischt?!

Hallo :-)

So schlimm wie oben geschrieben ist es nicht. Meine Tochter bekommt seit einigen Wochen Brei und zusätzlich andere, weiche Lebensmittel (Lachs, Brokkoli) vom Tisch. Bisher mochte sie einiges nicht, hat aber alles, was sie geschluckt hat, problemlos vertragen. Nach dem Essen bekommt sie Pre zum Auffüllen. Stückiges, härteres Essen ist noch nicht ihres. Sie bevorzugt Herzhaftes (ungesalzen) gegenüber Süßem.

Mein Plan war es Brei zu kochen und einzufrieren. Das haben wir getan und es klappt im Wesentlichen gut. Ergänzt wird das durch Getreidebrei aus Instantflocken oder Kartoffelbrei (frisch).

Nun habe ich, weil es mir so Spaß macht, einige fertige Gläschen gekauft und die schmecken in diesem Haushalt nur den Hund: Der Kürbis war super sauer, der Pastinaken-Kartoffel-Möhrenbrei war einfach ein undefiniertes Mischmasch. Bei den späteren Sachen wie Nudeln mit Fleisch ist es auch ein Einheitsbrei. Der geübte Esser schmeckt die Komponenten heraus, aber jemand er damit das erste mal in Berührung kommt wird das gar nicht erfahren. Diese Gläser fallen für uns also raus.

Warum ist das so? Warum gibt es keine Komponenten, zum selbst mischen? Warum gibt man nicht einen Löffel Gemüse, einen Löffel Fleisch und danach den Löffel Kartoffel? Ist meine Vorstellung so abwegig?

Ich wollte heute (für mich ;-)) einen schicken Teller kaufen, indem es unterschiedliche Fächer gibt. Aber die Breiteller, Breischüsseln oder wie sie heißen, sind gar nicht untergliedert? Gibt es so was, was ich suche überhaupt?

BWL fällt für uns raus und da das Kind Brei mag, werden wir den beibehalten und feste Nahrung zur Selbstbedienung zusätzlich anbieten.

1
Thumbnail Zoom

Spontan fallen mir diese Silikon-Essmatten von EZPZ ein. Die kannst du auch später noch nutzen und sie haben 3 Fächer.
Oder die Teller von done by deer (siehe Foto)

2
Thumbnail Zoom

Deine Idee gefällt mir! Wir haben den zur Geburt Geschenkt bekommen:

Der ist aus Holz!

3
Thumbnail Zoom

Ergänzung

5

Boah, der ist schick! Die Fächer sind aber nicht wirklich tief, oder?

7

Er ist ca. 1,5cm tief.
In das große runde Fach passen bestimmt 100g rein und in die beiden anderen jeweils min. 50g

4

jaaaa, die gläschen sind ne klasse für sich. die sollen halt alle schön einheitlich sein, die vielfalt auf dem etikett ist nur für mama. und nudelgläschen sollten mMn gar nicht verkauft werden... also wer es nicht gebacken bekommt nudeln selber zu kochen... ich halt den mund...

getrennt ist so eine sache. wenn du brei machst muss das ganze ja irgendwie konsistenz haben, und kartoffel z.B. wird kleisterig, wenn du sie ohne irgendwas pürrierst, außerdem muss zumindest wasser dazu, ins gemüse muss aber was stärkehaltiges, sonst ist das suppe. fleisch kannst du auch nur mit mindestens der selben menge "suppigem" oder wasserhaltigem gemüse pürriert werden, pur ist das nur krümelzeug dass du nicht aus dem mixer bekommst.

daher kann man kaum die zutaten getrennt verpacken/pürrieren, aber es haben sich ja mittlerweile viele kombimationen durchgesetzt... es gint ja längst nicht mehr nur mörchenkartoffel fleisch und kürbis-reis...

und wozu der mensch teller mit schotten braucht ist mir schleierhaft. spätestens beim aufwärmen ist das dämlich, weil die bohnen schon heiß sind, und die kartoffeln (mit geringerem wasseranteil) noch kalt... und wenn ich dann die kartoffeln in die soße drücken will muss ich sie erst über so einen deich rüberbaggern?! wäre mir zu doof... aber das ist scher geschmackssache.

bei uns gibts meist "napf" also tiefer teller, für alle die selben. nur wenn es schnitzel oder bratwurst gibt nehmen wir die flachen, dann ist der rand im weg beim schneiden. MEine kids stehen aber auch auf eintöpfe, oder Kartoffelstampf mit gemüse.

auch der nächste knirps wird sein breischüsselchen bekommen, bis sie mit unser essen mitisst. ähnlich wie bei euch lief das bei uns auch immer. breichen für satt, und vom tisch was eben schmeckt zum üben/gewöhnen. sie haben alle sehr gute und manierliche essmethoden entwickelt.

6

Hallo,

Es gibt doch sortenreine Gläschen mit verschiedenen Gemüsen bzw. Fleischsorten. Wobei ich die FleischGläschen ekelig finde, aber das ist Geschmackssache. Sättigungsbeilage gab es immer frisch gekocht. Wobei wir Gläschen nur unterwegs benutzt haben.

Zu Hause gab es das gleiche wie Mama und Papa essen nur einmal kurz mit dem Pürierstab bearbeitet. Wobei hier ist BreiPhase nur 2/3 Monate anhielt, danach musste es Essen vom Teller der Eltern sein. Wir hatten daher mittags den Milchbrei und abends den GemüseFleischKartoffelbrei.

Warum muss der Teller verschieden Fächer haben? Nutze dich einfach einen normalen Eßteller und mache 3 oder 4 "Häufchen" Brei und füttere bzw. lass Kind davon essen. Du legst die ja auch alle Komponenten auf einen
Teller.

LG Morgain