Baby schläft beim Stillen nicht mehr ein

Hallo Mädels,

so ich habe jetzt das ganze Internet sowie das Forum durchforstet zu meiner oa Frage.
Jedoch ohne Erfolg, scheinbar gibt es keine Mütter die dieses Problem hat 😂

Also meine Tochter ist jetzt 8 Wochen alt. Nach der Geburt und ich schätze so bis sie 3-4 Wichen alt war, ist sie nachdem stillen immer eingeschlafen.
Und plötzlich nicht mehr .. ich dachte anfangs, dass sie irgendwelche Schübe durchlebt und dadurch es für sie schwerer ist, aber daher wir nach wie vor dieses Problem haben, bin ich schon ein bisschen verzweifelt.

Unter Tags ist es noch tragbar wenn sie nicht einschläft, aber in der Nacht möchte sie immer noch alle 2 Stunden gestillt werden und da schläft sie dann nie ein .. das Einschlafen dauert dann immer 15-30 Minuten.

Hatte jemand von euch das gleiche Problem? Oder hat jemand Tipps für mich?

Ich habe schon alle mögliche Stillpositionen ausprobiert, aber keine hat bis jetzt zum Erfolg geführt.

1

Ich finde das super, wie das bei euch läuft!

Wenn du hier mal ein bisschen querliest, gibt es sehr viele, die sich sehr schwer damit tun, das Einschlafstillen später wieder abzugewöhnen. Auch die Zeit 15-30 Minuten sind doch total gut.

Ich denke, das wird auch wieder weniger werden, sobald dein Baby sich daran gewöhnt hat, dass es alleine einschlafen kann.

Ich hänge dir mal einen Artikel an, zum Einschlafstillen, den ich total gut finde: https://www.stillkinder.de/ohne-saugen-einschlafen-lernen/

In dem wird auch nochmal erklärt, warum es wichtig ist, das Kinder auch ohne Brust einschlafen können.

Liebe Grüße
Merveilleux

2

Aber ich kann verstehen, dass das nachts sehr schlaucht...

Wann legst du denn an nachts? Ist die Kleine dann hellwach und weint vielleicht sogar schon?

Ich bin immer schon wach geworden, sobald mein Sohn im Schlaf angefangen hat, die Brust zu suchen bzw zu schmatzen. Dann konnte ich ihn noch im Halbschlaf andocken und er ist quasi gar nicht erst wach geworden...

3

🧐 Einschlafen beim Stillen macht meine Maus zwar, aber beim Hinlegen wird sie wach. Ich lauf dann immer sie wiegend durch die Wohnung. Brauche dann so 15-20 Minuten bis sie soweit eingeschlafen ist, dass ich sie ablegen kann. Finde ich ehrlich gesagt gar nicht schlimm, besser als es ihr später abgewöhnen zu müssen. Ab und an schläft sie auch alleine ein mit einem Tuch über den Augen.

Ansonsten ist es normal dass sie jetzt ab und an wach ist. Sie muss ja ganz viel lernen und entdecken. Nachts ist das natürlich blöd. Guck mal, dass du das stillen nachts so dunkel und unaufgeregt wie möglich gestaltest und am Tag eben sehr hell, damit sie den Unterschied bemerkt. Dauert aber bis sie weiß, wann Tag und wann Nacht ist.

Oder Versuch mal mit ihr im Bett zu kuscheln, damit sie einschläft. Dass entspannt dich auch ein bisschen.

4

Hallo,

ich finde, das klingt doch alles sehr entspannt bei euch. Zu Anfang ist das Stillen für die Mäuse sehr anstrengend, sodass sie gleich wieder einschlafen. Mit ein paar Monaten dann eben nicht mehr. Das kannst du ja auch als gutes Zeichen werten.

Die Frage ist, was macht deine Tochter, wenn du sie nachts nach dem Stillen in ihr (Beistell-)Bettchen oder neben dich legst. Zappelt sie ein bisschen rum oder weint sie? Wenn sie weint, solltest du sie natürlich beruhigen, aber wenn nicht, ist es doch prima. Dann wird sie im Dunkeln schon wieder einschlafen.

So oder so - ich würde nachts auch so wenig Aufhebens wie möglich machen. Nur ganz gedimmtes Licht, nicht mit dem Baby aufstehen, so schnell es eben geht wieder ins Bettchen legen. Dann wird sie sicherlich schnell lernen, alleine für sich einzuschlafen und das kommt dir in ein paar Monaten auf jeden Fall zugute.

Viel Erfolg weiterhin!
Spikey-Meikie

5

Einschlafstillen klappt bei uns auch nicht. Sie ist jetzt 4 Monate. Sie wird dann einfach irgendwann total unruhig an der Brust, wenn sie fertig ist. Ich muss sie dann im Arm halten, entweder schläft sie dann so direkt ein oder sie ist weiterhin unruhig und findet nicht in den Schlaf. Dann fängt sie auch an zu weinen, aber meist schläft sie dann doch nach 5-10 Minuten ein. Ich kuschel sie einfach, auf herumtragen etc hab ich keine Lust. Wird ja nicht leichter die Maus.

Nachts kommt sie auch alles 2-3 Stunden, schläft dann aber zum Glück direkt weiter.

Hilft es evtl, wenn du sie nachts stillst, sobald sie unruhig aber noch nicht richtig wach ist? Evtl schläft sie dann weiter? So ab 4/5 Uhr wird es bei uns aber auch schwerer.

LG

6

Das in den Schlaf kuscheln habe ich jetzt schon oft gelesen.
Nur wie macht ihr das?
Meine will immer in den Schlaf getragen werden, ein nur kuscheln geht nicht, da würde sie sofort anfangen zu weinen 😱

7

Ich setz mich gemütlich ins Bett, hab nur mein kleines Stilllicht an und stille sie erstmal. Und wenn sie dann unruhig wird, wird die Milchbar eingepackt 😉 und ich halte sie einfach so im Arm. Wenn sie dann schläft, kann ich sie ablegen. Ich muss nur noch einen Moment die Ärmchen festhalten, sonst schreckt sie wieder hoch. Hab gar nicht erst angefangen mit tragen oder Pezziball etc. Wenn du es umstellen willst, musst du euch natürlich etwas Zeit geben, ist ja immer eine Umgewöhnung.
Meine weint ja auch manchmal, da bleib ich aber trotzdem sitzen. Weint ja nicht ewig und ich bin ja bei ihr. Sie wiegt schon 8 kg, das macht keinen Spaß, sie in den Schlaf zu tragen.

Bei meiner Großen hat das so auch ganz gut funktioniert, nur dass es bei ihr das Fläschchen gab und keine Brust.

Irgendwann haben wir dann angefangen sie wach ins Bett zu legen und nur noch zu streicheln/Händchen/Ärmchen halten. So hat sie dann nach und nach gelernt alleine einzuschlafen. Dann saßen wir nur noch daneben. Irgendwann konnten wir dann rausgehen, obwohl sie noch wach war. Mal sehen, ob das wieder so funktioniert. Da war sie dann aber schon Ü1.

LG