Entz├╝ndete/ gereizte Brustwarzen ­čś░

Baby 4 Wochen alt m├Âchte abends stundenlang an der Brust sauge und meine Brustwarzen k├Ânnen sich durch das nonstop gesaugte einfach nicht erholen da ich von Anfang an mit Entz├╝ndungen zu tun hatte. Ich bin nachts so verzweifelt das ich ihm am liebsten einfach ne Flasche geben m├Âchte mit pre Nahrung. Mucki hilft Ich nicht als Ersatz zum saugen. Wie macht ihr das? Danke im voraus ­čÖőÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

1

Ohje das kenne ich. Das wird besser ­čśŐ
Lanolin Salbe kann ich empfehlen und Multimam Kompressen.
Oder nach dem stillen ein paar Tropfen Muttermilch auf der Brustwarze trocknen lassen, das hilft auch gut.
Wenn sie etwas rissig sind, dann hilft super Salbeitinktur! Direkt nach dem stillen auftragen und trocknen lassen, hat mir sehr geholfen.
Alles gute dir!

2

Guten Morgen,

ich hatte auch lange damit zu k├Ąmpfen. Unser Kleiner ist nun knapp 11 Wochen und seit ca 2 Wochen hab ich keine Schmerzen mehr.

Ich hatte fast alles durch und muss sagen am besten halfen mir Silberh├╝tchen. Hab sie nonstop getragen und immer geschaut das ich alles sch├Ân sauber halte. Multimam, Lanolin, schwarzer Tee auf Brustwarzen hatte ich auch angewendet aber half nur bedingt.

Halte durch, es lohnt sich!!!

LG

4

Das kann ich so weiter geben , als mein kurzer 4 Wochen war , hatte ich eingerissene Brustwarzen und wollte auch aufgeben .

Bitte halte durch - stillen ist so sch├Ân wenn sich alles erstmal einstellt .
Ich habe auch 2 Wochen lang stillh├╝tchen genommen, Brustwarzen Salbe und die Multi mam Kompressen .
­čĹŹ

6

Silberh├╝tchen benutze ich jetzt auch. Ich gebe nicht auf und ziehe weiter durch ­čÖĆ

3

Hallo.

Dein Problem kenne ich. Hab jetzt mein drittes Stillkind (2,5 Wochen alt) und verzweifle, denn unser Sohn topt alles. Meine linke Brustwarze ist sehr wund. Benutze daher auf der linken Seite ein Stillh├╝tchen, Multimam Kompressen und lasse Muttermilch auf der Warze trocken. Heute kommt meine Hebamme und ich werde sie fragen, ob sie noch andere Ideen hat. So wund war ich auch noch nie. Deswegen abstellen will ich aber nicht, da ich wei├č wie praktisch und sch├Ân das stillen ist, wenn nichts mehr weh tut.

LG Nona mit einem Sohn und einer Tochter an der Hand, einer Tochter im Herzen und Wuzerl auf dem Arm

5

Ich habe auch wochenlang damit rumgemacht, hat irre weh getan, ich war kurz vorm Abstillen.

Die MAM Kompressen sind gut, am besten im K├╝hlschrank gek├╝hlt. Au├čerdem wie von anderen beschrieben Milch drauf trocknen lassen.

Ich habe au├čerdem auf der Seite, wo ich 2 kleine Risse hatte, die Stillhaltung ge├Ąndert. Hatte vorher auf der rechten Seite in Wiegenhaltung gestillt und bin zur Footballhaltung ├╝bergegangen. Darauf hat sich das schnell gebessert.

Au├čerdem hatte meine Kleine ein zu kurzes Zungenband, das sorgt auch f├╝r blutige Brustwarzen. Wenn sie sowas hat (Hebamme sieht das aber), dann m├╝├čte man da was tun (wurde bei uns durchtrennt - ist kein Spa├č, aber langfristig besser).

Inzwischen habe ich keinerlei Beschwerden mehr (8 Wochen alt). Stille aber immer noch rechs in Footballhaltung, obwohl ich die etwas unpraktisch finde.

7

Hallo,

Ich hatte das Problem anfangs auch und mir helfen die Medela hydrogel pads sehr gut.
Die Kisten zwar was aber meine hebi meint es w├Ąre der Ferrari in so einer Situation... Ansonsten habe ich zwischenzeitlich immer mal die multi mam Kompressen. Und viel k├╝hlen.

Alles Gute
S.

8

Halli Hallo, ich kann noch Augen-und Nasensalbe von Bepanthen empfehlen. Klingt komisch, aber es war meine letzte Rettung. Ich hatte viele Probleme, kleine Risse, Blasenbildung. War dann beim Hautarzt, da mir keiner helfen konnte. Sie hat mir die Salbe empfohlen. Allerdings musst du diese vor dem Stillen abwaschen. In der Nacht habe ich die Silberh├╝tchen getragen. Es hat gar nicht lange gedauert und meine kleinen Wunden waren recht gut abgeheilt. Seitdem habe ich keine Probleme mehr.

Gute Besserung, und halte durch!

9

oh das hatte ich nun auch 2 mal, 1x davon sogar blutig.

silberh├╝tchen und stoffeinlagen dr├╝ber haben mich beim 1. mal gerettet und beim 2. habe ich die brustwarzenforme von medela genommen als abstandshalter mit stoffeinlage dr├╝ber.

man kann auch donuts selber aus mullverb├Ąnden basteln. hauptsache keine reibung und viel luft. und mumu drauf lassen und die trinkzeit so kurz wie m├Âglich halten, und nicht so dran rum nuckeln lassen....

beim 1. mal war es so doll, das ich jedes mal geweint habe, dazu kommt noch ein vasospasmus in der linken seite (anfangs in beiden) da hab ich dann die silberh├╝tchen genommen, weil schon beide seiten so arg verkrustet waren, zwischnedrin auch immer luft dran lassen und oben ohne rumlaufen...

und diese 1x stilleinlagen weg lassen, die lassen keine luft ran...

viel luft tut wahre wunder...

10

Puh, ja, das kenne ich auch. Bei mir ging das schon kurz nach der Geburt los, da er mir schon im KH nonstop an der Brust hing.

Zu Hause haben wir dann mit der Hebamme ├╝berlegt, wie wir das am besten in den Griff bekommen, da mir quasi die Tr├Ąnen in den Augen standen allein bei dem Gedanken, dass ich ihn gleich wieder anlegen muss.

Er bekam dann einen Schnuller, der direkt super half, sein Saugbed├╝rfnis zu stillen. Hast du da mal verschiedene ausprobiert? Vielleicht w├╝rde das bei euch auch klappen und du hast bisher nur noch nicht den richtigen Schnuller gefunden?!

Tags├╝ber habe ich dann abgepumpt und Muttermilch per Flasche geben, damit die Brustwarzen Zeit hatten, zu heilen. Nachts habe ich mit Stillh├╝tchen gestillt. Selbst das war zwar schmerzhaft, aber nicht so extrem wie ohne die H├╝tchen.
Nach 1,5-2 Wochen war dann alles komplett abgeheilt und seit dem l├Ąuft es super.

11

Ach ja, meine Hebamme hat auch geraten, zu Hause so oft wie m├Âglich ÔÇ×oben ohneÔÇť zum zu laufen, da frische Luft das beste Mittel gegen wunde Brustwarzen sei. Was auch noch gut geholfen hat, war Ringelblumensalbe von der Bahnhofapotheke. Die habe ich nach dem stillen - auf Anraten meine Hebamme aber nur punktuell - auf die rissigen Stellen getupft.
Die Kompressen seien zwar auch gut und die haben zwischendurch auch gut gek├╝hlt, aber im Endeffekt halten alle Hilfsmittel die Brustwarzen feucht und das verhindert ein schnelles heilen.