Hauptsache die Brust im Mund...

Ihr lieben, ich brauche wieder mal euren Rat, auch wenn es das zweite Kind ist. Der kleine ist voll gestillt, 12 Wochen nun alt und hatte sehr schnell einen tollen tag/Nacht Rhythmus. Ab 22.00 Uhr kam er dann das erste mal gegen 3.00 bis 3.30 Uhr, trinkt sich richtig voll, und pennt direkt weiter. Ein Träumchen. Seit 2 Tagen will er nur noch mit Brust im Mund schlafen. Sonst schlief er ohne Probleme im Beistellbett. Meine Nächte waren wundervoll. Nun lege ich ihn abends hin. Er wacht nach 20 Minuten auf, nur Brust beruhigt ihn. Ich weiß, viele sagen jetzt Clusterfeeding, aber er trinkt ja nicht, er nuckelt nicht mal, er pennt tief und fest, wacht aber sofort auf, sobald die Brust seinen Mund verlässt. Ich kann so aber überhaupt nicht schlafen, habe mir schon 2 mal in 2 Tagen den Hals verrenkt, dass mein Mann Zuhause bleiben musste, weil ich mich kaum bewegen kann...
Schnuller ist uninteressant, schon von Anfang an, ich probiere ihn trotzdem immer mal wieder. Er ist sonst quietschfidel, hat tolle aufmerksame Wachphasen, trainiert fleißig das auf den Bauch drehen und Köpfchen halten, lacht mich ständig an und ist sonst ein sehr einfaches Baby. Ist das nur ne Phase? Braucht er einfach die Nähe? Ohne Brust lässt er sich nicht beruhigen, also durch kuscheln, auf mir liegen, auf Papa liegen. Vorher hat es wenigstens noch geklappt, dass Papa ihn in den Schlaf geschaukelt hat und das immer recht zügig. Aber im Moment 🤨 nur schlafen mit Brust im Mund...
Ich wäre für Tipps/Erfahrungen dankbar.

1

Ach so, es wäre auch noch wichtig zu sagen, dass er nicht mal Wert auf den Milchzugang legt. Er hat mir nämlich im Schlaf nen tollen Knutschfleck neben der Brutzwarze genuckelt und ist nicht mal aufgewacht. Also er nuckelt schon ab und zu, hat sie dann aber wirklich stundenweise nur im Mund 🙈