Baby 4 Wochen dockt sich manchmal nicht an

Hallo,

Mein Baby ist knapp 4 Wochen alt. Normalerweise klappt das stillen gut und am Anfang, wenn ich sie anlege, kann sie sich gut andocken, aber nach ein paar Minuten lässt sie los, fängt an zu weinen und versucht sich wieder anzudocken, aber sie schafft es irgendwie nicht, die Brust in den Mund zu nehmen bzw zu saugen, obwohl sich die Brustwarze bereits in ihrem Mund befindet. Ich helfe ihr auch nach, aber sie sucht trotzdem weinend nach der Brust. Dabei verbiegt sie sich mit dem Rücken nach hinten und zieht die Beinchen an den Bauch, also sie verkrampft sich. Manchmal gebe ich ihr dann 3-4 Tropfen Sab simplex, weil ich davon ausgehe, dass sie da Blähungen hat und gleich darauf klappt es doch mit dem stillen und sie saugt weiter. Meistens machen wir auch 5-10 Minuten Pause, damit sie sich beruhigt und ich sie dann wieder anlegen kann, aber das bringt auch nichts. Oft ist mein Milcheinschuss zu stark und sie muss deshalb schneller schlucken oder loslassen, aber nach einiger Zeit wird er ja langsamer. Kann es trotzdem an dem Milcheinschuss liegen oder sind es Blähungen? Wieso "verlernt" sie plötzlich das Saugen?

1

Ich habe deiner Beschreibung nach das Gefühl, dass zu schnell zu viel Milch aus deiner Brust kommt und eure Kleine damit überfordert ist? Es gibt da so eine Technik, die sich Bergauf-Stillen nennt. Hast du das mal ausprobiert? (Kannst du dir mal ergoogeln, weiß nicht, ob ich Fremdlinks teilen darf..)

Vielleicht schluckt sie auch Luft und muss zwischendurch mal ein Bäuerchen machen?

2

Ja am anfang kommt schnell und viel Milch raus, aber ich versuche sie auch nach einer Pause noch einmal anzulegen, wenn die Brust etwas leerer und nicht mehr so prall ist, aber auch dann klappt es leider nicht.

Diese Stillmethode kenne ich nicht. Ich stille hauptsächlich in der Wiegehaltung und seltenener beim liegen in Seitenlage

3

Ach ja, wir versuchen jedes Mal ein bäuerchen zu machen, aber seitdem wir das Problem mit dem Nicht-Saugen haben, macht sie auch kein Bäuerchen

4

Hallo,

Derletzt habe ich Hebamme Sarah gefragt wegen eigentlich genau dem Verhalten und sie meinte, dass es vom Verhalten und zeitlich sehr gut auf den Entwicklungsschub in der 5. Lebenswoche passt.

Lg
PS: Meiner Maus hilft es auch manchmal, wenn ich die Brust etwas "zusammendrücke". Beim Großen war das damals nie nötig weshalb ich eine Weile gebraucht habe um darauf zu kommen. Dann "findet" sie die Brust plötzlich.

5
Thumbnail Zoom

Hallo, ich bin Stillberaterin und würde dir folgendes empfehlen - achte auf frühe!!! Hungerzeichen - ein Bild davon mal anbei. Versuche bei 1 oder 2 anzulegen. Biete zu jeder Stillmahlzeit beide Brüste an und starte bei der nächsten Mahlzeit mit Brust 2.
Warst du mal beim Osteopathen? Es kann sein das Kleine hat eine Blockade. Ansonsten würde ich dir empfehlen unterschiedliche Stillpositionen zu versuchen. Hoppe-Reiter, Wiegegriff, Rückengriff... achte auch darauf, dass das Baby die Brust richtig nimmt, also beide Lippen nach außen gestülpt und genug vom Vorhof. Mach es dir selbst auch gemütlich und verkrampfe dich nicht, führe das Kind zur Brust und nicht umgekehrt. Was du gegen Bauchschmerzen machen kannst ist ergonomisch korrektes Tragen, das hilft den Babys unwahrscheinlich und sie haben gleich noch soooo viel mehr 🥰
Solltest du eine Frage haben welche Babytragen ergonomisch sind oder noch eine Stillfrage meld dich gerne. LG

Bild von artgerecht