An die Eltern von Brei-Verweigerer

Hallo Zusammen,

Ich glaube meine Maus mag kein Brei (mehr). So sonderlich gut hat sie nie gegessen aber zwischendurch ordentlich Portionen mittagsbrei gegessen. Getreide-Obst und Milchbrei gingen immer gut.
Sie ist 9 Monate alt und seit einer Woche, ungefähr seit sie im Sprung steckt, verweigert sie komplett alles. Sie macht nur noch den Mund für obstgläschen auf.
Ich dachte es liegt an den Zähnen? Aber finger food wie Kartoffeln, Brot, Zwieback, alles für in die Hand wird aufgegessen.
Morgen will ich Gemüse und Kartoffeln vorkochen und eingefrieren. Ich frage mich nur wie ich das mit dem Fleisch machen soll.
Wie macht ihr das? Kann man Fleisch überhaupt so weich kochen? Hat es überhaupt noch Nährstoffe wenn man es tot kocht?
Und würdet ihr immer wieder Brei anbieten falls es nur eine Phase ist? Fehlen ihr Nährstoffe so?
Ich würde ihr morgens noch ne Flasche geben, am Vormittag obstgläschen oder eine Banane, Mittags Gemüse-Kartoffel und Fleisch, nachmittags weiterhin ein Obst Gläschen und abends Brot mit Frischkäse. Findet ihr da fehlt was?
Danke ! 🥰

1

Das klingt sehr ähnlich wie bei meiner Tochter. Wir sind ganz klassisch mit Brei angefangen. Obst findet sie bis heute gut, Milchbrei klappt manchmal und der Gemüsebrei wird bis heute kaum gegessen. Egal ob selbstgemacht oder gekauft. Ich habe es jetzt aufgegeben und lasse sie bei uns am Tisch mitessen. Das ist viel stressfreier. Manchmal isst sie recht gut und manchmal fast gar nichts.es wird aber langsam besser.
Bin da absolut keine Expertin und habe immer den Satz Food for one is just for fun im Kopf. Morgens bekommt sie eine Flasche, Mittags koche ich für uns (versuche mit viel Gemüse zu kochen aber manchmal gibt es auch Milchreis oder so) und abends bekommt sie Brot mit verschiedenen Belägen, gerne auch mit Tomate oder so dabei. Über Tag gebe ich ihr je nach Gelegenheit frisches Obst, Getreide Obst Brei oder Naturjoghurt mit Obstgläschen. Mittags und abends trinkt sie immer noch eine Flasche Milch
Liebe Grüße
Insa mit L (8,5 Monate )

4

Danke Dir :-) Ich hatte als erstes Kind ein Lehrbuch Baby der alle Mahlzeiten nach den Monatsabgaben auf die Gläschen gegessen hat. Man hätte meinen können er arbeitet heimlich für HIPP ;-) Ich tue mir deshalb ein wenig schwer, da die kleine überhaupt kein Bock drauf hat. Aber wenn sie Gemüse und Kartoffeln, vielleicht auch Nudeln isst, dann bin ich beruhigter. Ich hätte schon ganz gerne, dass sie ein wenig Fleisch isst und am liebsten auch Fisch. Ich denke ich mache Hackfleisch oder Fischfrikadellen, dürften ganz gut gehen.

2

Hi. Wir haben nie Brei gegeben. Wollte unser Sohn nicht und ich fand den Umweg über Brei zur Familienkost unsinnig.
Wenn du noch stillst oder pre gibst, sind alle Nährstoffe im ersten Jahr abgedeckt.
Ich habe an Fleisch Hackfleisch gegeben, z.b. Spaghetti Bolognese oder Hackfleischmuffins. Sonst gab es Hühnchen. Aber man braucht nicht unbedingt Fleisch, man kann die Nährstoffe auch anders geben.

5

Danke für deine Antwort! Ich esse selber kaum Fleisch. Zwei mal in der Woche vielleicht plus einmal Fisch. Habe immer ein wenig mit Eisenmangel zu kämpfen und habe natürlich panik, dass das Kind das auch bekommt....die Kinder unter zwei brauch ja besonders viel Eisen.
Hackfleisch ist aber eine sehr gut idee, das probiere ich mal als Frikadelle :-)

3

Huhu, hier geht dann eben gut Hackbällchen (zB mit Kidney-Bohnen verlängert).
Oder mal Schnitzel (umpaniert), dann schneide ich die Schnitzel in Stücke und klopfe die mega dünn und flach, werden dann auch ganz mürbe. Dann mit wenig Hitze braten.
Hinterschinken mit Vollkornpanade wurde auch gemocht.

Also nur als Anregung, hier gibt’s natürlich auch Gemüse ☺️

6

Dankeschön! Ich muss mich nur trauen :-D Habe echt schiss, dass die an Fleisch erstickt weil die nur zwei Zähnchen hat...Vielleicht mit Hackfleisch mal anfangen :-(

7

Unsere hat lange auch kaum was von uns gegessen, sie ist nun fast 11 Monate und unten zwar ihre 2 Schneidezähne, aber oben schauen nur die Spitzen raus:)

Ganz weiches oder dünnes Fleisch geht hier tatsächlich.
Stand auch kürzlich hier, sie mag wohl wie viele andere Babys/Kleinkinder keinen sehr stickigen Brei, dann muss sie würgen. Also, entweder greift sie sich selbst das Essen und nagt/lutscht/kaut ab, oder ich püriere die Mahlzeit im ganzen. Das ist sie (oft) tatsächlich.
Gebe schonmal Apfelsaft beim Pürieren dazu, wir kochen im Moment oft aus einem Kochbuch für Kleinkinder und es schmeckt auch echt gut. Wir essen das auch ;-)

Aber bei den Fleischstücken isst sie realistisch betrachtet:
- 10 gr Hinterschinken mit Vollkornpanade
- kein ganzes Hackbällchen, das krümelt auch um sie herum
- ebensowenig Schnitzel, das sind nur so Fetzen:)
Also nicht viel.

Sie trinkt noch unheimlich viel Milch... vom Einschlafen bis Morgen oft 600 ml. Und tagsüber auch 200-400 ml.

8

Unsere Maus ist 7,5 Monate und ich kaufe das Fleisch fertig püriert im Gläschen. Finde es blöd beim Bio Metzger 1 Stück Gulasch zu kaufen oder mehr zu kaufen und Mini-Eiswürfel-Portionen einzufrieren. In Karotte-Kartoffel Brei kommt dann etwas Fleisch aus dem Glas dazu. So klein püriert bekommt man das selbst auch nicht wirklich hin. Das klappt ganz gut.

9

Wir haben nie Brei gegeben und es nie bereut. Fleisch gibt es einmal die Woche genauso wie Fisch.

Fleisch gibt es oft in Hackfleischform, entweder als Frikadelle oder als Gemüsefleischbratling. Hänchen geht auch in Streifen geschnitten und gebraten. Manchmal gibt es aber auch Schnitzel oder Braten, das schneide ich dann auch in Streifen und im Zweifel wird es nur ausgelutscht, das reicht dann für ein Baby auch an Nährstoffen.