Baby verträgt Muttermilch nicht?

Hallo zusammen, meine Frage steht bereits oben im Betreff.
Ich stille meine Tochter von Geburt an voll und genieße es in vollen Zügen. Leider hat sie immer sehr starke Bauchschmerzen und Blähungen, daher gingen wir davon aus, dass es sich um die typischen 3-Monats-Koliken handelt.
Nun konnte ich gute 5 Tage nicht stillen, da ich Medikamente nehmen musste. Daher hat sie über diese Tage Pre Nahrung erhalten. Seit sie die Flasche getrunken hat, war sie wie ausgewechselt. Sie schläft besser und länger, hat so gut wie keine Bauchschmerzen mehr und ist gesamt viel entspannter.
Seit gestern stille ich wieder voll und das Ganze geht wieder von vorne los... 😔
Waren die Woche auch beim Kinderarzt, der kann es sich leider auch nicht erklären, da eigentlich alle Kinder Muttermilch vertragen ...

Hatte jemand ähnliche Erfahrungen?
Ich möchte ungern abstillen, werde es aber tun, wenn es meiner Tochter dadurch besser geht.

LG 💛

1

Ich denke eher, dass dein Kind zu viel Luft v schluckt beim stillen...
Vllt ist das zungenbändchen zu kurz? Manche Kinder können damit gar nicht richtig saugen, andere schlucken einfach zu viel Luft dadurch.
Oder irgendwas beim anlegen klappt nicht 100% richtig?

Im Notfall würde ich mal eine stillberaterin (mit ibclc Zertifizierung oder von der La Leche Liga) draufschauen lassen. Die sollte dir weiterhelfen können, wenn du gerne weiter stillen möchtest.
Hebammen und Kinderärzte sind leider nicht wirklich kompetente Ansprechpartner beim Thema stillen, weil es einfach nicht ihr Fachgebiet ist.

Das das Kind die Milch nicht verträgt glaube ich ehrlich gesagt nicht wirklich... Das wäre doch mehr als außergewöhnlich.

3

Vielen Dank für deine Nachricht.

Das Zungenbändchen wurde bereits durchtrennt, weil es verkürzt war.
Das mit der Luft schließe ich selbst aus, da sie immer super andockt. Wir verwenden allerdings Stillhütchen, normal geht leider nicht. 🙈

Ich denke, dass sie am meisten Luft beim Weinen schluckt ..

2

Ich denke nicht, dass sie die Milch nicht verträgt. Es liegt vermutlich an irgendeinem Nahrungsmittel, das Du zu Dir nimmst.
Bei uns war es so, dass ich abends gern einen Naturjoghurt in den ersten Lebensmonaten unseres Buben gegessen oder Buttermilch getrunken habe, dann hat er nachts furchtbar gelitten. Hat gebrüllt, sich gestreckt etc. Jetzt, da er bereits 11 Monate ist, geht es natürlich problemlos.

Ich würde das ein oder andere Lebensmittel (das regelmäßig gegessen wird) mal ein paar Tage lang weglassen und das Ganze beobachten.

Bei einer Bekannten war es so, dass das Baby überhaupt keine Milchprodukte über die Muttermilch vertragen hat. Da war es dann so schlimm, dass der Stuhlgang des Babys beinahe schon blutig wurde.

4

Da ich Milchprodukte sehr gerne mag, werde ich diese mal weglassen. Einen Versuch ist es allemal wert. Danke für den Tipp. ☺️
Hab eigentlich nur darauf geachtet, dass ich nichts Blähendes und keine Zitrusfrüchte esse. Kaffee lasse ich auch komplett weg, obwohl ich den bitterlich nötig hätte. 😅

5

Das mit der Milch kannst du dir sparen.

Dann wären die Beschwerden schlimmer geworden als du pre gegeben hast. Meine Tochter hat die Allergie und die Beschwerden wurden durch Pre immer schlimmer. Sie sollte mit sondierter Pre extra Kalorien bekommen und ist schwerkrank geworden.

Wie alt ist dein Kind?

weitere Kommentare laden
6

Nimm dir bitte eine Stillberaterin um zu schauen ob du richtig anlegst

10

Hallo!
Wenn sie besser schläft mit Pre, kann es sein, dass sie vom Stillen nicht satt wird? Das war hier bei einer Userin nämlich der Fall

11

Hallo, ein ähnliches Problem hatte ich bei meiner Tochter vor 5 Jahren.... Durch Zufall habe ich raus gefunden, dass sie die Milchprodukte die ich gegessen habe nicht vertragen habe. Also habe ich alles Laktosefrei zu mir genommen und es wurde besser. Außerdem habe ich auf alles was bläht verzichtet.

Liebe Grüße