Baby nicht satt oder clustern?

Hallo ihr lieben,

Meine Kleine ist jetzt ungefähr 3 Wochen alt. Wir hatten Stillschwierigleiten durch ihre neugeborenen Infektion und üben jeden ab fleißig an der Brust trinken. Nebenbei Pumpe ich noch ein bisschen Muttermilch ab falls es ihr nicht reicht an der Brust oder sie zu schwach ist, aber bis jetzt geht es.

Jetzt hatten wir gestern Abend das Problem das sie einfach nicht in den Schlaf gefunden hat. Sie hat immer wieder geweint und nach der Brust gesucht. Wenn ich sie ihr gegeben habe hat sie bisschen getrunken und genuckelt, dann ist sie eingeschlafen. Habe ich sie abgelegt, wurde sie wieder wach und hat wieder gesucht und das ganze Spiel begann von vorne und ging stundenlang.

Mein Mann meinte irgendwann er meint nochmal ne Flasche Muttermilch warm weil sie vielleicht nicht satt wurde. Und zack sie hat sie Flasche mit 70ml am Stück getrunken als wäre sie am verdursten. Danach hat sie wieder gesucht, sie war gar nicht satt zu kriegen. Habe sie bis 2 Uhr ständig anlegen müssen.

Am Ende habe ich einfach nur noch geweint weil ich denke das sie an der brust nicht ordentlich satt wird. Ich versuche alles um voll stillen zu können, und bis auf den Abend klappt es jetzt einigermaßen. Sie hat so zügig und gierig die Flasche getrunken, mir sind direkt die Tränen in die Augen geschossen weil ich denke ich krieg kein Kind einfach nicht satt an der Brust.

Ist es einfach clustern, hätte ich ihr einfach stundenlang weiter die Brust anbieten sollen? Sie hat da immer nur so wenig und kurz getrunken und an der Flasche so gierig. Was mach ich nur falsch? Ich will nur das Beste für sie und diese ganze Angst sie an der Brust nicht satt zu bekommen macht mich fertig.

(Hebamme und Stilberatung habe ich beides an meiner Seite. Die sagen ich mache alles richtig, vor 2 Wochen hat sie noch gar nicht die Brust genommen und das sei schon ein enormer Fortschritt wie es jetzt läuft).

1

Das ist Clustern und das kann stundenlang dauern. Das ist völlig normal. Weine nicht, dein Baby wird mit Sicherheit satt an deiner Brust!

Zudem ist Stillen so viel mehr als nur Nahrungsaufnahme: Sicherheit, Geborgenheit, Nähe etc.

Leg dein Baby einfach an, sollte es einschlafen, dann leg es nicht ab. Einfach weiter kuscheln.

Ich weiß, dass das anstrengend ist, aber es wird sich wieder ändern

2

Hallo🤗,

bleib ganz entspannt und lass dich nicht verunsichern. Bei uns fing das nach 14 Tagen an und damit verhielt sich die Maus sehr nach Lehrbuch. Sie fangen wirklich das Clustern an. Unsere Hebamme hat auch immer gesagt, dass sie um den 21 Tag komisch werden.. obwohl ich das wusste, habe ich sie kontaktiert. Brauchte wohl nur die Gewissheit, dass es so ist🙈🙈 gib die Nähe, die es braucht und geniesse diese Momente .. das Stillen und das Gewicht waren bei uns am Anfang schwierig. Aber ich stille immer noch. Es klappt also. Ich kann dir nur einen Tipp geben. Wenn du ihr deine Muttermilch zufütterst, keine Flasche.. das führt zu Saugverwirrung. Wir haben einen Löffel genommen. Seit dem 6 Monat trinkt unser Kind aus Bechern und mit 9 Monaten hat sie die 10 Kilo geknackt. Du siehst, es funktioniert 🤗

3

Ja ganz typisch für Clusterstillen. Unsere hat das so im den Dreh auch gemacht. Ca 1 Woche lang. Meist ab 17 Uhr bis 20 Uhr ca. Duschen gehen dazwischen fast unmöglich für mich.es hat irgendwann aufgehört. Das Clustern ist nichts Falsches. Es ist wichtig.

4

"Habe ich sie abgelegt, wurde sie wieder wach.."
Kann auch mit am ablegen gelegen haben. Lass sie auf dir schlafen. Die kleinen brauchen die Nähe.
Und sonst hört es sich auch für mich nach dem Clustern an.

5

Ganz klar Clustern😂. Fing bei uns auch nicht direkt ab Geburt, sondern etwas später an. Weiß aber nicht mehr genau wann. Ich fand es damals schrecklich und einige Monate später dachte ich mir "oh Mann ich würde gerne mal wieder den ganzen Abend mit dem Baby nur auf der Couch rumliegen rumliegen und stillen" 🙈😂

6

Wir hatten gestern das erste mal Besuch von der Oma. Sie ist an sich ein ganz ruhiges liebes Baby, nur wenn sie Hunger hat weint sie. Und da sie dann gegen späten Abend hin nur noch geweint hat war ich stark verunsichert. Sie bekommt zwar ab und zu abends eine Flasche (die mit dem Nuckel von Medela der brustfreundlicher und nicht so einfach ist) sie nimmt aber sehr gerne die Brust.

Mit ihr auf dem Arm einschlafen kann ich leider nicht, dann schlaf ich gar nicht 🙈 sie schläft immer neben mir oder meinem Mann. Und 3 Wochen hat sie immer durchgeschlafen 6-8 Stunden (ja wir werden stark verwöhnt von ihr). Seid paar Tagen wacht sie morgens auf um 4-5 will nochmal gestillt werden und schläft dann bis vormittags weiter.

Aber gestern ist sie einfach überhaupt nicht zur Ruhe gekommen gar nicht, schien immer hungrig, hat die Flaschen nur so weg getrunken. Mir sah sie einfach so hungrig aus.. Das hat mir das Herz gebrochen. Sie durfte auch die ganze Zeit an die Brust das ist für mich kein Problem, aber nachts um 2 - 3, mein Mann und ich totmüde, baby weint ganz herzzerreisend. Ich war mit meinem Latein am Ende. Sie trinkt auch sooo langsam und wenig abends aus der Brust, und aus der Flasche zieht sie dann so hungrig. Ich kann das einfach nicht deuten.

7

Der Schlaf wird sich noch öfter verändern, das ist absolut normal ;).
Kannst du im Liegen stillen? Das ist in solchen Nächten schon eine Wohltat.

Wie alle anderen schon geschrieben haben, deine Maus ist ganz fleißig am Clustern.
Der Besuch der Oma kann auch für so ganz kleine anstrengend sein, aber sie kann das nur durch weinen äußern- auch das ist normal (auch wenn es natürlich auch Babys gibt, die nichts aus der Ruhe bringt). Gerade wenn der Tag etwas aufregend war, bringt stillen Sicherheit und Geborgenheit, und das hat sie sich letzte Nacht geholt.
Aus der Flasche trinken ist viel viel einfacher als aus der Brust, an der Brust muss sie arbeiten. Es ist ganz natürlich, dass sie die Flasche schneller wegsaugt. Ich würde dir auch raten, die Flasche wegzulassen. Ja, die Nächte können anstrengend sein. Aber das wird auch besser.
Was mir zu der Clusterfeeding-Zeit geholfen hat, war das Wissen, dass es ein Milchspendereflex ist und die Brüste nicht viel Milch speichern. Das Kind kann an eine Brust leertrinken, an die andere Seite angelegt werden und schon 15 Minuten später kannst du sie an die erste Brust anlegen und sie bekommt auch was. Sie verhungert nicht. Aber mit der Flasche greifst du in ihre Milchbestellungen ein, was weniger gut ist.
Letzten Endes: Clusterfeeding geht vorbei! Irgendwann schlafen sie auch wieder besser. Du hast das im Griff!

8
Thumbnail Zoom

Schau mal in den unteren Absatz. Der calma Sauger ist leider nicht so toll wie man denkt... Hatte auch damit geliebäugelt...

Mein kleiner ist jetzt 5 Wochen alt und wir haben auch unterschiedlich gute Nächte.
Letztens konnte ich zum ersten Mal 5 Stunden schlafen.
Es ist ganz normal, dass die kleinen am Anfang so viel an der Brust hängen. Die Milchproduktion wird ja noch ein eingestellt. Nach 3 Monaten hat sich das alles so ziemlich reguliert.
Dass dein Kind nicht satt wird ist ehrt unwahrscheinlich. Es will wahrscheinlich einfach nuckeln. Wenn du ihm dann die Flasche gibst, trinkt es natürlich wegen des nuckelns, also da kommt dann ja automatisch was raus.

Wir haben heute auch einen schwierigen Abend mit dauernuckeln... Das ist sehr anstrengend.

Für nachts hilft das stillen im Liegen. Wir liegen dann auf der Seite, Bauch an Bauch. Den Rücken meines kleinen stütze ich immer mit einer Decke ab.
Ablegen klappt hier auch gar nicht. Wenn ich also vorher im Sitzen gestillt habe, schläft der kleine auf mir drauf.
Um mich habe ich das stillkissen, damit ich mich nicht drehen kann und der kleine nicht runter kullern kann.

Wenn ich ihn in sein Bett hinlege schläft er maximal noch 10 Minuten.