HILFE Saugverwirrung oder Bruststreik?

Hallo ihr Lieben,

am 07.12. wurde meine Tochter geboren. Sie ist heute 6 Wochen alt.
Von Beginn an, habe ich sie gestillt und sie ging in der Zeit nach der Geburt auch super an die Brust. Ihr saugbedürfnis war/ist aber so stark, dass sie dauerhaft an die Brust wollte. Bereits einen Tag nach der Geburt hatte ich blutige Brustwarzen. Die Ablegetechnik stimmte aber dieses permanente saugen, war einfach zu viel.
Ich habe mich entsprechend für einen Schnuller (Kirschsauger) entschieden. Solche hatte mein Sohn ebenfalls und ich konnte ihn wunderbar 1 Jahr stillen.

Bis vor 2 Wochen ging es bei meiner Tochter auch gut aber dann fing das Drama an. Wenn sie müde ist, trinkt sie in der Regel recht gut.. eine Seite zumindest. Wenn sie dann wach wird, verweigert sie die zweite Seite. Sie schreit, stößt sich weg, sucht wieder die Brust, doggt an und saugt 2-3 mal, lässt wieder los und schreit erneut. Manchmal hilft aufstehen, laufen und dabei anlegen. Manchmal hilft nur der Schnuller aber dann hat sie nur eine Seite getrunken.
Sie schafft es allerdings, den Milchspendereflex auszulösen. Wenn sie spürt, dann Milch fließt, beruhigt sie es manchmal. Es gibt aber auch Zeiten, da sehe ich, dass Milch kommt und sie auch welche im Mund hat - schreit dann aber trotzdem.

Ich habe nun seit Samstag alle Schnuller weggelassen aber Dias Saugbedürfnis ist bei ihr so stark, dass sie nicht einschläft. Manchmal klappt es im Liegen an der Brust - heute Morgen hat sie diese aber wieder verweigert (als Beruhigung nach dem stillen). Da wollte sie stattdessen an meinem Finger saugen.

Ich bin total überfragt und weiß nicht, dass ich nun tun soll. Ich werde heute auf jeden Fall meine Hebamme anrufen aber ich hab solche Sorgen, dass ich nicht weiter stillen kann.

Vielleicht habt ihr ja schon ein paar Tipps?

1

Hey,

Ich kann jetzt nur von mir sprechen aber mein Sohn ist manchmal genervt, wenn er nuckeln will nach dem Trinken und es kommt weiterhin Milch. Wenn ich ihm dann einen Schnuller anbiete, ist er zufrieden. Vielleicht ist sie einfach satt? Sie muss ja auch nicht beide Seiten trinken, wenn sie nach einer satt ist - würde ich jetzt mal sagen. Hier wird von Anfang an nur Seite getrunken und das reicht aus. Sie zeigt ja eindeutig, dass sie nicht weiter trinken will. Und mit 6 Wochen ist doch eure Stillbeziehung bestimmt schon etwas eingespielt. Ich würde mir da nicht so viele Gedanken um den Schnuller machen.

2

Ich wollte gerade das gleiche antworten. So ein Verhalten kenne ich nur, wenn das Baby nicht mehr trinken möchte und satt ist. Wenn sie sich mit dem Schnuller zufrieden gibt, dann reicht ihr das vermutlich. Ich habe mir beim ersten Kind immer viele Sorgen gemacht, ob sie genug kriegt und es klang bei mir damals sehr wie bei dir. Meine hat damals auch nur eine Seite gebraucht und war nach 5 Minuten fertig.

3

Wollte identisches antworten.

Manche Babys haben auch eine bevorzugte Seite. Leg sie doch mal dann mit dem Rückengriff/Fussballgriff an der Brust an, an der sie streikt. Ist erstmal gewöhnungsbedürftig, aber evt hilft ihr das.

Ansonsten, wenn du ihr diese "Streikbrust" nach der anderen anbietest, dann kann es tatsächlich sein, dass sie nur nuckeln will und sich ärgert über den Milchspendereflex m

4

Wir hatten fast das gleiche die letzten Tage, mein kleiner ist am 6.12. geboren also genau einen Tag älter.
Er war die letzte Woche total unzufrieden, wollte sehr oft an die Brust, den ganzen Abend über, hat dort kaum getrunken, immer wieder an und abgedockt. Ich hatte auch das Gefühl er wüsste plötzlich nicht mehr wie es geht. Hab auch erstmal die Schnuller verbannt. Nachts auf der Seite liegend aber null Probleme.
Er trinkt aber auch immer nur eine Seite.
Letztendlich glaube ich dass es einfach eine Phase war, vielleicht noch der 1. Schub. Hab mich dann eben damit abgefunden dass wir abends halt clustern. Er ist glücklich wenn er dann einfach nur vor meiner Brust liegen und ab und zu nuckeln kann. Manchmal hab ich auch das Gefühl es nervt ihn wenn Milch kommt, hab ein Handtuch unter liegen weil er sie oft rauslaufen lässt.

Gestern war es dann plötzlich schon wieder viel besser. Ich fand dadurch die letzten Tage extrem anstrengend aber ich versuche mir zu sagen, es wird vorbei gehen 🙏

Wenn sie die zweite Seite nicht will, dann würde ich sie ihr auch nicht aufzwingen. Wenn sie doch nicht satt wurde wird sie sich ja wieder melden ☺️ und vielleicht kannst du ja nach dem stillen ihr kuschelnd noch den Schnuller geben, damit sie ihr saugbedürfnis befriedigen kann