Trinkt ihr Kaffee während der Stillzeit?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe in der Schwangerschaft und auch nach der Geburt so weit es ging auf Kaffee verzichtet und wenn nur mit milder Stärke getrunken.
Nun ist der kleine bald 4 Monate alt, der große momentan ziemlich anstrengend, die Nächte doof und ich sehne mich nach einer großen, vernünftigen Tasse Kaffee oder auch zwei 😜

Wie macht ihr das wegen dem stillen? Trinkt ihr Kaffee? Wenn ja wie viel und habt ihr das Gefühl ihr merkt es am Baby wegen dem Koffein?

Ich danke euch für eure Antworten
VG

1

In einer stillgruppe hieß es letztens, dass 3 Tassen am Tag in Ordnung wären und man keinen Effekt auf das Kind sehen sollte (Aussage einer stillberaterin)
Ich denke also, dass du eine Tasse ganz problemlos und ohne schlechtes Gewissen trinken kannst :-)

Dh mag zwar keinen Kaffee, trinke aber öfter Cola und tue das jetzt auch noch. Mein Baby ist nicht besonders unruhig oder so, sondern ziemlich pflegeleicht

6

Ui. 3 Tassen sind schon ganz schön viel.
Das würde ich nicht schaffen.

Cola ist nicht unbedingt mein Geschmack. Trinke ich eigentlich nie. Vielleicht mal eine Spezi. Hmmm. Das könnte ich auch mal wieder machen..
Danke dir

2

Hi,
ich habe sowohl während der Schwangerschaft als auch der Stillzeit Kaffe getrunken. Die ofizielle Empfehlung lautet ja 2-3 Tassen, ich habe für mich geschaut, dass es eher 1-2 sind. Ich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass es dem Kleinen was ausgemacht hat, ich habe aber trotzdem versucht den Kaffe eher vormittags/spätestens mittags zu trinken. Letztendlich muss man es denk ich ausprobieren. Genauso wie wir Erwachsene anders auf Kaffe reagieren, sollte es bei den Kleinen ja ähnlich sein

5

Ich danke dir, ich probiere es mal aus.
Irgendwie fehlt mir der vollmundige Kaffee. Mild ist kein Ersatz 🤣

3

Ich mache es wie in der Schwangerschaft. Maximal 2 Tassen am Tag. Durchschnittlich habe ich wohl alle 2 Tage 1 Tasse getrunken. Wenn ich Lust auf mehr hatte dann entkoffeiniert.

Wieso muss es denn Kaffee sein? Ich glaube das reden sich viele ein, dass sie morgens einen Kaffee "brauchen". Wie wäre es, wenn du dich morgens kurz dehnst oder 10 Hampelmänner machst oder sowas? Das macht auch wach. Oder jetzt bei dem Wetter ein paar Minuten auf dem Balkon frische Luft schnappen oder den Kopf zum Fenster raus, die kalte Luft macht auch wach. Oder mit kaltem Wasser Gesicht und Arme waschen

Ich bin froh, dass ich mittlerweile nicht mehr vom Kaffee abhängig bin und möchte es mir auch nicht wieder angewöhnen...

4

Eigentlich geht es mir tatsächlich um den Geschmack von Kaffee.
Ich habe noch keinen entkoffenierten gefunden, der mir so schmeckt wie meiner aus dem Vollautomaten. Mich entspannt das Kaffeetrinken und ich genieße es.

Ich denke eigentlich nicht, dass ich abhängig bin da ich auch problemlos ohne auskommen kann

7

Ich glaube da kommt es drauf an, welche Sorte man gewöhnt ist. Wir hatten bei der Arbeit zum Beispiel den von Aldi Bio, fand ich echt gut (besser als Lavazza) und ich habe einen entkoffeinierten löslichen (😂🙈 ja, ich weiß, hätte auch nicht gedacht, dass das schmeckt, Blasphemie für jeden Kaffeeliebhaber!) Kaffee gefunden der echt gut ist: Mount Hagen Arabica entkoffeiniert.

Allgemein denke ich aber 1-2 Tassen täglich sind auch regelmäßig kein Problem. Habe aber keine Erfahrung, wie das aufs Kind wirkt. Bei der Stillvorbereitung wird eher von jeglichem Koffein abgeraten.

weiteren Kommentar laden
8

Nee. War mir alles zu heikel. Ich wollte auf keinen Fall riskieren, dass doch mehr in die Muttermilch geht, als es gesagt wird überall.

Ausserdem hilft dir eine Tasse nicht. Du wirst immer mehr brauchen.

Lass es lieber bleiben.

Aber: mir wurde auch gesagt: 3 Tassen sind ok

10

Ich werde mich mal auf die Suche nach einem ohne Koffein begeben.

Danke dir

11

Ich habe tatsächlich am Anfang der Schwangerschaft fast aufgehört Kaffee zu trinken. Nur an der Uni und wenn wir zu Besuch waren hab ich Mal einen getrunken. Das lag aber eher daran, dass er mir in der SS plötzlich nicht mehr geschmeckt hat. Die erste Stillzeit über habe ich auch keinen getrunken. Aber schwarzen Tee und Cola habe ich die ganze Zeit über ganz gern getrunken. Cola immer Mal Phasenweise. Mal ne Zeitlang wieder gar nicht. Seit kurzem (seit ich wieder arbeite trinke ich wieder Kaffee. 1 - 2 Tassen am Tag. Ich kann keinerlei Veränderungen an meiner Tochter feststellen in die Richtung. (Außer natürlich von der ganz normalen Entwicklung) und das obwohl ich sie mit ihren 16 Monaten noch seeehr viel Stille. Aber auf Cola hat sie auch nie reagiert.
Wenn es dir gut tut, dann gönn dir ruhig Mal 1/2 Tassen am Tag von deinem Lieblingskaffee und lass dich nicht verunsichern.

12

Danke, ich habe mir eben einen gemacht und seeehr genossen 😁

13

Moin,
Also ich trinke seit Jahren immer einen Milchkaffee am Morgen mit sehr hochwertigem Espresso vom Cafe libertad kollektiv. Der wird sehr reif gepflückt und mild geröstet nicht wie Aldi Jacobs usw. Die den Kaffee verbrennen lassen und man dann nur Bitterstoffe hat.
In der schwangerschaft musste ich leider irgendwann damit aufhören, weil mir grundsätzlich davon schlecht geworden ist. Ab Wochen 34 ging es wieder und ich habe es genossen. Nicht weil ich abhängig vom Kaffee bin, sondern abhängig vom Ritual mir morgens den Espressokocher und Milchaufschäumer auf den Herd zu stellen und sich einfach morgens etwas gutes zu gönnen.
Jetzt in der Stillzeit mache ich das auch. Zuerst habe ich noch darauf geachtet dass der Abstand zur nächsten stillmahlzeit möglichst groß wäre und als die Wachstumsschübe bei uns zu anderen Zeiten hereinbrachen als uns ein kluges Buch vermitteln wollte, passte das nicht mehr. Ich habe trotzdem jeden Morgen einen getrunken egal ob beim stillen davor oder danach und habe eigentlich keinen Unterschied gemerkt.
Also gönn dir was gutes!