Zuerst Abendbrei einführen und dann Nachmittag?

Wir haben nun einen guten Mittagsbrei esser 😀 Er ist 6 Monate und isst gut 190gr Mittagsbrei Gemüse mit Hünchen um 11:30 Uhr, und anschließend einpaar Löffel Obstbrei.
So gegen 15:30 Uhr isst er noch das restliche Obst und 1 Stunde drauf braucht er sein Fläschchen.
Würde jetzt gerne den Nachmittagsbrei mit Getreide und Obst geben. Aber warum soll man zuerst den Abendbrei einführen bevor man den am Nachmittag einführt?

Ich danke euch für die Antworten 😘 und wünsche einen schönen Sonntag 🌺

1

Ich meine man macht das oft so, weil dann nicht Brei und noch mal Brei gefüttert wird, sondern dazwischen noch mal Milch.
Du kannst es aber auch anders probieren. Am Ende muss es für euch funktionieren. Und ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass es am ehesten dann gut läuft wenn man selbst meint das richtige zu tun. (Unsere Kleinen sind hat sensibel genug zu merken ob Mama und Papa unsicher sind ;) )

4

Aaaaach okay.. ich dachte bis dato es hätte vielleicht was mit der Verdauung zutun 🙈
Der kleine ist ganz fasziniert davon vom Löffel zu essen. 🙈 ich versuchs Heute mal mit NMBrei. Danke für die Antwort 😘

2

Mach wie du meinst! Diese Pläne sind sowas von überholt und jede Hebamme/Kiä, die Fortbildungen zum Thema Beikost gemacht hat, würde sagen: Es ist total egal wann du was gibst. Diese Breifahrpläne sind meist von großen Lebensmittelkonzerne rausgegeben und in jedem Land anders.

Unser Sohn hat von jetzt auf gleich 4 Mahlzeiten täglich bekommen, die er mehr oder weniger gegessen hat. Allerdings gab es bei uns nie Brei, wir haben BLW gemacht.

3

Ich würde auch soooo gerne nach BLW gehen. Der kleine Rakker hat sich vor einpaar Tagen einfach ein Stück Brot von meinem Teller geangelt und drauf rumgelutscht 🙈
Gibt es da irgendwas zu beachten? Gibt es Ratgeber oder sonstiges? 😄

5

Ich kann dir die Seite breifreibaby.de empfehlen. Ansonsten habe ich das Buch "Einmal breifrei bitte", fand es aber nicht so dolle. Dann habe ich noch das Rezeptbuch "breifrei für Babys", dass finde ich super.

Mir haben damals alle gesagt "BLW" ist total unkompliziert, ich fand es anfangs gar nicht so 🙈 es gibt halt schon ein paar Regeln:
- kein Alkohol (ist klar)
- keine zu kleinen Lebensmittel (also Trauben, Heidelbeeren, Erbsen) zu Beginn, Trauben und Heidelbeeren in zwei Hälften schneiden
- keine Nüsse, Erstickungsgefahr
- Apfel, Möhren und andere harte Lebensmittel würde ich am Anfang auch vermeiden, da die Kinder noch keine Backenzähne haben um diese zu zerfallen
- nur 1 g Salz am Tag, ansonsten werden werden Nieren überlastet


Wir haben zu Beginn weiches Ofengemüse in Pommesform gegeben (Pastinaken, Möhren, Kürbis, Petersilienwurzel) und dann nach und nach gesteigert. Mit 8 Monaten hat er alles gegessen, selbst spargel und Garnelen 🤣

weiteren Kommentar laden
7

Die Reihenfolge ist total schnuppe.

abendbrei geben viele recht schnell, weil manche kinder dann besser schlafen - andere haben dann erst richtig bauchweh... grade in der umstllungsphase...

beim fläschchen ist es ja erstrecht wurscht.

ich hab den mittagsbrei vormittags gegeben, mittags mumi, nachmittags dann gob - bei zwei breimahlzeoten nacheinander wären meine brüste explodiert, also musste immer eine Milchmahlzeit dazwischen. dem kind wäre das aber sicher wurscht gewesen...

und den abendbrei habe ich zu allerletzt eingeführt, weil alle anderen milchfrei waren und so die kuhmilch erst nach dem ersten geburtstag mit dem abendbrei einzug hielt.

beim flaschenkind auch kein argument... da fangen viele sogar mit dem abendbrei an, weil man die bekannte flaschenmilch einfach mit flocken andickt und der geschmack dann sehr gefällig ist, die meisten kinder das problemlos essen....

also: mach wie es in euren tag passt. ich fand die milchmahlzeit mit dem müden kind immer schöner als das löffelgestreite und hinterher dann doch die flasche und am besten gespucke wegen neuem futter... die xperimentiererei werde ich wieder tagsüber veranstalten.

ich gehe evtl zweitig nch beikoststart ein paar stunden arbeiten, dann bekommt sie den mittagsbrei wenn ich arbeiten bin und die milchkuh nicht da ist. und wenn sie dann morgens um 9 möhrchen mit kartoffel isst wird SIE das am wenisgten stören ;-) erfahrungsgemäß...

8

Ich hätte auch am liebsten gestillt aber leider verhungert mein Baby an schwangerschaftsbedingten Riesenbrüsten ohne Milch 😕

So wurde er zum „Flaschenkind“

Er schläft Nachts total gut. Bis zu 10-12 Stunden. Von 21 Uhr bis 9 Uhr zB . Dafür Tagsüber kaum 🤣
Ich würde es gerne wenn langsam angehen lassen : einpaar Löffelchen und danach Fläschchen mal sehen wie es funktioniert 🙈

Danke für deine Erfahrungen 🌺

9

mit pre kannst du aber ja genauso ad libitum füttern wie mit muttermimlch.

und sowieso: nicht so viel nachrechnen und mitschreiben ;-)

"am besten essen kinder, wenn es mama egakl ist ob sie essen" hab ich mal gehört und bei meinem "nee mag ich nicht" kind hab ich dass dann auch durchgezogen. der tisch ist gedeckt, iss was du magst und wenn es dir alles nicht nach der mütze isst eben wieder nur apfelscheite. (irgendwas vertretbares isst ja jedes kind) und süßkram lernt man eben erst kennen, wenn man anständig anderes isst. was anfangs auch nur kartoffelbrei sein kann, wenn eben grade JEDES gemüse böse ist. aber so vom prinzip. weniger (gedanken machen)ist manchmal mehr (entspannung).

grade beim essen ist stress bei mama der schlechteste berater!

10

Wo steht, dass man zuerst den Abendbrei einführen soll? In Wahrheit ist das doch vollkommen egal. Mein Sohn hat mit 5 Monaten Mittags-, mit 7 Monaten Nachmittags- und erst mit 10 Monaten Abendbrei bekommen und so und nicht anders würde ich es immer machen.