Abstillen oder nicht?

Hey ihr Lieben, ich befinde mich wirklich in Zwiespalt...
Mein Kleiner ist jetzt knapp 6 Wochen, wurde die ganze Zeit voll gestillt, hat alles super geklappt (zumindest ab der 3. Woche).
Jetzt bin ich mit meinen Nerven am Ende.. er erfasst die Brust nicht mehr (wir stillen mit Hütchen von Anfang an), schlägt, tritt und zieht meinen Nippel weit nach hinten.
Er trinkt nur noch ca. 30 ml pro Mahlzeit (wir waren schonmal bei 90 ml) dadurch will er auch jede Stunde wieder an die Brust..

Ich bin mit meinen Nerven und Kräften am Ende, meine Brüste schmerzen, ich brauch dringend wenigstens mal ein pasr stunden am Stück Ruhe (und der Kleine auch).. bin einfach nur unglücklich und das Stillen ist eine große Last... ich überlege echt abzustillen..

was meint ihr?

3

Wiegst du dein Kind vor und nach jeder stillmahlzeit?
Hast du einen Grund dafür? Eine Erkrankung des Babys?
Wenn nein. Dann hör auf damit! Nimm euch doch diesen Stress raus.
Still deine baby nach Bedarf. Das heisst mal nach 30 Minuten, mal nach 3 Stunden. Mal für nir 5 Minuten mal für eine Stunde lang.
Dein baby wird es dir schon signalisieren.
Bist ja mal graf erst aus dem Wochenbett raus.
Kuschelt so viel ihr könnt. Genieße Die Zeit wo er noch so klein ist ausgiebig.

Vielleicht ist dein Kind auch einfach kräftig genug und bereit ohne Hütchen zustillen.

Das wird schon werden.

4

Hätte ich besser nicht ausdrücken können 😊

Ich Weiss nämlich von Beginn an nie wie viel meine kleine Püppi so trinkt 😂

Einen direkten Tipp gegen die Situation habe ich nicht ich würde die aber auch empfehlen dich mit einer Stillberaterung auszutauschen. Ich konnte wertvollen input aus einem Termin ziehen.

Alles Gute 😊

1

Ich bin absolut für Stillen, aber nicht um jeden Preis.

Letztendlich braucht dein Kind eine gesunde und fitte Mama, physisch und psychisch.

2

Google mal nach Stillstreik, vielleicht findest du dich da ja wieder.

Meine persönliche Meinung ist, dass Stillen einfach erwiesenermaßen das Beste für das Kind ist. Deshalb würde ich bei eurem Problem nochmal einige Zeit durchhalten (klingt ja so als sei das Problem gerade erst aufgetreten, wenn bisher alles gut geklappt hat) und explizit eine Stilberatung aufsuchen. Vielleicht ist auch nur eine kurze Phase? Wie lang geht es denn schon?
Falls nichts hilft ist abstillen sicherlich eine Option, aber ich würde vorher die Möglichkeiten ausschöpfen wollen.

5

Hallo

Um die 6.Wochen hätte ich am liebsten auch abgestillt! Es wurde an der brust oft geschrien und ich hatte das Gefühl er wird nie satt.

Ich habe dann aber durchgehalten. 9 mt später und ich stille immer noch.

Mein Rat.. wenn es dir wirklich wichtig ist zu stillen probiere weiter. Wenn nicht, dann stillst du ab.

Für mich war es sehr wichtig. Ich wusste aucj schon vom ersten kind, dass oft die ersten 3 mt das stillen phasenweise sehr schwierig sein kann. Danach hat sich alles gut eingependelt.

6

Hallo.
Isst dein baby schon beikost? Hatte eine Freundin von mir auch. Der kleine Mann wollte einfach mehr beikost.
Über Tag ging stillen nicht mehr, aber ganz in Ruhe ging es morgens und abends

7

Hast du zufällig überlesen, dass das Baby gerade einmal 6 Wochen alt ist? 😅

Da sollte man noch lange keine Beikost geben 🙈

8

Oh Gott sorry. Ja der olle Schlafentzug. Mein Gehirn hat daraus 6 Monate gemacht🤦‍♀️

weiteren Kommentar laden
9

Mach das was für dich am besten ist. Dein Baby hat nichts von einer Mama die physisch und psychisch am Ende ist vor lauter Schlafentzug und Stress. Wenn stillen für dich nicht funktioniert stress dich nicht. Eventuell ist abpumpen was für dich - oder du entscheidest dich auf Pre umzustellen - beides vollkommen in Ordnung und deine Entscheidung 😊

10

Das ist eine Phase, die vermutlich fast jede stillende Mutter, auch mehrfach, durchlebt. Sie geht (meistens) bald wieder vorbei.
Hast du schon probiert ihn in anderen Positionen, an anderen Orten zu stillen? Meine Tochter wollte z.B. eine zeitlang nur liegend im dunklen Schlafzimmer stillen.
Vielleicht stören ihn auch die Hütchen. Warum verwendet ihr sie?
Evtl. kann auch eine Stilberatung helfen.

Dass sie mal mehr, mal weniger, dafür öfter trinken, ist total normal, das ändert sich öfter, auch bei Flaschenkindern. Stillproben sind auch recht ungenau und werden von Stillberaterinnen normal auch nicht empfohlen. Nimmt dein Baby schlecht zu? Sollst du regelmäßig wiegen? Dann maximal ein Mal am Tag, besser nur zwei Mal pro Woche.
Nimmt es gut zu, lass das mit dem Wiegen sein, das stresst dich nur.

Wenn dich das Stillen so mitnimmt, kannst du natürlich auch Abstillen. Die Flasche hat auch Vorteile gegenüber dem Stillen, aber natürlich auch Nachteile.
Hier siehst du natürlich noch leichter wie viel dein Baby trinkt, was dich unnötig stressen könnte, denn auch hier kann es sein, dass er die Flasche plötzlich bestreikt und nur wenig trinkt und schon nach einer Stunde wieder was braucht.

Letztlich musst du wissen was dir wichtig ist und womit du am besten klarkommst.