Vorbereitung für das Stillen

Hallo zusammen, ich mache mir langsam Gedanken darüber, wie ich evtl. meine Brüste während der Stillzeit pflegen kann oder ob es überhaupt nötig ist?

Reichen Kokosöl, eigene Milch oder Mandelöl zum cremen/ölen?

Ich habe noch Stillöl gefunden, bestehen aus Ringelblumen in Mandelöl; Nachtkerzen-, Sesam-, Walnussöl; Jojobawachs, Anis, Fenchel, Karottensamen, Koriander, Kreuzkümmel, Lavendel, Rose.

Oder reicht einfach nur kühlen und ausstreichen, falls man Milchstau hat?
Ich bin gespannt auf eure Tipps. :-)

Liebe Grüße
31. SSW#verliebt#huepf

1

Grundsätzlich brauchst du keine Pflege.
Und ganz ehrlich: ich war froh wenn es irgendwas gab, woran nichts weiter zu tun war. Gecremt hab ich eigentlich nie, außer ich kam mal nicht völlig übermüdet aus der Dusche.

Naja.
Zum Thema Milchstau: auch da braucht man nichts spezielles. Bei mir hilft immer Wärme, zum Beispiel unter der Dusche oder mit ner Wärmflasche. Massage. Und das Kind Trinken lassen.
Also alles nix für „Zubehör“.
Kauf dir lieber was nettes fürs Baby ;)

2

Am Anfang ist Lanolin sehr zu empfehlen. Evtl. auch Multimam-Kompressen wenn deine Brustwarzen arg gereizt sind.
Bei Milchstau könnte eine Rotlichtlampe helfen. Ich hab mir damals eine gekauft, weil die Hebamme dazu geraten hat. Hab sie in summiert ca. 18 Monaten Stillzeit noch nie gebraucht, neige wohl überhaupt nicht zu Milchstau.
Sonst fällt mir jetzt nichts sinnvolles ein.

3

Ja, spezielles parfümiertes Öl sollte man eher nicht nehmen. Lanolin wurde im Stillkurs auch empfohlen. Also am besten ist etwas was du nicht vor dem stillen wieder abwaschen musst, natürliche Öle kann dein Baby ja problemlos in den Mund nehmen.

4

Lanolin ist das einzige, was Du brauchst, das Baby isst ja alle Cremen mit. Das darf es aber. Stilltees und Bockshornklee als Kapseln, eventuell. Und viel, viel Geduld.

5

Lanolin und Multimam Kompressen in MENGEN! Außerdem immer viel Trinken und eventuell schon mal Stillkugeln machen und einfrieren. Ist sinnvoller als alles andere!

6

Hallo,
Das wichtigste wurde ja schon gesagt. Du brauchst Geduld, Unterstützung durch eine versierte Hebamme ggf eine Adresse für eine Stillberatung.
Das aller wichtigste beim stillen ist Information. Wenn du dir bewusst bist, dass es bei ca 98% nicht ohne Komplikationen startet, ist das schon die halbe Miete ... Heißt Komplikationen am Anfang.. Wunde Brustwarzen, milchstau, Kind schläft ein was mache ich usw sind normal und kein Grund abzustillen 😉
Unterstützung, die dich in den ersten 3 Wochen motiviert und anfeuert! Danach hast du es eigentlich geschafft.
Ach ja und einem festen Willen und Standhaftigkeit... dein Kind wird satt! Und ja es gibt Phasen wo es stündlich an die Brust will (4-6 Wochen) . Milch wird nach Angebot und Nachfrage produziert und es gibt diese Phasen wo Babys öfter kommen, weil sie die Brust antriggern zukünftig mehr zu produzieren.
Auch am Anfang wird es öfter trinken wollen... der Magen fast in den ersten 2 Tagen soviel wie eine Murmel sehr schnell dann soviel wie ein Tischtennisball usw.. nach ca 2-3 Wochen hat sich das auch eingependelt.
Lg

7

Ich bedanke mich ganz herzlich für jede einzelne Nachricht mit Tipps.

Liebe Grüße
31. SSW#verliebt#huepf