Woraus trinken lassen 😕

Folgende Problematik,

Mein Sohn ( jetzt 9 Monate ) bekommt Pre aus der Flasche und das funktioniert tadellos.
Vor knapp 4 Monaten haben wir mit dem zufüttern begonnen.
Brei, Brot, Gemüsesticks, Nudeln... Klappt alles mitlerweile Recht gut. Er isst keine riesigen Mengen, aber er hat von der Pre auch nie mehr als max. 150ml am Stück getrunken eher weniger.
Seit Anfang an biete ich im Wasser zu den Mahlzeiten an. Wirklich brauchen tun sie das ja erst wenn drei Mahlzeiten komplett ersetzt werden. Könnte ich, kann ich nicht, da er nicht trinkt.
Er mag es aus Tassen, Gläsern, Bechern zu trinken. Umschließt das Gefäß jedoch nicht und es geht immer weit mehr daneben als in den Mund rein, zusätzlich lässt er das meiste, von dem bisschen im Mund, aus dem Mund laufen.
Fencheltee haben wir als Alternative zum Wasser getestet, da er denn gefühlt aus Papas Teetasse mit am besten trinkt, aber von einer Trinkmenge können wir da auch nicht sprechen.
Normale Sauger mit kleinem Loch will er nicht, keine Soft- oder Harttüllaufsätze.
Ich dachte NUK 360° funktioniert, da es ja einem Becher am ähnlichsten ist, aber nein nein nein. Es ist nix zu machen.
Ich gebe ihm jetzt schon immer etwas weniger als er essen würde, so dass er im Anschluss wenigstens noch so 50 ml Pre trinkt.
Die letzten zwei Nächte hat er durch geschlafen. Prinzipiell super, allerdings fehlen dadurch 100ml Pre.
Er hat heute nicht mal ganz 500ml gehabt obwohl ich ihm nur einen Obst Getreide Brei und ein paar Nudeln gegeben habe.

🙈 Oh Gott, hat jemand überhaupt bis zum Ende gelesen? 😅
Wie bekomme ich ihn dazu Flüssigkeit zu trinken. Habt ihr einen Tipp fürs Gefäß?

Vielen lieben Dank für alle Anregungen die da kommen mögen 😊

1

Bei meinen klappt es am besten aus einem Schnapsglas. So richtig toll funktioniert das aber auch nicht, da geht auch viel daneben und sie verschlucken sich auch oft 😕
Ich les mal mit und hoffe, dass wir noch den ein oder anderen guten Tipp bekommen...

2

Klingt doof und nicht nach Tipp, aber ich schätze am meisten hilft Geduld. Unsere kleinen sind in einem Alter. Mein Sohn hat einige Wochen gebraucht. Jetzt trinkt er Wasser, es läuft aber natürlich immer wieder auch mal einiges daneben. Wir haben den Mini-Magic-Cup. Und immer auch nur den angeboten, damit er sich daran gewöhnen kann.
Ansonsten: biete doch ruhig Essen an, wenn er das mag. Man sollte ja nicht vergessen, dass Brei zum Beispiel auch viel Flüssigkeit enthält. Beim Abendbrei sind bei uns aktuell glaube ich 180ml drin. Das ist ja dann doch relevanter als die 30-40ml die mein Sohn vielleicht am Tag an Wasser trinkt.

4

Erstmal danke für deine Antwort 😊
Er würde zu jeder Mahlzeit was "festes" Essen.
Er bekommt morgens einen Obst Getreide Brei. Mittags eine kleine Scheibe Brot und Obst und abends Nudeln oder Kartoffeln, Gemüsesticks 🤷 je nachdem was wir haben und für ihn abgewandelt werden kann oder ich taue ihm was vorgekochtes auf.
Ganz früh morgens und nachmittags gibt es Pre, da trinkt er zwischen 100-130ml.
Sein Brei am morgen rühre ich lediglich mit 60ml an, da er pro Mahlzeit nur so 50g isst. Plus minus, ich wiege nicht mehr ab.
Zwischen durch mobst er sich noch mal was vom Obstteller oder möchte was vom Wiener Würstchen ab haben oder bekommt eine Knusperschnitte. Versuche das zwischendurch einzuschränken.
Morgens mittags und abends mache ich ihm nach der Mahlzeit noch Pre, von der er 30-60ml trinkt.
Keiner vertrocknet von jetzt auf gleich, aber das was er gerade trinkt, ist mir zu wenig. Daher biete ich ihm mittags nur eine Flasche, wenn er nachts keine mehr einfordert.
Hast du mal zusammen gerechnet auf was deiner kommt?

21

Hm.
Abmessen mach ich jetzt auch nicht immer alles. Aber bei der Milch weiß man es ja. Ich schätze unser kleiner Mann trinkt so circa 400ml-500ml Pre. Dazu die 180ml aus dem Abendbrei, plus etwa 30-40ml Wasser. Sagen wir rund 600ml-700ml werden es wohl sein. Manchmal gibt es auch nachmittags Brei, manchmal ein Fläschchen

3

Hattest du auch probiert es ihm in der Nuckelflasche anzubieten? Mein Sohn hat bis er über ein Jahr alt war ausschließlich daraus getrunken (und wollte sie nie selber halten ).
Wir haben eine riesige Auswahl an Trinkgefäßen hier, aber er hat nichts anderes akzeptiert. Erst dann ging langsam der Strohhalmbecher von Avent.

Ansonsten würde ich mich auch bezüglich des Wassers nicht so stressen. Er wird dir kaum vertrocknen. Einfach immer wieder anbieten.

5

Danke auch für deine Antwort 😊

Ja, damit hab ich es als erstes versucht. Und biete es ihm noch am meisten so an. Aber wenn nicht pre raus kommt, laut er drauf rum und gurgelt mit dem was in den Mund läuft 😕
Er ist mein 4. Kind und in sooo vielen Dingen so völlig anders als die anderen. Obwohl die auch alle so ihre Eigenarten hatten/haben.
🙈 Aber der jüngste gibt mir doch echt mit Abstand die meisten Rätsel auf 😅

6

Kaut er darauf rum - sollte das heißen

weiteren Kommentar laden
7

Huhu das broblem habe ich allgemein mit dem trinken ,aber meine Ärztin sagt solange die Windel nass ist es in Ordnung er nimmt viel von der Nahrung auf ,oder z.b gebe ich ihm Müsli wo Milch drinne ist
Und trinken tut er aus der Magic Cup villt das eine Alternative🤗

10

😕 und gestern vormittag blieb die Windel trocken.
Erst nach der Flasche am mittag kam die nasse Windel.

Aber ihr habt Recht 😊 ich sollte das ganze vermutlich etwas entspannter nehmen 😅 warum nur stehen die hilfreichen Dinge nicht auf der Seite mit meinen Stärken 🤪
Dankeschön 😊

12

Jaa ich war auch in Panik ,er muss trinken ist viel zu wenig 🙄das hat genervt aber er trinkt wenn es hoch kommt 300 ml mehr nicht 🤷 und morgens bekommt er seine Milch Flasche noch er ist 13 Monate

Gott sei dank

8

Mein Sohn und jetzt auch meine Tochter habe ich von Anfang an aus dem Glas trinken lassen. Am besten klappt es mit einer kleinen Kaffeetasse.

Klar läuft erstmal was daneben und auch jetzt mit 9 Monaten spielt die kleine im Moment Patsche Patsche statt zu trinken, aber wie alles andere muss auch das Trinken gelernt werden.

Das Wasser fühlt sich gleich ganz anders und und das herauslaufen macht auch irgendwie Spaß. Wenn es zu viel ist einfach ein Lätzchen um den Hals der das Wasser auffängt.

Die kleinen sind später sehr stolz wenn sie dann auch mal alleine schaffen die Tasse zu halten und sie ohne Probleme ab zu setzten.

9

Im Grunde klappt es aus dem Glas auch noch mit am besten. Problematisch finde ich es nur, zum einen für unterwegs und im speziellen, wenn er ab Mai in der Krippe ist.
🙈 Gut bis dahin passiert noch viel in der Entwicklung 😅 vermutlich will ich gerade einfach to much 🤷

11

In der Krippe sitzt er nicht allein und die Erzieher werden da schon mitmachen. In unserer Kita trinken in der Krippe auch alle aus einem Becher.

Du hast recht es vergeht noch Zeit und solange das Kind Spaß hat wird er es auch noch richtig lernen. Für den Sommer empfehle ich Dir dann Strohhalme, damit Dein Kind genug trinkt. Das zieht immer und wenn es nur Wasser ist trocknet jedes Missgeschick schnell weg.

weitere Kommentare laden
13

mi einem sauger - egal wie - würde ich nicht mehr anfangen.

wenn er keine riesenmengen isst, und ja auch nicht nur trockenes brot, muss er auch keine riesenmengen trinken ;-) also habt ihr zeit zum üben.

am besten klappten bei uns becher mit geringem durchmesser. gegen dasschnapsglas wehre ich mich wehement, bzw hätte ich auch keins. aber bei oma hatten sie espressotassen, das ging immer prima.

zu hause gabs die ikea-kinderbecher mit wasser. nach dem essen muss man eh das hemd wechseln...
für unterwegs hatten sie schnabelbecher OHNE ventil. saugen müssen sie am becher nicht und ist dann eigentlich das falsche trinkverhalten. strohhalme mögen praktisch erscheinen... ich finds nervig... die dinger kann man schlecht oder gar nicht reinigen. kennen meine kinder nur beim amerikaner, und an der caprisonne. beides dinge, die man nicht im trinklernalter kennenlernt...

also ich würde mir da keinen stress machen. bei uns war es ähnlich. ich hab zwei trinkmuffel, die auch heute kaum auf ihre mengen kommen, und 2 saufschrauben die egal was in großen mengen trinken. gsD kein alkohol..

also wenn es DIR damit besser geht würde ich allerhöchstens noch einen schnabelbecher ohne ventil anbieten, meist kann man die rausnehmen. denn der kleine soll ja lernen zu trinken ohne zu saugen. dass er die gummibuckel ablehnt fände ich eher gut... vor allem wo er die von der milch kennt. bei us wäre das was neues gewesen, aber zur brust war der becher natürlich auch ganz was neues...

aber: dauert eben.

20

Ventil raus nehmen, wäre ne Möglichkeit 🤔
Allerdings glaube ich wirklich das es einfach noch nicht click gemacht hat bei ihm und ich abwarten muss. Vielleicht wenn es wärmer wird und sich ein echtes Durstgefühl einstellt.

Espresso Tasse hab ich heute morgen versucht 😅 die Idee kam mir auch 😕 klappt aber auch nicht besser

24

du hast es doch schon erkannt: das dauert!

vor dem völligen abstillen, also als die letzte milchmahlzeit wegfiel, haben meine nie mehr als 50ml über den tag getrunken. also spucke schlucken die mehr!

mach dir (und deinem kind) bloß keinen stress. immer wieder anbieten..

mMn wann immer es geht offene tasse/becher (meine haben mit den henkeln oft pech gehabt, ging oft besser ohne) und für unterwegs ein system aussuchen und üben. zu viel schafft aoft verwirrung.

die 360° becher sind ja jetzt auch in und auch in günstig zu bekommen (action) da hat man zumindest mal die richtige trinkhaltung. für unterwegs denke ich auch ne alternative... würde ich aber erst anbieten, wenn es auch ohne klappt. MIR ist es wichtig dass sie lernen ohne das saugen zu trinken. das gehört an die milch... aber ich lasse ihnen auch gerne lange die milch. wenn man früh die milch abgewöhnt ist das vielleicht auch anders... aber ich stille bisher immer deutkich übers erste jahr hinaus, da brauchst dann keinen nuckel-trinkersatz mehr..

und dein knirps hat ja noch seine milchflasche (und darf die bitte auch noch behalten, für die milch eben.

15

Hallo und guten Morgen 👋
Kennst du den doidy cup? Gibt's bei Amazon.
Meine Tochter hat aus dem schrägen Gefäß recht schnell getrunken.
Vielleicht ist das ja was für euch...
Liebste Grüße 🌸

22

🙈 die haben wir in der Pflege für Patienten mit bestimmten Erkrankungen auch 😅 wäre nur alleine nicht auf die Idee gekommen. Danke für den Tipp

25

Meine Tochter wollte damals weder Tee noch Wasser. Ich habe ihr verschiedene Gefäße wie Flasche,Becher Schnabeltasse angeboten und sogar verschiedene Sauger für die Flasche. Auch verschiedene Teesorten habe ich ausprobiert sie wollte absolut nichts trinken.
Irgendwann habe ich mal verdünnte Babysäfte ausprobiert und das hat geklappt. Auf einmal hat sie ausreichend getrunken. Ich hab ihr zwischendurch immer wieder Tee und Wasser angeboten und nach ein paar Monaten hat sie auch das getrunken.

26

Also unsere kleine hat Flaschen prinzipiell von Anfang an verweigert. Als wir dann mit Wasser angefangen haben, hat sie zuerst aus einer Schnabeltasse getrunken und wie das gut ging dann immer wieder den Magic Cup von Nuk ausprobiert. Das hat ein bisschen gedauert, weil es da nicht einfach rauströpfelt, aber als der Schalter umgefallen ist, ging auch das super.

Hast du schon mal einen Doidy Cup probiert? Das ist ein Becher der schon vorgeneigt ist, da müssen sie ihn nicht so weit nach oben halten bis was rauskommt. Und er ist aus Plastik, das heißt sie kann den auch alleine ohne Hilfe benutzen, weil er nicht kaputt geht wenn sie ihn runterschmeißt. Damit geht es jetzt bei uns auch schon super.