„Nachttrinker?“ (Flasche)

Hallo,

seit 3-4 Wochen trinkt mein Kleiner (16Wochen) tagsüber alle 2 Stunden zwischen 60-130 ml- und nachts (ca 3 Flaschen von 20:00-07:00) 150-230 ml.
Ich dachte zuerst an einen Schub aber irgendwie wird das nicht besser. Eher schlechter!
Wir trinken die Flasche tagsüber immer am selben Platz, keine Ablenkung etc. Er trinkt fast immer etwas mehr als 1.000 ml am Tag.
Kennt das jemand und wird das irgendwie besser?
Ich möchte am Wochenende mit der Beikost anfangen weil er alle Anzeichen zeigt.

Lg Annette

1

Was genau ist denn das Problem? 🤣🤣

Dass er 1 Liter trinkt? Oder dass er nachts mehr trinkt als tagsüber?

1 Liter ist nicht schlimm. Füttern nach Bedarf. Auch bei Pre. Wenn er tagsüber nicht viel trinkt, holt er das nachts nach.

Wenn du als Erwachsener tagsüber wenig trinkst, hast du auch nachts oder abends mehr Durst. Ganz normal.

2

Das Problem ist, dass er immer mehr als 1 Liter trinkt und mehr als 2/3 davon in wenigen Stunden. Das kann doch nicht gut für die Nieren sein.
Mir ist schon klar dass man nicht immer gleich viel Durst hat, aber wie soll man die Fläschchen mithilfe der Beikost reduzieren wenn er alles in der Nacht trinkt.
( Mir ist auch klar dass das noch dauert - also jz nicht bitte deswegen steinigen 🙁)
Lg

3

Dann denk mal um. Dein Kind weiss nicht wann Tag und wann Nacht ist. 🤷🏻‍♀️

4
Thumbnail Zoom

Pre darf nach Bedarf gefüttert werden, also alles gut :-)
Dein Kind weiß ja nicht, dass es nachts ist und man da weniger trinken sollte ;-)
Solange er nicht auffallend viel auf einmal trinkt, würde ich mir da keine Sorgen machen.


Am Rande möchte ich anmerken :
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Kind mit 16 Wochen, also nicht mal 4 Monaten alle beikostreifezeichen erfüllt...
Laut WHO soll man 6 Monate warten, da auch der darm erstmal Reifen muss, das dauert +/- 180 Tage

5

Teilweise 330ml in 1,5 Stunden machen wir schon sorgen! 🤷🏻‍♀️
Zum Thema Beikost- da hatte ich erst einen Vortags und ja er erfüllt fast alle Anzeichen. Am liebsten würd er mir das Essen vom Teller klauen.

Zu Thema Tag/Nacht: sollen Babys in den ersten 4 - 6 Monaten einen Unterschied erkennen können. Er versteht vielleicht nicht genau was das bedeutet aber einen Unterschied erkennt er fix.
Er kann sich auch schon andere Situationen merken. Zb die Klospülung - da wartet er schon immer richtig drauf dass das „laute Geräusch“ kommt .
Lg annette

6

Mein kleiner wird gestillt und kommt nachts manchmal nur alle drei Stunden, manchmal auch jede Stunde und da weiß man ja auch nicht, wie viel das Kind trinkt. Ich glaube nicht, dass du dir da Sorgen machen musst.

Mit 16 Wochen steht ja auch der 4. Schub an, der kann natürlich auch Schuld sein.

Fast alle reifezeichen sind aber nicht alle ;-) und es sollten alle erfüllt sein + die darmreife von ca. 180 Tagen.
Ein gesunder Darm ist später für Sooo vieles wichtig, u.a. Das ganze immunsystem.
Ich persönlich würde mich an die WHO Empfehlung halten und noch etwas warten.
Klar muss es nicht auf den Punkt 6 Monate sein, man kann auch schon 1-2 Wochen eher starten, wenn dann alle reifezeichen da sind.
Es ist natürlich allein deine Entscheidung, aber ich persönlich finde es wichtig, darüber aufzuklären, denn leider geben viele Ärzte da Empfehlungen, obwohl sie bei dem Thema sehr selten Experten sind und die Industrie möchte natürlich ihr Zeug verkaufen und schreibt fröhlich ab 4 Monaten drauf

Nochmal zum Thema Trinken
Steht denmächst eine U für euch an? Dann könntest du den Arzt da notfalls mal nach der Menge fragen, aber man weiß natürlich nicht wie belesen der Arzt zu dem Thema Ernährung wirklich ist.
Und da pre ja der muttermilch sehr nah kommt, und man bei mumi auch keine Mengen weiß oder abschätzen kann würde ich da gar nicht mehr so auf die Mengen gucken
Ich meine auch, dass das mit dem nicht mehr als 1 Liter auch schon überholt ist, bzw nur ein ganz ungefährer Richtwert

7

Hallo!
Mit 3-4 Monaten hatten wir auch eine Phase, in der mein Kleiner alle 2 Stunden getrunken hat. Circa 180ml oder so.
Nachts nur 1 Flasche.
Ich glaub nicht dass es so ungewöhnlich ist. Wenn er es braucht dann wird es seinen Grund haben
Beikost macht ihn aber nicht satter, enthält weniger Kalorien. Er wird trotzdem seine Milch brauchen, es wird für dich nur mehr Arbeit sein eigentlich
Und er braucht so früh keine Beikost aber oki
Alles Liebe:)