Antibiotika und Stillen oder Flasche? Hartnäckige Brustentzündung :(

Mein Baby ist 6 Wochen alt und ich Habe seit über 2 Wochen eine Brustentzündung. Hab jetzt zwei Antibiotika durch und war wieder beim Arzt da es zwar besser, aber nicht weg ist :( der Arzt hat wieder geschallt und sagt es geht noch „von allein“ weg. Eine stillberaterin (auch zufällig Gynäkologin) hat ein anderes Antibiotikum empfohlen (anders und höher dosiert) da wohl bei brustentzündungen nicht alle Antibiotika gut wirken. Hab es ihm erzählt und er hat es freundlicherweise verschrieben. Er sagt er würde jedoch 2/3 Tage abwarten ob es weggeht und es dann ggf nehmen. Für mich sieht’s nicht danach aus alsob es besser wird und die Situation belastet mich weil es mich sehr einschränkt... bin total hin und hergerissen. Meine Brust ist immer noch zur brustwarze leicht geschwollen ?! Und leicht gerötet. Überlege das Antibiotikum zu nehmen aber hab Angst meine kleine dauerhaft Medikamenten auszusetzen (sie hatte nach der Geburt auch eine 2 wöchige vorbeugende Behandlung mit aceclovir wg. Herpes).
Überlege abzustillen weil das so an die Substanz geht obwohl ich so gern stillen wollte :(

In dem Zusammenhang frage ich mich was wohl das kleinere übel für meine kleine ist: so viele Antibiotika über den Zeitraum zu nehmen oder einfach monatelang die künstliche Flaschennahrung???

Habt ihr evtl Tipps oder Erfahrungen für mich die mich motivieren könnten?

Bin langsam echt mit meinen Latein am Ende... Die ganzen Hausmittelchen zum kühlen etc. nutzen wir auch...

1

Hey du,

Ohje, Fühl dich erstmal gedrückt, das ist nicht schön, was du gerade durchmachst!

Ich kann dir von mir berichten:
Eine zeitlang hatte ich immer wieder Milchstaus, eigentlich durchgehend, war der eine Weg, kam an einer anderen Stelle ein neuer Milchstau 🙈. Es kam wie es kommen musste und ich hatte auch eine ordentliche Brustentzündung und musste Antibiotika nehmen. Mir ging es schnell besser, aber eine gerötete Brust und harte Stellen hatte ich sicherlich noch 3 Wochen. Das war echt ätzend und auch war die Milch deutlich weniger geworden...
Aber ich habe einfach weiter die Brust vor jedem Stillen gewärmt, danach gekühlt, habe versucht alles ruhig anzugehen (Stress ist ein wichtiger Faktor bei Brustentzündungen). Ich habe täglich Quark drauf getan und 3 mal täglich mit der.Weleda Salbe mercurialis perennis eingeschmiert (kann ich nur empfehlen! Muss aber vor dem Stillen abgewaschen werden).
Irgendwann war es weg, aber es ging tatsächlich noch eine Weile!

Was für Beschwerden hast du denn noch aktuell nimmst du Ibuprofen? Kann ich auch nur empfehlen. Im Gegensatz zu Paracetamol wirkt es auch entzündungshemmend. Es gibt eine gute Studienlage dazu, dass selbst bei einer. Tagesmaximaldosis von 1800mg keine Spuren davon in der Muttermilch nachgewiesen werden konnten. Du kannst alle 6h eine nehmen (habe ich alles von meiner Hebamme, sprich deine einfach mal drauf an). Für ein paar Tage kannst du das ruhig machen!

Würde an deiner Stelle mit dem Antibiotika noch ein paar Tage warten und Ibu und oben Erwähntes ausprobieren. Aber ist nur meine Meinung, musst am Ende natürlich du wissen und entscheiden!

Ein letzter Tipp: nachdem ich noch ein paar weitere Milchstaus hatte, habe ich in Absprache mit meiner Hebamme angefangen, präventiv Lecithin zu nehmen, das ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Seither habe ich eigentlich Ruhe. Nur 2 Mal hatte ich seither einen Anflug von Milchstau (der Kleine ist jetzt knapp 7 Monate), da habe ich auch sofort ne Ibuprofen genommen und konnte es abwenden.
Ich mag eigentlich auch echt keine Medikamente, aber bei Ibu bin ich in der Kurzanwendung echt ein "Fan" geworden. Es hilft echt gut.

Ich hatte damals auch schon kurz an Abstillen gedacht. Weil diese Schmerzen und diesen Wärmen, Kühlen, Schmieren.... Beansprucht halt schon Zeit und Nerven. Bin froh, es nicht getan zu haben und Stille immer noch (gerne).

LG und alles Gute 💚🍀
Hanna

2

Vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. Die Sachen werd ich auf jeden Fall mal probieren. Naja, Beschwerden sind einfach nur, dass die Brust noch etwas gerötet und gefühlt minimal dicker ist. Das macht mir zu schaffen weil ich mich wundere dass es nicht weggeht. Welche Dosierung der ibu’s hast du denn genommen?

3

Ich habe 2 mal am Tag ne 600er genommen. Kannst auch halbieren oder 400mg nehmen.

Wie gesagt, bei mir ging es auch noch mehrere Wochen, bis die Brust wieder normal war. Eine rote Stelle hat man auch noch ne Weile gesehen. Ich glaube, das ist normal.

Gute Besserung!