Tipps zum abpumpen

Hallo ihr lieben😊
Ich habe mich gegen das stillen entschieden,möchte aber dennoch gerne meiner Maus wenn sie schlĂŒpft ein paar Monate Muttermilch geben und hab mich daher fĂŒrs abpumpen entschieden.
Nun wĂŒsste ich gerne wie bereitet ihr euch darauf vor? Also ich mein nicjt bevor das Baby da ist sondern dann fĂŒr die Nacht zb oder generell wie viel haltet ihr im KĂŒhlschrank bereit wenn’s die Brust hergibt usw?
Bin etwas unbeholfen ehrlich gesagt🙈

Liebe GrĂŒĂŸeđŸŒ·

1

Bereite dich darauf vor, dass deine Muttermilch nicht ausschließlich ausreicht. Also halte auf jeden Fall pre bereit und gib das auch dann, wenn nötig.
Wieviel das Baby braucht, entscheidet das Baby. Allzu viel kannst du nicht ewig im Ks aufbewahren. Am Besten hast du einen FlaschenwĂ€rmer, der schonend erwĂ€rmt. Wir haben nachts allerdings aufgrund der Dringlichkeit 😅😅 pre gegeben. Sie schrie förmlich nach der Flasche und da dauerte uns das AufwĂ€rmen zu lange.
Wenn du abpumpst, heisst es auch, sie beim Stillen (stillen, stillen, stillen) : pumpen pumpen pumpen. Und das Tag und Nacht. Nur so regst du die Milchmenge an und erhÀlst diese dauerhaft. Stell dich auf wenig Schlaf ein und viel Arbeit.

2

Vielen Dank fĂŒr deine Antwort.
Ja gerade nachts war mir das nicht so ganz klar wie das funktioniert. Einen FlaschenwĂ€rmer hab ich vorsichtshalber schon besorgt aber ich dachte schon das das gerade nachts eine laute Angelegenheit wird bis die warm ist😅

Hast du vielleicht irgendwelche Tipps zur pre? Die Auswahl ist so riesig🙈

3

Wir haben bebivita benutzt die ganz normale, mein Kinderarzt sagte es gibt da kein Unterschied, das gleiche bei Benzin ob ich bei Shell oder Aral tanke ist das selbe, Benzin ist Benzin. 😂😅 mein Kind hat keine Allergien oder sonst was. Lg 😊

Raupe mit Babyboy an der Hand und babyboy im Bauch 34ssw ❀

weitere Kommentare laden
4

Hallo!
2 meiner 3 Kinder hatten anfangs eine TrinkschwĂ€che, weswegen ich zuerst abgepumpt habe. Ich habe mir damals beim Einkaufen die Dosierungshinweise auf einer Pre-Packung abfotografiert, um einen groben Anhaltspunkt zu haben, wieviel das Kind in welchem Alter UNGEFÄHR braucht. Danach hab ich dann die Milch schon in FlĂ€schchen gefĂŒllt. Nachts hab ich's aus ZeitgrĂŒnden in der Mikrowelle erwĂ€rmt. Mein Mann hat dann nachts gefĂŒttert, ich hab in der Zeit abgepumpt.
LG

5

Hallo ;)
Ich bin auch eine Pumpmama!

Ich pumpe dann wenn es gebraucht wird ( hat den vorteil, dass es immer die richtige Temperatur hat und ich keine Probleme mit der Milchmenge habe)
Ich pumpe auch nachts, habe eine super kleine praktische Milchpumpe die ich immer dabei habe.
Ja es dauert natĂŒrlich schon ein paar Minuten bis das FlĂ€schen fertig ist, aber auch der FlĂ€schenwĂ€rme braucht seine zeit ( bei mir ziemlich gleich lange)
Ich achte sehr auf ihre Hunger Anzeichen, damit ich rechtzeitig zu pumpen beginne, natĂŒrlich kannst du auch fĂŒr einen Tag oder die Nacht deine Milch im KS lagern und spĂ€ter erwĂ€rmen.

WĂŒrde dir auch empfehlen bisschen Pre zu Hause zu haben, manchmal muss es wirklich ziemlich schnell gehen 😅

Alles Liebe 🧡

7

Hallo.

Wie du dein Baby ernĂ€hren möchtest und welche GrĂŒnde du dafĂŒr hast, ist natĂŒrlich voll und ganz deine Sache. Allerdings habe ich den Eindruck, dass du gar nicht richtig weißt, was pumpstillen bedeutet, deshalb wollte ich auch mal meinen Senf dazu geben und hoffe, das ist okay 😉
Am Anfang wird empfohlen 10-12 Mal am Tag abzupumpen, um die Milchproduktion anzuregen. Das heißt alle 2-3 Stunden tagsĂŒber und auch nachts. Du brauchst die Zeit zum Pumpen und zusĂ€tzlich die Zeit, um deinem Baby die Flasche zu geben. Außerdem mĂŒssen Flaschen und Pumpzubehör jedes Mal abgewaschen und regelmĂ€ĂŸig sterilisiert werden. Das ist verdammt viel Arbeit.
Wenn es so ist, wie bei mir und du immer ungefĂ€hr die Menge abpumpen kannst, die du benötigst, ist es total Ă€rgerlich, wenn du Hungerzeichen falsch gedeutet hast, denn einmal erwĂ€rmte Milch musst du wegschĂŒtten. Dann aber fĂŒr eine Flasche eine ganze Packung Pre aufreißen, ist auch doof, die musst du, wenn sie offen ist nĂ€mlich auch nach spĂ€testens 2 Wochen entsorgen. An der Brust kann das Baby immer so viel trinken, wie es mag, da muss man sich viel weniger Gedanken machen.
Mit einer Handmilchpumpe kam ich gar nicht zurecht und auch so ist unterwegs abpumpen blöd. Du musst ja dann auch immer ne KĂŒhltasche mitschleppen und man kann in der Öffentlichkeit definitiv besser diskret stillen als diskret abpumpen. Ich habe in der Zeit eigentlich kaum lĂ€nger als vielleicht mal 2 Stunden das Haus verlassen, weil alles andere einfach kompliziert war.
Abpumpen schĂŒtzt ĂŒbrigens weder vor wunden Brustwarzen noch vor Milchstau, das hatte ich beides. Und den Milchstau mit Pumpe wieder weg zu bekommen, ist schwieriger als mit einem trinkenden Baby.
Kurz gesagt, ich sehe nicht einen Vorteil, den man mit Pumpen im Gegensatz zum stillen hat. Aber wie gesagt, das musst du natĂŒrlich selber wissen.

Alles Gute fĂŒr dich und dein Baby 😊

9

Vielen Dank euch allen fĂŒr die Antworten und Tipps,jetzt hab ich zumindest mal ne Idee wie das vor allem nachts genau ablĂ€uft mit dem abpumpen und kann mir nochmal Gedanken darĂŒber machen.

Vielen lieben DankđŸŒ·

10

Guten Abend.

Ich habe 8 Monate gepumpt. 6 Monate hat meine Tochter ausschließlich Muttermilch bekommen und 2 Monate neben der Beikost. Dann hab ich abgestillt.

Als erstes empfehle ich den Pumpbh von medela. Er erleichtert einiges. Du musst nicht mehr die BehÀlter halten und kannst ansonsten zeitung lesen, Baby streicheln usw :)

Dann hatte ich die Milch in AventbehĂ€lter im KĂŒhlschrank.

Ich habe die ersten 3 Wochen nach der Geburt alle 2-3 Std gepumpt. Sodann nachts nur noch 2 mal und dann nachts nur noch 1 mal. TĂ€glich lange alle 3 std (wie stillen halt). Daher hatte ich wirklich viel Milch und lange. Irgendwann reichte 3-4 mal am Tag und es kam genug :)

Nicht aufgeben
Das klappt.

Und lass dir bitte gleich die Medela Doppelpumpe verschreiben. Spart Zeit:)

Vg

11

Vielen Dank fĂŒr deine Antwort😊