Schmerzen beim stillen, wunde Brustwarzen.

Hallo ihr alle 😊
Donnerstag Abend kurz vor 21 Uhr war endlich unsere Tochter geboren in der 40+6 ssw. Leider haben wir Probleme mit dem stillen 😖. Laut Hebammen trinkt die richtig und sie trinkt auch gut aber Mama hat so schlimme Schmerzen .. aua aua 😫. Sie will ständig trinken was laut Hebammen normal ist vorallem nachts. Ich habe aber leider etwas flachere Brustwarzen, so das die ersten Versuche mit einem stillhütchen gemacht wurden. Mit stillhütchen tut es ebenfalls sehr weh. Jetzt funktioniert es eigentlich gut ohne. Jedenfalls tun mir meine Brustwarzen extrem weh, auch wenn sie sich andockt und die ganze Zeit hindurch eigentlich. Sie sind auch rissig und teilweise bluten sie etwas. Ich selber kann sie auch kaum anfassen, alles ein großes aua. Habe eine lanolin Salbe und Multi mam Kompressen aber leider wirkt das keine Wunder. Meine Maus hat zudem eine sehr starken saugreflex und saugt wirklich kräftig. Habt ihr vielleicht Tipps? Laut Hebamme mache ich es schon richtig mit der Salbe und den Kompressen .. sie meinte noch viel Luft ran lassen. Oder hat das jemand auch durchgemacht anfangs und kann positives berichten? Milcheinschuss hatte ich noch keinen.
Liebe Grüße an alle

1

Du musst darauf achten, dass die kleine nicht nur am Nippel saugt, sondern auch vom Warzenhof/Brust etwas im Mund hat. Schau dir mal Bilder und Videos zum richtigen Anlegen an. Komisch, dass deine Hebamme dir das nicht gezeigt hat.
Eigentlich müsste es dann automatisch besser werden.
Das richtige Anlegen geht aber nur ohne Stillhütchen. Übt immer mal wieder wenn ihr entspannt seid und deine Brustwarze etwas verheilt ist.

2

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby.

Ich habe das ganze 3 x durch. Angeblich werden die Schmerzen irgendwann besser, das kann ich leider nicht bestätigen. Meine flachen Warzen sahen echt schlimm aus und ich habe nur noch geheult. Ich habe es bei allen 3 Kindern versucht und mich aber irgendwann gegen das Stillen entschieden.

Es gibt bestimmt auch positive Rückmeldungen und Ich wünsche dir auch, dsss es bald besser wird. Aber bitte denke auch am dich.

Hat deine Hebamme vielleicht Silberhütchen? Die helfen schneller bei der Wubdheilung

3

Bei blutigen /wunden brustwarzen kann ich noch silberhütchen empfehlen.
Nach dem stillen ein paar Tropfen mumi auf der brustwarze verteilen und dann die Silberhütchen drauf.
Die feuchte wundheilung ist besser für die brustwarzen, denn so bilden sich keine Krusten die immer wieder aufreißen

Und ansonsten wünsche ich dir ein gutes Durchhaltevermögen.
Achte darauf, dass dein Kind genug von der brustwarze in den Mund nimmt und nicht nur den nippel

Achso und bei stillproblemen würde ich mich an eine zertifizierte (ibclc oder la leche Liga) stillberaterin wenden. Hebammen sind da keine Experten uhr sehr häufig nicht auf dem neuesten Stand.
Am besten suchst du dir eine, die sich auch mit dem zungenband auskennt. Bei blutigen brustwarzen sollte man immer das zungenband anschauen lassen (Kinderärzte sind dafür leider nicht immer fortgebildet)

4

Hallo,
das Problem mit den rissigen Nippeln hatte ich auch. Mir haben Silberhütchen mit Mumi sehr geholfen. Nach glaub einer Woche war es besser!

Also Kopf hoch ;-)

5

Hey,

Ich stille aktuell das zweite Kind und dachte ich wäre Stillprofi :D aber es tat auch diesmal zu Beginn echt weh! Brustwarzen waren wund und blutig. Hatte zum Glück am zweiten Tag Milcheinschuss sodass die Kleine dann nicht ganz so stark mehr saugen musste. Nach Milcheinschuss wird es definitiv besser, tut aber natürlich noch die Tage etwas weh. Lauf am besten so oft es geht nackig oben rum und tu lansinoh oder sobald Milcheinschuss war dann Mumi drauf.

Beim ersten Kind habe ich dann ganze 18 Monate gestillt und jetzt beim zweiten hab ich nun auch seit dem 5. Tag keine Schmerzen mehr..

Alles Liebe