Stillen nach 6 Wochen: warum tut es noch so weh???

Hallo, ich bin so verzweifelt und fertig. Auch beim 2. Kind funktioniert das Stillen nicht reibungslos. Es tut einfach nur weh an den Brustwarzen. Hebamme und im Krankenhaus sagt/sagten sie, er sei richtig angelegt.zuhause hielt ich es nicht aus vor Schmerzen und nehme seitdem stillhütchen mit mal mehr oder weniger Schmerzen. Anfangs waren die Brustwarzen Wund, 2 gefühlte Brustentzündungen mit Schüttelfrost gehabt, habe schon so viel ausprobiert (lansinoh Creme, silberhütchen, Schwarztee Beutel, ...). Aber die Schmerzen beim anlegen, saugen und danach hören nicht auf. die Brustwarzen werden irgendwie nicht richtig hart, stets empfindlich und angegriffen, jegliche Berührung mit Kleidung schmerzt und reibt und löst ein kälteempinden aus. Irgendwie fühlt es sich oft so an, als würde der Kleine drauf rumkauen. Liegt es doch an den Hütchen? Sollte ich diese besser loswerden? Was soll ich nur machen? Habt ihr noch Tipps? Das ist doch nicht normal ??? Will nicht abstillen, aber so geht's doch nicht weiter!? Bin dankbar für jegliche Tipps. danke!!

1

Hey, ich persönlich bin kein Fan von den Hütchen. Die haben bei mir tatsächlich alles schlimmer gemacht.
Hast du mal Multimam Kompressen versucht? Ich hatte die immer drauf, wenn ich Kleidung anhatte.
Ansonsten: oben ohne in der Wohnung (bzw. Nur Jacke, dann kann es besser heilen)

Und es kann tatsächlich an der Anlegetechnik liegen.

Du könntest dich oben ohne, Baby in Windel, ins Bett legen. Normalerweise findet das Baby den Weg alleine. Kann dauern!

Oder: Hilfe suchen bei Stillberaterinnen!

Alles Gute!

2

Danke, die mam Kompressen habe ich schon versucht, das hilft kurzzeitig ganz gut. Das stimmt. Oben ohne versuche ich auch ab und zu zu schaffen, aber laufen dann auch oft aus und mache dann wirklich alles nass... an eine stillberaterin habe ich auch schon gedacht. Bin mir nur nicht sicher, es der Hebamme zu sagen, fühlt sich an, wie in Rücken fallen, denn an wich bin ich mit ihr zufrieden. Aber letztendlich muss ich ja damit klar kommen bzw habe ich ja die Schmerzen immer noch.... mmh. Versuche nun auch nach und nach immer öfters mal ohne Hütchen anzulegen.

3

Hallo,

Wurde das Zungen und Lippenbändchen geprüft?

Liebe Grüße

4

Nein, noch nicht. Morgen kommt die Hebamme, dann frage ich mal nach. Danke

9

In den meisten Fällen haben Hebammen nicht viel Erfahrung mit Zungenbändern etc. Und auch wenn sie viel mit dem Stillen zu tun haben sind sie keine Experten. Ich würde auch eine Stillberatung empfehlen

weiteren Kommentar laden
5

Hey,
ich kann das so sehr nachvollziehen. Bei meinem Sohn und mir war es auch echt schwer und hat ca. 10 Wochen gedauert bis wir eingespielt waren.
Ich hatte offene Brustwarzen, rechts sogar fast 1cm „tief“, zwei Brustentzündungen mit einem stationären Aufenthalt und Soor...
ich hatte auch alles ausprobiert. Letztendlich haben mir Silberhütchen ganz gut geholfen. Das war auch das, was ich zum Schluss nur noch benutzt habe. Und nach jedem stillen mit Kochsalz alles gereinigt.

Hast du mal an Vasospasmus gedacht? Obwohl, dann werden die Brustwarzen eher hart.

Auf jeden Fall kann ich dir auch eine Stillberatung ans Herz legen. Heißt ja nicht das deine Hebamme inkompetent ist. Schadet ja nie, jemanden unabhängig mal draufschauen zu lassen. Hatten wir auch gemacht.

Wünsche dir alles Gute und halte durch!!!

6

Wow, das klingt auch hart! Da hast du meinen Respekt und kannst sehr stolz auf dich sein, dass du das durchgehalten hast! Wahnsinn, was man so für die kleinen süßen auf sich nimmt. Vasospasmus glaube ich eher nicht, müssten dann die Brustwarzen nicht schlecht durchblutet, sprich weißlich, nach dem stillen aussehen!?

11

Das war es auch ehrlich gesagt. Aber ich finde es hat sich gelohnt, kann aber auch absolut verstehen das man aufgrund der Schmerzen es nicht mehr aushält und abstillt.

Ja genau weißlich. Wahrscheinlich dann in deinem Fall eher nicht.

Wie gesagt, ich kann dir silberhütchen und die Stillberatung empfehlen.

7

Das klingt wirklich hart! Bei uns hat es auch mind 8 Wochen gedauert bis es gut eingespielt war. Solange hatte ich auch starke Schmerzen, Va am Anfang beim Ansaugen. Und abends hat sie lange geclustert, da dachte ich manchmal ich halt’s nicht mehr aus. Aber es hat sich gelohnt durchzuhalten!! Die Schmerzen wurden dann zügig weniger u dann konnte ich auch die Salben weglassen. Ich drück dir die Daumen dass es noch gut wird!!

8

Was hast du denn gegen die Schmerzen gemacht? Nur die salben?

10

Va die Salben u davon reichlich 😌 Und auch immer mal Luft dran gelassen, das ist nur nicht so gut alltagstauglich 😅 Irgendwann hat es nur noch kurz beim Ansaugen geschmerzt u dann ist es zum Glück ganz verschwunden.