Nächtliches Dauerstillen

Hallo ihr Lieben Mamas, ich brauche mal euren Rat. Mein Kleiner ist jetzt 3 Monate alt, wird voll gestillt und schläft seit ca. 2 Wochen nur noch an der Brust nachts. Er wacht auf, sobald ich löse und kommt nicht wieder ohne in den Schlaf. Schnuller verweigert er komplett nachts und auch Tags nimmt er ihn so gut wie gar nicht. Er liegt bei mir im Bett eng an mich gekuschelt, die Nähe reicht also nicht.
Mein Mann unterstützt mich wo es geht, aber nachts geht es grad auch nicht mehr, da er sich kaum mehr konzentrieren kann bei der Arbeit, wenn auch ihm der Schlaf fehlt. Er ist anfangs dann mit ihm raus.
Ich kann inzwischen nicht mehr 😩😔 und koche innerlich, weil ich kein Auge mehr zu tue. Mein ganzer Körper schmerzt vor Schlafmangel und unser Großer will eben auch betreut werden.
Ich bin sehr durch grad. Wie krieg ich es gelöst, dass er wieder ohne Brust schläft? Einschlafstillen ist ja völlig ok, aber doch nicht die ganze Nacht durch!!! Dabei kann ich selbst leider nicht schlafen.
Zudem spuckt er auch oft, da die Milch definitiv zu viel ist irgendwann.
Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe!

1

Einen tip habe ich nicht. Aber das dauer stillen hatten wir hier auch. Es wurde besser mit dem 4.Monat.

Lg

2

Ich fühle mit dir! Meine große Tochter war auch so. Leider hab ich keine Lösung gefunden, ich hab jede Nacht ab ca. 4 Uhr und alle Tagschläfe als Schnuller hergehalten:/ aber: ich hab mich dran gewöhnt, konnte recht schnell trotzdem schlafen.
Also entweder du akzeptierst es und findest einen Weg, wie du trotzdem schlafen kannst (Stillkissen in den Rücken zb) oder du bzw. Ihr müsst da durch. Vielleicht geht ja die Flasche nachts?
Viele Grüße von einer ehemaligen Leidensgenossin😄

3

Und wie soll er sonst einschlafen? Durch tragen? Das ist auch viel anstrengender! Das Hauptproblem ist das häufige aufwachen, das kann man leider, zumindest in diesem Alter, nicht ändern. Was Du jetzt erlebst ist eine der vielen Schlafregressionen, die normal sind. Ich habe das ganze erste Lebensjahr dauergestillt und auch darüber hinaus. Irgendwann gewwöhnt man sich dran, alle zwei Stunden wach zu werden.....

4

Aber ich hab doch gar nicht geschrieben, dass ich ein Problem mit dem Einschlafstillen habe 🤔
Es geht mir darum, dass er tatsächlich gar nicht schläft ohne meine Brust im Mund und das war bisher nicht so. Alle 2h wach zu sein, ist doch gar nicht das Thema und wäre kein Problem. Ich bin nur aktuell einfach stundenlang wach, da er sich nicht allein im Liegen andockt und das schlaucht mich nunmal.

5

Das "Problem" gab es bei usn auch. Abgelöst wurde es durch eine Aufstehzeit von um die 4 Uhr morgens. War schlaftexhnisch für mich auch nicht besser. Und nach 3 Wochen ist auch ein Sonnenaufgang nicht mehr schön anzusehen. 😁


Mit 3 Monaten schießen die Zähne oft ins Kiefer ein. Vielleicht zwickt es deshalb grade besonders und braucht deine Brust.

vlg

6

Wie stillst du denn nachts?

Meine hatte auch so Phasen.
Wir stillen viel beim schlafen 😅
Ich liege ganz normal seitlich und sie liegt neben mir an der Brust.
Was ich auch öfter gemacht habe, war mich so halb über sie zu legen, wenn sie im Bett lag. Schwer zu beschreiben 🙈
Also sie lag normal auf dem Rücken im Bett und ich habe mir mein Kopfkissen aufgeschüttelt und mich da mit den Armen abgestützt, während ich leicht in Bauchlage lag. So ging die Brust direkt in ihren Mund.
Ließ sich für mich auch super so schlafen.

9

Lieben Dank für deine Antwort!
Wir stillen auch im Liegen nachts und ich versuche mich da auch gut einzurichten. Aber meine Brüste sind nicht so groß und er verliert dann oft die Brust und dann sucht er völlig aufgelöst und grunzend, dass ich gefühlt alle paar Minuten wach werde. Und das schmerzt irgendwann auch an den Brustwarzen das hastige Andocken. Er zappelt dann auch immer wieder beim Stillen. Sonst wäre alles halb so wild.

11

Weiß er denn das es dir weh tut?
Meine hatte auch so eine Phase. Ich hab ihr bei jedem andocken immer gesagt „vorsichtig“ und wenn’s weh tat laut aua. Hat sie mit 3 Monaten schon verstanden.
Zu 95% hält sie sich jetzt dran 😅

7

Könnt ihr vielleicht die Position optimieren? Also dich besser polstern, Arm woanders hinlegen?
Beim Dauernuckeln bekomme ich auch die Kreise.
Ich lasse dann die Seite wechseln, polster meinen Rücken, ziehe die Beine an. Meist schlaf ich dann wieder ein.

Momentan merke ich eine Veränderung. Vielleicht wegeb dem, wie sie einschläft.
Sie darf jetzt im Arm gekuschelt trinken und nuckeln. Danach mache ich sie los. Und dann im Tiefschlaf lege ich sie ab.
Und tagsüber lasse ich sie nicht mehr am Busen einschlafen.
Allerdings ist sie auch schon 1 Jahr

Liebe Grüße und gute Nerven

10

Lieben Dank für deine Antwort! Habe es oberhalb auch schon geantwortet.
Wir stillen auch im Liegen nachts und ich versuche mich da auch gut einzurichten. Aber meine Brüste sind nicht so groß und er verliert dann oft die Brust und dann sucht er völlig aufgelöst und grunzend, dass ich gefühlt alle paar Minuten wach werde. Und das schmerzt irgendwann auch an den Brustwarzen das hastige Andocken. Er zappelt dann auch immer wieder beim Stillen. Sonst wäre alles halb so wild.
Ich fürchte ich muss durchhalten 🙈

8

Hatten das selbe von 4-6 Monat. Es hat nichts geholfen. Nur durchhalten. Irgendwann wurde es schlagartig besser.