Silopo Thema Stillen

Ihr Lieben,
jetzt sitze ich hier auf der Couch mit meinem 6 Wochen alten kleinen Sohn Kind Nummer 2 und wir sind mal wieder am Dauerstillen, ich fühle mich in die Zeit zurückversetzt mit meiner großen Tochter, wo ich manchmal echt verzweifelt bin da sie mir nur an der Brust hing.
Im Prinzip ist er schon pflegeleichter, schläft besser im Kinderwagen als meine Tochter aber dieses Dauernuckeln gerade in den ersten Wochen ist einfach anstrengend.
Am liebsten würde ich dieses ganze stillen sein lassen diese Gedanken kam mir bei meiner Tochter damals auch sehr oft mittlerweile bin ich natürlich froh dass ich es durchgezogen habe aber mit zwei Kindern ist das natürlich noch mal eine andere Hausnummer.
Im endefekt brauche ich vielleicht einfach nur ein paar Gleichgesinnte und nicht immer diese Kommentare von wegen

"du verwöhnst dein Kind an der Brust"
" das kann sich ja nur mit Brust beruhigen"

ja klar ist die Brust das beste Mittel der Wahl, wäre mir auch lieber, es wäre anders aber schreien lassen tue ich ihn sicherlich nicht.

Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd um ihn anders zu beruhigen ich freue mich auf jeden Fall auf die Zeit wenn das Stillen wieder weniger wird.

So genug gejammert wünsche euch noch einen schönen Tag!

1

Jaaaaaa das kann furchtbar anstrengend sein. Besonders, wenn noch mehr kinder bespaßt werden wollen!
Deine Gefühle sind in Ordnung und vollkommen normal. Auf solche Kommentare brauchst du gar nichts geben. Entweder ignorierst du sie ( und damit meine ich wirklich ignorieren und nicht nur nichts sagen - also auch in deinem Kopf 😉), oder du konterst, indem du ihnen postum das Baby in die Hand drückst und sagst: „hier! Nicht klugscheißen, besser machen!“. Meistens nehmen sie es dann wieder zurück 😄

Stillen ist eine beidseitige Beziehung. Sowohl Mutter als auch Kind muss es damit gut gehen. Wenn nicht, dann sollte man was ändern. Ja, MuMi ist das beste. Aber auch Flaschenkinder werden gesund groß. Wenn es für dich eine Erleichterung darstellt, Probier es doch einfach mal aus!

Alternativ: einfach alles mit Baby an der Brust machen. Baby in die Trage oder ins Tuch, nuckeln lassen und den Alltag bewältigen. So hab ich es gemacht 😊

2

Danke dir,
naja da ich ja weiß das es irgendwann anders wird ist es erstmal auch ok so.

Ich werde diesmal nicht so lang stillen wie bei meiner großen aber ein wenig will ich schon noch, zumal ich mir noch nicht vorstellen kann wie ich mein Baby ohne Brust beruhigt bekomme 🙈

3

Du bist nicht allein!!😊
Mein Sohn ist 5 Wochen alt, ich habe hier einen 4 jährigen und meinen kleinen quälen die Bauchschmerzen derzeit. Er will auch am liebsten nonstop an die Brust, gar nicht wegen der Milch. Er will sich selbst bloß beruhigen... ich hatte auch schon Gedanken es sein zu lassen, würde das aber sicher bereuen...
Es wird besser werden 🍀
Ich finde es immer sehr tröstlich zu wissen, das man nicht alleine ist. 😊gerade hängt der Mini auch an mir 😅🙈.

Lg!

4

Ja vielen dank! War es bei deinem großen Kind auch so? Ist bei uns auch viel Beruhigung einschlafhilfe..

Das bestärkt einen wirklich wenn man hört dass man nicht die einzige ist,es fühlt sich mehr natürlich an.

Aber das der Papa dann halt auch keine Entlastung bringen kann in solchen Situationen ist doch ziemlich kräftezehrend.

5

Mein kleiner ist jetzt 12 Wochen alt und vor allem nachts wird Dauerhaft gebuckelt. Tagsüber haben wir 1x einen Abstand von 3-4 Stunden, sonst eher 1-2 Stunden...
Schlafen? Bitte nur an der Brust und wehe man möchte ihn abdocken... Im fahrenden kiwa oder auf dem Arm / tragetuch in Bewegung ist auch noch okay
Ab und zu geht auch die Federwiege.

Ich glaube, dass mein kleiner ein Schreibaby wäre, wenn wir nicht stillen würde. Nur an der Brust lässt er sich zuverlässig beruhigen. Schnuller wird hier nicht akzeptiert, bisher nur 4x in der ganzen Zeit und nur 1x hat er dann lange geschlafen in der federwiege

Hin und wieder denke ich v auch ans abstillen, aber ganz ehrlich? Keine Ahnung wie ich das machen sollte und wie ich jemals wieder schlafen sollte. Alle Versuche, ihn vor dem einschlafen abzudocken zum einschlafen oder ihm dafür einen Schnuller zu geben sind kläglich gescheitert :-(
Aber beruhigend zu hören, dass es besser wird.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich ein zweites Kind nochmal stillen würde

8

Ja ich hab mir bei meiner Tochter zu der zeit auch gesagt das ich das zwei nicht stille und jetzt sitze ich hier. Man vergisst auch diese nervende Zeit des Stillens..



"aber ganz ehrlich? Keine Ahnung wie ich das machen sollte..."
Das ist die krux das frag ich mich auch

9

Vor allem nachts ist es ja doch praktisch... Auf die Seite drehen, Brust raus, weiter schlafen :-D

Wir werden demnächst mal testen, ob der kleine Fläschchen nimmt, hätte das gerne für den Notfall und dann kann ich zumindest mal in Ruhe für 2 oder 3 Stunden wieder zum Stall. Vllt wird es dann schon besser

Aber ganz abstillen ist mir glaube ich dann doch zu stressig, eben auch wegen des beruhigens etc.
Klar könnte man hart bleiben und es anders versuchen, aber ich mag den kleinen nicht so lange weinen sehen :-\ das schafft mein mama herz nicht...

Ich versuche einfach immer mal wieder ihn ohne Brust zum schlafen zu kriegen und hoffe, dass er bald mal länger weiter schläft, wenn ich aufstehe...

weitere Kommentare laden
6

Ich leide mit dir. Mein Kleiner ist seit heute 5 Wochen alt und wir sind auch immer wieder am Dauerstillen.
Den Gedanken aufzugeben hatte ich auch schon öfter, behelfe mir momentan mit Prenahrung falls ich zu fertig bin, bekommt er ausnahmsweise mal eine Flasche. Kinderärztin und Hebamme haben das voll abgesegnet da ich sonst kaputt geh. Aber auch nach der Flasche ist nicht immer Ruhe und ich sitz eine halbe Stunde später manchmal wieder mit ihm. Meine Hebamme meinte auch dass es in diesem Zeitraum normal ist und wir da durch müssen. Geht ja nicht anders.
Hier hat mir jetzt manchmal schon geholfen ihn einfach in den Wagen zu packen und loszumarschieren wenn ich durch war. Geht zwar nicht zu jeder Tageszeit, aber manchmal. Ich tröste mich mit dem Gedanken dass es irgendwann vorbei ist und ich nicht alleine bin.
LG

10

Klappt der Wechsel zwischen Flasche und Brust gut?
Naja wenn es nur beruhigungsnuckeln ist nützt die Flasche wahrscheinlich nicht viel..

Ja bisher klappt der kiwa hier auch ganz gut, das ging bei meiner großen nur selten und dann auch nur kurz...

Hier trudeln jetzt doch so einige Gleichgesinnte ein, wenn man sich so draußen drüber unterhält wird man immer so verständislos angeschaut...

15

Bisher klappt der Wechsel ganz gut. Flaschen nutzen wir die von MAM, wurde mir empfohlen von meiner Cousine, da hatte die Lütte weniger mit ihren Koliken mit den Flaschen zu tun.

Ich habe in der Familie und bei Freunden mehrere Gleichgesinnte dass 3s uns witzigerweise allen mit dem 2. Kind so geht oder ging, dadurch war das Akzeptieren leichter.

Zur Beruhigung nimmt unser Gott sei Dank Schnuller, je nach Laune mal lieber Nuk oder lieber MAM.

Bisher muss ich sagen hat mich nur meine Schwiegermutter verständnislos angeschaut. Die kannte das gar nicht bzw. hat sie vor über 30 Jahren wohl sich strikt an die 4 Stunden gehalten bei beiden Söhnen... Da wurde dann geschrien meinten beide. Da war ich auch verständnislos, da sie sonst so eine Glucke ist.

LG

weiteren Kommentar laden
7

Schau doch Filme auf dem Laptop an, oder lies Bücher. Diese Zeit der Ruhe kommt nie wieder .)))).

11

Ja da hast du recht. Mach ich auch zur genüge wenn die große in der Kita ist, aber wenn sie da ist geht das natürlich nicht.
Und wir sind auch erst umgezogen in unser Haus, da will man eigentlich jede Minute nutzen etwas einzurichten und einzuräumen..
Da hab ich zuviel hummeln im Hintern... 🙊

17

Hallooo:-)
Hier ist noch jemand der ähnlich fühlt und denkt.
Mein kleiner wird am Sonntag 5 Wochen und gefühlt geht der Tag rum, indem er mir 90% davon an der Brust hängt.
An sich gar nicht schlimm aber ich hab auch noch nen 3,5 jährigen ...
Ich hab mir auch ein bisschen Druck rausgenommen indem er hin und wieder ne Flasche bekommt, allerdings musste ich das anfangs auch, weil er nicht so gut zugenommen hat.

Auf der einen Seite bin ich sehr happy, dass es jetzt mit dem stillen klappt und es wirklich zur Beruhigung das allerbeste ist aber auf der anderen Seite ist es einfach auch echt anstrengend.. Vorallem wenn der große da ist.aber auch ich würde mich ärgern wenn ich zu früh aufgeben würde.

Und auch wenn es hart ist, sie werden so schnell groß und sie sind doch gerade erst auf der Welt... also versuche ich es zu genießen!

Alles liebe

18

Ja ich würde mich auch später Ärgern wenn ich jetzt aufgebe.

War das bei deinem großen am anfang auch so?

19

Ja, bei dem großen war es lange auch so- aber da war’s total egal, ich hab mir Vox angemacht und hab mich entspannt hingesetzt :-)

weiteren Kommentar laden