Baby schluckt Luft beim Stillen

Ihr Lieben,

mein Problem steht im Betreff. Ich kann sogar hören, wie die Luft beim Trinken den Hals runtergluckert. Sehr starke Blähungen sind die Folge. Ab etwa 5 Uhr morgens kann mein Sohn vor lauter Bauchschmerzen dann immer nicht mehr schlafen. Ich massiere ihn dann bis 8 Uhr in kleinen Abständen und mache "Pupsgymnastik" mit ihm.

Aber gerne hätte ich eine Idee woran das Luftschlucken liegen könnte und würde es beheben.

Liebe Grüße
Miezii (💙💗 9+1 Wochen)

1

Wurde das Zungenbändchen mal kontrolliert? Dockt dein Baby richtig an?

3

Also laut Hebi ist das Zungenbändchen ok, der KIA hat nichts dazu gesagt. Ob er es allerdings angeschaut hat, weiß ich gar nicht 🤔

Ich frage mich auch Immer, ob er richtig andockt. Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Zu Hebizeiten hat er noch mit Stillhütchen getrunken. Seit 3 Wochen trinkt er ohne. Meine Hebi kommt aber nicht mehr...

2

Hallo,
Meine kleine Motte ist jetzt 5 Wochen alt und schluckt auch immer sehr viel Luft, außerdem spuckt sie sehr viel.
Meine Hebamme sagte ich soll zwischendurch sehr viele Bäuerchen machen, habe mit alle fünf Minuten angefangen und bin mittlerweile bei 3-4 Minuten je nachdem wie hastig sie trinkt.
Liebe Grüße

4

Ohje, alle 3 bis 4 Minuten bäuern? Meiner braucht ewig für ein Bäuerchen 😅 Das könnten lange Nächte werden 😅

5

Eigentlich saugen die kleinen milchvampiere sich so fest das sie keine Luft mit schlucken können.
Hast du mal jemand drauf schauen lassen ob er richtig andockt?
Das zungenbändchen anschauen lassen?
Und die Uhrzeit (5uhr in der früh) ist die typische Uhrzeit in der die Verdauung in Gang kommt. Muss nicht heissen das es bauchweh sind.
Oft sind es frühkindliche Anpassungsstörungen. Völlig normal und gehen von allein .

7

Danke für deine Antwort 😊

Gibt es denn einen für uns erkennbaren Unterschied zwischen Pupsbauch und Anpassungsstörung? Und ist Letzteres fürs Baby nicht auch mit Schmerzwahrnehmung verbunden? Mein Kleiner windet und krümmt sich dann jedenfalls immer und mit etwas Hilfe pupst er wie verrückt 😅

9

Für den Laien ohne Untersuchung ist kein Unterschied zu sehen.
Soweit ich weiss ist die Anpassungsstörung nicht mit Schmerzen verbunden. Ein Unwohlsein nd Unbehagen trifft es da eher. Der Körper reift und stellt sich um welches den ganzen Organismus beansprucht.

6

Also gegen morgen setzt ja die Verdauung wieder ein, da haben wir hier auch immer noch etwas Gemecker. Ist aber schon viiiiel besser geworden. Je älter sie werden desto besser klappt das ja mit der Verdauung
Wenn ihr am Anfang ein stillhütchen gebraucht habt würde ich auch mal auf das zungenbändchen schauen lassen
Und generell mal übers stillen schauen lassen, am besten von einer richtigen stillberaterin mit ibclc Zertifizierung.
Hebammen und Kinderärzte sind beim Thema stillen leider nicht die richtigen Ansprechpartner.

8

Danke dir 😊

Gibt es denn einen Zusammenhang zwischen Stillhütchen und Zungenbändchen?

10

Wenn du ein stillhütchen gebraucht hast, muss ja irgendwas am Anfang nicht funktioniert haben. Daher meine Vermutung mit dem zungenbändchen
Wenn die Kinder dann etwa wachsen klappt es oft auch ohne stillhütchen, aber eben nicht so richtig gut wie ja bei dir im Moment

11

Schau mal nach einer Stillberaterin, evtl ausgebildet nach ibclc, die haben eigentlich auch Ahnung von Zungenbändchen und sie kann sich das andocken mal ansehen.

ZB
www.bdl-stillen.de, www.stillen.de

Und bzgl Zungenbändchen zb auch mal hier gucken
www.defagor.de

Meine Hebi meinte aber auch, wir können sie immer im ersten Jahr kontaktieren, wenn was ist. Solange kann sie problemlos abrechnen.

LG

12

unbedingt eine stillberatung machen, dass eine expertin sich das genau anschaut. da gibts bestimmt tipps. mittlerweile sind die ja wirklich überall, da findest du online sicherlich auch eine in deiner nähe :-)