Abstillen nach Plan

Hey Mädels,

habt ihr euch einen Plan zum Abstillen gemacht und wenn ja, wie sah der aus?
Im Internet bin ich eher überfordert 🙄, weil man in den meisten Artikeln von gaaanz langsamen und natürlichen Abstillen informiert wird oder über das harte Abstillen aus medizinischen Gründen. Zudem wird man noch belehrt, dass man generell nicht abstillen sollte. Das nervt!

Wir sind gerade in Woche 9 angekommen und ich stille voll. Es funktioniert gut und momentan sehe ich bis auf Wein keinen Grund abzustillen. (Male mir schon den Moment des ersten Glas‘ Wein aus. Das wird hervorragend)

Allerdings würde ich gerne ab dem 5./6. Monat mit dem Abstillen beginnen, um selbst freier zu sein und auch wegen des Jobeinstiegs gewappnet zu sein (mache kein volles Jahr Elternzeit sondern „nur“ 9 Monate). Ein Abstillen von jetzt auf gleich möchte ich vermeiden.

Danke Euch :)

1

Also einen richtigen Plan hatte ich nicht. Hatte mir aber vorgenommen das erste halbe Jahr zu stillen.
Naja, wir hatten dann das Problem, dass der Kleine keine Pre vertragen hat. Deswegen haben wir einfach weiter gestillt. Fand ich ehrlicherweise dann doch sehr praktisch vor allem nachts 😊
bin quasi Profi geworden, wenn es ums stillen im Halbschlaf geht 😅

Nun sind die ersten Zähne da und ich werde tagsüber gern mal gebissen- aua...
Da hört es dann für mich auf...

Der Kleine ist jetzt knapp 8 Monate alt und futtert den Mittags-, Nachmittags- und Abendbrei recht zuverlässig.
Mittlerweile verträgt er zum Glück auch wieder pre Milch. Deswegen still ich jetzt nur noch nachts und tagsüber gar nicht mehr.

Ich denke, dass es jetzt dann auch langsam nachts weniger wird und wir langsam das stillen beenden.

Bisher fahren wir ganz gut damit.

2

Ich habe damals tagsüber angefangen erst 1 Flasche einzubauen das so über 4-5 Tage und dann die nächste Flasche.
So das ich irgendwann den Rhythmus hatte: stillen, Flasche, stillen, Flasche.
Als es dann um die 3 Flasche ging, musste ich 2 Tage ausstreichen damit die Brüste wieder Zeit hatten sich daran zu gewöhnen.(Rtyhmus: stillen,Flasche,Flasche,Flasche).
Darauf hin hat sich dann meine Maus von alleine abgestillt und wollte nur noch die Flasche.
Ich habe dann angefangen salbeitee zu trinken und musste wieder 2-3 Tage ausstreichen aber nicht mehr so viel.
So war es bei mir . Eigentlich ganz einfach. Ich hatte vorab auch gedacht das es schlimmer wird.

5

Hey,

ja, so in etwa hatte ich es auch überlegt.
Hast du auch nebenher Beikost eingeführt oder das dann später?

6

Beikost kam erst viel später. Ich glaube so 2 Monate.

3

Ich habe auch keinen speziellen Plan.
Wenn du mit 9 Monaten abgestillt haben willst, solltest du aber zur Flasche hin (und nicht zur festen Nahrung hin) abstillen.
Dafür würde ich dir raten schon recht frühzeitig die Flasche und Pre einzuführen. Manche Kinder brauchen sehr lange um sich an das eine oder andere oder auch beides zu gewöhnen und auch wenn es mal super funktioniert hat, kann es plötzlich wieder nicht mehr klappen.
Nachdem meine Tochter direkt nach der Geburt die Flasche problemlos genommen hat, ging es dann plötzlich nicht mehr und ich musste sie sicher 2 Monate wieder an die Flasche und an Pre gewöhnen.
Sie ist nun knapp 9 Monate und wir haben gerade einen Mix aus fester Nahrung, Pre und noch etwa 2x Stillen.
Ich habe es aber auch noch nicht eilig abzustillen, bis zum 1. Geburtstag würde ich dann aber auch gerne.
Nachdem sie nun aber so gut isst und auch täglich Flasche trinkt, bin ich recht zuversichtlich dass es gelingt. Ob dann zur Flasche oder zur festen Nahrung, wie bei Ihrem Bruder, überlasse ich ihr.

4

Warte erstmal ab, wie es sich entwickelt. Meine Tochter hat mit 9 Monaten nur noch morgends nach dem Aufstehen und abends zum einschlafen gestillt, wenn ich gearbeitet habe. Wenn ich zu Hause war, dann auch mittags zum einschlafen. Ich konnte aber trotzdem abends auch mal weg gehen und was trinken, wenn ich nicht da war, ist sie ohne stillen eingeschlafen. Flasche wollte sie zu dem Zeitpunkt keine mehr. Entweder stillen oder ohne Milch.

Ich finde es immer schade, wenn man meint, wegen des Jobs Abstillen zu müssen. Das funktioniert trotzdem.
Und auch ein Glas Wein ist bei längeren stillpausen kein Problem. Oder auch mal ein ganzer Abend feiern gehen.

Wenn man Abstillen möchte, ist das ja voll ok, ich möchte es dir auch nicht ausreden. Aber für deine angeführten Gründe gibt es andere Lösungen, falls du das möchtest.
Mir wäre es auch viel zu nervig, nachts Flaschen zu machen. Wenn sie wirklich mal nachts wach wurde, angedockt und weiter geschlafen. War echt komfortabel.

Achso, ich habe nach 6 Monaten wieder angefangen zu arbeiten, erstmal nur zwei Tage pro Woche, an denen war ich dann aber 10 Stunden weg. Gestillt habe ich, bis sie 1,5 war.