zweites Kind Flasche besser?

Hallo

Junior ist jetzt ein Monat alt und ich habe hier einen Dauernuckler leider. Schnuller ist die Chance 50:50 dass er ihn nimmt.

Leider gibt es hier noch die 2.5jährige Madame und ich kann nicht stundenlang am Sofa gammeln wie bei ihr damals.

Da wir von Anfang an Zwiemilch wieder praktizieren und der Wechsel von Flasche zu Brust gut geht, dachte ich mir, ob es tagsüber nicht besser wäre, komplett auf die Flasche umzustellen und nur nachts zu stillen (hat mit Madame gut funktioniert). Einfach damit ich mal die Hände frei bekomme. Trage wird verschmäht.

Also meine Frage:
Hat wer Erfahrung, ob es "besser" ist, wenn das zweite Kind eine Flasche bekommt für den Alltag?



vlg

1

Ich hab zwar keine Erfahrung, aber würde denken, dass die permanente Stillerei ja das Saugbedürfnis befriedigt sowie das Bedürfnis nach Nähe usw.
Und das geht ja nicht automatisch weg, nur weil das Kind die Flasche bekommt, oder?

Ich habe das in letzter Zeit mal nachts probiert, also abends und nachts eine Flasche geben, damit er mal länger am Stück schläft und vielleicht nicht ständig so unruhig ist und nuckeln will. Hat bis jetzt nicht so wirklich funktioniert 🤗

2

Juhu,

Ich bin Flaschenmama, das Stillen funktionierte hier nicht.
Auch Flaschenkinder (und ich habe 3 davon) haben ein Saugbedürfnis und wollen einfach bei Mama sein. Da ist es eigentlich egal, ob Brust, Flasche oder Schnuller. Ablegen ist in dem Alter fast unmöglich. Und zu dieser Zeit war Papa auch nicht immer "gut genug" 😉

Gib euch noch etwas Zeit, dann wird es auch in der Trage besser.
Hast du evtl. Mal ein Tuch probiert? Das funktioniert am Anfang meist besser.

3

Ich habe Kind 2 in den ersten Monaten viele Stunden täglich im Tuch gehabt. Die Gewöhnung ans Tuch ging sehr schnell und schon nach ein paar Wochen wurde mein Baby nur beim Anblick des Tuchs ruhiger. Ich hatte immer die Hände frei. Aber auch mit Baby auf dem Arm blieb mir noch eine Hand für Kind 1.

Ich persönlich finde ja die Zubereitung von Fläschchen umständlicher als stillen. Getragen werden wollen ja auch die Babys, die Flasche bekommen. Ich wäre mir also nicht so sicher ob du am Ende wirklich mehr Hände frei hast.

Aber vielleicht suchst du ja nur eine Legitimation, weil du nicht so viel stillen magst? Wenn du lieber Flasche gibst als zu stillen, mach es doch. Egal mit welcher Begründung

4

Ob es besser ist, kommt wohl auf eure Situation und das Kind an.
Ich habe mein zweites Kind gestillt und nebenbei mit dem älteren Kind alles mögliche gespielt. Das hätte sich mehr aufgeregt wenn ich ständig losgelaufen wäre um Flaschen zu machen und hätte vermutlich auch mitmachen wollen. Aber so mit heißem Wasser hantieren, naja...
Mein zweites Kind war aber auch kein Dauernuckler, sondern ist oft auch schnell schlafend abgefallen und ich konnte es weglegen.
Den Vorteil mit Tuch, bzw. Trage habe ich aber auch nie entdeckt. Mein Kind mochte auch nicht gerne drin sein, außer ich bin schnellen Schrittes gelaufen, und dann immer mit dem Großen am Boden sitzen müssen. Da trug ich doch meist lieber auf dem Arm.

Aber wenn du denkst es könnte ein Vorteil sein, kannst du es ja probieren. Du solltest dir nur bewusst sein, dass es Kinder gibt, die sich dann gänzlich zur Flasche abstillen. Wenn es also okay für dich wäre gar nicht mehr zu stillen und womöglich auch nachts Flaschen zu machen, warum nicht?