Abstillen nach 7,5 Monaten Milchpumpe

Ich muss mich einfach kurz auskotzen. Die grundsätzlichen Tipps zum Abstillen kenne ich.

Bei meinem Frühchen mit Trinkschwäche hat das Stillen an der Brust nie geklappt. Mir war trotzdem wichtig, dass mein Sohn Muttermilch bekommt. Also hab ich mir eine Milchpumpe gekauft und es eben so gemacht. Eine unschöne Zeit. Man kann sich echt schönere Sachen vorstellen, als die Milch durch eine Pumpe zu gewinnen. Oft hab ich mit mir gehadert und wollte es aufgeben. Ich hab durchgehalten. Darauf bin ich ein bisschen stolz.

Mit Einführung der Beikost reduzierte sich die abgepumpte Menge. Ich entschied ganz langsam zu reduzieren und meinen Körper an das Abstillen heranzuführen. Über Wochen hinweg reduzierte ich die Abpumpzeit und ließ immer wieder einen Abpumpvorgang weg. Es blieb nur noch morgens und abends übrig. Hier war ich am Ende bei 5 Minuten. Die eine Brust nahm das richtig gut an und stellte den Betrieb nahezu ein. Am Freitag hab ich das letzte Mal abgepumpt. Samstag war ok. Es spannte ziemlich. Sonntag war ein Horrortag. Trotz Ausstreichen und Massieren bildeten sich auf einer Seite immer wieder Knoten. Es tat wirklich weh. Ich wollte auch nicht zu oft Ausstreichen. Der Körper soll sich ja an die neue Situation gewöhnen. Heute ist auf der Seite, die den Betrieb fast eingestellt hatte, ein rotes Muster zu erkennen. Zu Beginn der Stillzeit hatte ich das schon mal. Da sagte mir meine Hebamme, dass das ein angehender Milchstau sei. Warum ersteht jetzt dort ein Milchstau, wo nichts weh tat usw. Nach dem Quarkwickel geht es etwas besser. Ich hoffe sehr, dass der Mist bald vorbei ist 😔

1

Ach herrje. Ich kann das gut nachfühlen! Aber ich finde du machst alles richtig. Sei nur vorsichtig mit dem Milchstau - mir hat es auch sehr geholfen mich unter die heiße Dusche zu stellen, da konnte ich Knoten lösen...

2

Danke dir. Stimmt ne heiße Dusche ist immer gut. Gerade kühle ich wieder mit Quark. Ich hab aber schon das Gefühl, das mache es langsam besser wird.

3

Zuerst einmal, du kannst auch richtig stolz auf dich sein! Ich hab das Pumpen 6 Monate durchgezogen und war auch schon sehr stolz auf mich 😊
Ich habe das mit dem abstillen auch so gemacht wie du. Ausgestrichen hab ich dann auch noch die ersten zwei, drei Tage unter der heißen Dusche. Zusätzlich hab ich literweise Pfefferminz- und Salbeitee getrunken. Bis nix mehr gespannt hat, hat es aber auch ungefähr eine Woche gedauert.
Ich drücke dir die Daumen, dass du vom Milchstau verschont bleibst.
Liebe Grüße

4

Sehr lieb von dir! Danke ☺️
O ja nach 6 Monaten pumpen weißt genau wovon ich spreche. Das haben wir gut gemacht.

Heute ist es schon deutlich besser. Hab gestern Abend nochmal lange mit Quark gekühlt. Das hat ziemlich gut geholfen. Der lieben Pfefferminztee werde ich auch gleich wieder kochen. 😉