Nachts abstillen

Hallo,

mein kleiner ist ca. 9,5 Monate alt.
Seit 1,5 Monate versuche ich nachts abzustillen. Meine Milch wird leider auch immer weniger.

Ich habe ihn nachts sonst immer 2-3x gestillt. Ich wollte das abstillen langsam angehen und ihm nicht komplett das nächtliche Stillen verweigern, sondern es noch 1x anbieten. Ich habe mir 4 Uhr als Grenze gesetzt, d.h. dass ich ihn vor 4 Uhr nicht stille.

Jedoch ist es bis heute so, dass er immer wieder 1-2 Nächte am Stück an, in denen er bis ca. 5 Uhr durchschläft und dann haben wir wieder Nächte, in denen er mal um 3 Uhr wach wird oder mal um 1 Uhr.

Unser Problem ist, dass er sich, wenn er vor 4 Uhr wach, einfach nicht beruhigen lässt, bis ich ihn zum stillen anlege. Egal was wir machen (auf dem Arm nehmen, streicheln, summen, Lied singen, Wasser anbieten oder einfach nur bei ihm im Zimmer sein), nichts beruhigt ihn.

Wer von euch hat auch abgestillt und hat evtl das selbe Problem gehabt und kann mit eine Lösung mitteilen? 😔
Kommt er eventuell damit nicht klar, dass er nicht weiß wann die magische Grenze 4 Uhr ist und ich das stillen lieber sofort komplett weglassen soll?
Ich wäre über jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße
Jenny

3

Stillen ist für dein Kind mehr als nur Nahrungsaufnahme. Und selbst wenn es Hunger hat und das eher, als deine Uhr es sagt, wieso verweigern??? Ausserdem ist stillen auch trinken gegen Durst.

Stell dir vor, dir gibt jemand erst etwas zu trinken und essen, weil es auf dessen Uhr erst dann soweit ist, selbst wenn du Hunger hast.

Finde, dass du da einen falschen Ansatz hast. Meine (!!!) Meinung.

1

Ich habe noch nicht abgestillt, aber ich würde vom Gefühl her raten es nicht an Uhrzeiten auszumachen sondern von den Mahlzeiten.

Lass doch die ersten Mahlzeit weg bzw. ersetze sie durch Pre, Wasser oder Tee.
Wenn das dann gut klappt, dann kannst du mit den anderen Mahlzeiten weitermachen.

Ob das sinnvoll ist weiß ich allerdings nicht 🙈

2

Darf ich fragen, warum du nachts abstillen möchtest?

4

Weil meine Milch langsam weniger wird, da ich nur noch nachts und morgens stille und ich das morgendliche stillen bald auch durch Brot ersetzen möchte. Dadurch hab ich Angst, dass die Milch noch weniger wird und ich nicht möchte dass ich nachher so radikal abstille, weil die Milch dann nicht mehr ausreicht.

5

Hallo,
Srs
Also wenn die Milch NICHT weniger werden soll, solltest du öfter stillen?!
Ja, die Milch passt sich dem Bedarf an. Sogar ein gut Essendes Kind kann wieder bei Krankheit z.b. auf Vollstillen kommen.

Wenn dein Baby JETZT die Milch braucht und möchte nachts, dann gib sie ihm doch, radikal Abstillen wird so nicht passieren. Du stillst ja somit nach Bedarf.

Wenn du wirklich Sorge hast, dass sie so viel weniger wird, dann lass dein Baby doch tagsüber nochmal ran.

Stillen ist ja auch mehr als Nahrung oder trinken.

weiteren Kommentar laden
6

Woran machst du fest das die Milch weniger wird?
Meine Tochter wurde zum Schluss nur noch Einschlafgestillt und es war immer noch genug da. Die Brust passt sich doch immer wieder den Bedürfnissen an und die meiste Milch wird doch während dem Stillen gebildet.
Außerdem kennen Kinder noch keine Uhren, wie soll dass funktionieren willst du dann auch nen Fläschchen verweigern, weil die Zeit noch nicht erreicht ist? Wenn es dir zu anstrengend ist aufzustehen stell sein Bett neben deins oder Leg dir ne Matratze ins Kinderzimmer, dann wird gestillt und weitergeschlafen.Bei der großen hab ich irgendwann oben ohne geschlafen und sie hat sich bedient wenn sie wollte, nach dem abstillen hat allerdings ein Schluck Wasser gereicht.

7

Mit 9,5 Monaten finde ich es sehr früh, wenn du nur mehr eine Trinkmahlzeit pro Nacht geben willst. Ich hab meinen Sohn in dem Alter auch nicht mehr gestillt, haben aber anstatt dessen Pre in Flasche gefüttert. Wäre das nicht auch eine Option für euch?

8

Ich verstehe auch deine Begründung nachts abzustillen nicht ganz.
Meine Tochter ist auch 9,5 Monate und trinkt seit Wochen meistens noch ein Mal zum Einschlafen und ein Mal in der Nacht. Manchmal auch häufiger, manchmal gar nicht. Tagsüber stillt sie gar nicht mehr, aber ich biete ihr Pre an wenn sie möchte. Sie isst aber auch schon sehr gut.
Ich merke keinerlei Problem mit meiner Milchmenge, ich spüre wie der Milchspendereflex einsetzt und sie trinkt zufrieden.
Mein Sohn hat sich mit 10 Monaten nachts selbst abgestillt, zum Einschlafen habe ich noch einen Monat gestillt und konnte auch danach noch eine Weile abpumpen.

Bekommt dein Sohn tagsüber denn überhaupt noch in irgendeiner Form Muttermilch oder Säuglingsnahrung?
Offenbar benötigt er ja noch was. Was in dem Alter ja auch ganz normal ist.
Wenn deine Brust tatsächlich nicht mehr die benötogten Mengen produziert, solltest du ihn öfter anlegen. Vielleicht auch tagsüber. Womöglich braucht er nachts dann auch nichts mehr.

Wenn du natürlich trotzdem gerne abstillen möchtest, gib ihm Pre wenn er danach verlangt.
Abstillmethoden mit der Uhr werden ohnehin erst ab frühestens einem Jahr empfohlen. Davor sollte nach Bedarf gefüttert werden.

10

Ja bis jetzt stille ich ihn zum Frühstück noch. Diese Mahlzeit wollte ich aber demnächst durch Brot ersetzten. Danach würde ich dann nur noch nachts stillen.

11

Ja, dann stille weiter nachts. Babys in dem Alter sollten noch 2-3 Milchmahlzeiten zu sich nehmen. Klar, es gibt auch vereinzelte, die möchten das dann nicht mehr, aber dein Sohn fordert es ja offenbar ein, da solltest du es ihm nicht verweigern.
Stille ihn doch weiter nach Bedarf, bzw. wenn das nicht mehr klappt oder du dennoch abstillen möchtest, gib ihm Fläschchen.

12

Liebe Jenny,
wenn du nach 9.5 Monaten nachts abstillen möchtest, kann ich das total nachvollziehen. Wir haben bei 6 Monaten Mit der Beikost begonnen und mit etwa 7.5 Monaten versucht das nächtliche Stillen auszuschleichen. Wie du hatten wir uns auch eine Zeitgrenze gesetzt und danach Premilch gefüttert.

Manchmal haben sie wirklich nur Durst und an anderen Tagen hatte ich das Gefühl, wollte meine Tochter einfach Nuckeln und Nähe aber das geht auch mit Fläschchen :) Ich selbst hatte nach Abendbrei Einführung das Milchfläschchen etwas "gestreckt", aus schlechtem Grwissen, aber die meine Hebamme hatte geraten nur warmes Wasser anzubieten. Es hat prima bei uns funktioniert und mittlerweile machen es viele aus unserer Mamigruppe. In seltenen Fällen mag sie sich mit Wasser nicht zufrieden geben, dann bekommt die Maus auch Milch.

Vielleicht macht dir dies ja Mut, es weiter zu versuchen. Gute 3 Tage braucht es wohl, bis sicj die kleinen auf etwas neues einstellen, sagte die Hebamme.

Wer abstillen möchte, der wird seine Gründe dafür haben, so wie andere mit 1 oder älter ihre Babys vielleicht noch stillen möchte.

Meine Tochter hat gerade ihr Wasser bekommen und schlummert auf meinem Bauch. So schöööön 🤩

Alles Gute dir!

13

Hallo

wenn du abstillen willst ist es okay. Aber ein so kleines Kind benötigt dann noch aussreichend Pre Nahrung.

Im ersten Jahr ist es Beikost und nicht Breikost. Mindestens 60 % der Kalorien sollten durch Muttermilch oder Pre Nahrung kommen.