Einführung (Voll-)Stillen nach versuchtem Abstillprozess

Hallo liebe Mädels,
kurze Vorgeschichte zu mir: Durch Ks, Krankenhausaufenthalt und zufütterung war der Stillstart holprig. Zu Hause hat es dann zeitweise gut geklappt (leider immer mit Brusthütchen aber das ist ok). Leider kam es dann zu einer extremen Brustentzündung die nicht abheilen wollte. Nach diversen Diagnosen, Prognosen und Arztbesuchen wurde leider zum Abstillen geraten (im Nachhinein gesehen total unnötig und blöd aber so war es eben)

Naja, lange Rede kurzer Sinn: ich habe versucht abzustillen, sowohl für das Baby als auch für mich war es aber wirklich schwer und ich habe mich nie wohl dabei gefühlt da ich einfach ungerne pre Nahrung gegeben hab. Stille derzeit nur 2 mal in 24 Stunden. Es gibt also 4-5 Flaschen und 2 mal wird gestillt. Die Entzündung ist aber endlich weg und ich habe nach einer Untersuchung heute grünes Licht dass alles ok ist. Würde gerne wieder normal stillen.

Wisst ihr wie ich am effektivsten und am schonendsten wieder zum vollstillen zurück komme?
Soll ich wie beim abstillen immer eine stillmahlzeit einführen oder jetzt einfach immer anlegen wenn sie Hunger hat?
Habt ihr Tipps?
Vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt oder auch auf eine Art und Weise die milchmenge wieder steigern müssen/wollen

Vielen Dank vorab :)

1

Das ist super dass du wieder vollstillen möchtest, Leg einfach immer wieder an wenn das Baby Hunger hat. Bei der großen hab ich zeitweise nur noch 1/2 mal am Tag gestillt, aber wenn sie krank war/Zähne kamen wollte sie immer noch die Brust. Du kannst natürlich auch Stilltee trinken aber da würde ich nur ein oder zwei Tassen am Tag trinken, es soll ja nicht gleich einen Milchstau geben

Wende dich doch auch an eine Stillberaterin/Hebamme.

2

Ich habe zwar aus ganz anderen Gründen zufüttern und dann absetzen müssen aber unterm Strich musste ich meine zwei Monate alte Tochter damals auch von heute auf morgen wieder voll stillen. Da heißt es immer anlegen, anlegen anlegen, teilweise in 30min Takt. Bei mir hat das, zusammen mit dem Brusternährung-set viel gebracht aber vollstillen ging nur mit Tabletten...aber soweit muss es bei dir nicht kommen, versuch es einfach wirklich mit den häufigen anlegen und dann immer drei mal pro Seite- also immer wieder wechseln links und rechts und schauen dass dein Kind gut mit Kinn Richtung Brust ist und nicht nur die Brustwarze nukelt.
Viel Erfolg!!!

3

Hallo,

Herzlichen Glückwunsch und viel Kraft und Geduld für deinen tollen Entschluss.

Füttere stillfreundlich zu. Becher oder BES (hier der Vorteil dass die Brust stimuliert wird)
Das Baby braucht Milch, wenn die Brust noch nicht reicht, musst du weiterhin Zufüttern.

Anlegen, immer wieder Anlegen.
Auf effektives Saugen achten(aber auch Nuckeln ist gut für die Milchbildung)
Mit Brustkompression und Wechselstillen arbeiten.
Mindestens 10-x mal in 24 Stunden anlegen.

Milchbildung steigern:
pumpen und / oder ausstreichen
Bockshorkleesamenkapseln hochdosiert (und dir meine ich wirklich hoch)
Phytolaca (Potenz in der Apotheke erfragen)
Ggf. Medikament Domperion (aber verschreibungspflichtig und nur unter Aufsicht nehmen)

Such bitte eine fachkundige Begleitung.
Gerne empfehle ich hier immer das Forum Stillen-und-Tragen.de

Liebe Grüße