Mit 11 Monaten mit den Fingern essen?

Hallo zusammen,

mich beschäftigt gerade das Thema Mittagessen.

Mein kleiner (11 Monate) will sich nicht gerne füttern lassen, sondern alles selber essen.

Nun gibt es aber oft Gerichte bei denen das nicht so einfach ist. :) Risotto, Kartoffelpüree,…

Lasst ihr eure kleinen mit der Hand essen?

Grundsätzlich habe ich da kein Problem mit der Sauerei, aber irgendwie komme ich mir komisch dabei vor.

Ich lege ihm ein Löffel dazu, aber im Moment benutze ihn noch nicht. Sondern greift mit seinem Patsche Händchen mitten rein. :)

Bin gespannt wie ihr das macht.

1

Hallo,

wir haben unsere Tochter mit den Fingern essen lassen, wenn sie wollte. Selbst heute mit knapp 2 Jahren isst sie hin und wieder noch mit den Fingern. Finde ich völlig ok. Wir haben es ihr immer wieder gezeigt wie es mit Löffel und Gabel funktioniert. Aber von sich aus mit Gabel und Löffel aß sie erst mit 14/15 Monaten.

LG Morgain

2

Ja ich habe meinen Sohn alles mit den Fingern essen lassen:) Besteck dazu gelegt und irgendwann wollte er es uns nachmachen :)

3

Ja, auf jedem Fall. Die können ja nicht wirklich anders und gleichzeitig entdecken die das Essen auch mit dem Tastsinn mit.

Mein Kleiner ist jetzt 1,5 uns isst vieles immernoch mit den Händen, wenn er mit dem Löffel nicht klar kommt. Dafür isst er aber sowas wie Müsli, Risotto oder Mini-Nudeln gerne mit dem Löffel. Laut Erzieherin übrigens vollkommen normal und in Ordnung.

Das einzige was ich manchmal mache bzw. seit dem 1. Geburtstag gemacht habe, ist mit ihm ein bisschen zu üben und ihn versuchen zu motivieren den Löffel zu nehmen, aber definitiv ohne Druck. Zu Beginn hab ich manchmal ein bisschen mitgeführt, damit auch was im Mund ankommt und nicht nur aufs Lätzchen, oder auch mal die andere Hand kurz gehalten, wenn er zu schnell aufgeben wollte. Manchmal hat er das so akzeptiert, manchmal wollte er mit der Hand essen, was er auch durfte.

4

Ich hab mich immer hinter das Kind gestellt und den Löffel leicht geführt. Das klappte besser als das "normale" füttern.
Fingerfood okay, aber püree würde ich nicht mit den Fingern essen lassen (ich weiß, dass die kleinen alles erfühlen müssen, aber da hab ich meine Grenze ) oder in der Phase was anderes kochen

5

Mein Kind ist zwar erst 9 Monate, isst aber alles mit den Händen.
Pürree gibt es aber nicht. Wenn wir das essen, dann bekommt sie eben unpürierte Kartoffeln. Risotto essen wir zwar nicht, aber manches mal habe ich Lust auf Suppe. Da bekommt sie auch de Feststoffe unpüriert. Wenn es gar nicht anders geht, was aber sehr, sehr selten ist, kriegt sie eigenes Essen.

6

Oder halt eine Scheibe Brot.

7

Wir haben in dieser Phase Püree eher gemieden (warum Kartoffelbrei machen, wenn Kartoffeln leichter zu essen sind?) und parallel immer wieder den Umgang mit dem Löffel geübt (z.B. bei Risotto den Löffel beladen und diesen dann dem Baby hinlegen oder in die Hand geben). Natürlich ist das weniger effektiv als zu füttern, aber das Üben ist schließlich auch wichtig. Mit den Händen matschen soll für die sensorische Entwicklung aber auch sehr förderlich sein, kam hier aber tatsächlich bei breiartigen Sachen nicht vor. Allerdings stört es meinen Sohn (jetzt 2 J.) mittlerweile immer sehr, wenn seine Hände beim Essen dreckig werden -vielleicht wäre mehr matschen ganz gut für ihn gewesen ;-)

8

Bei so matschigen Sachen hab ich meinen Sohn nicht mit den Fingern essen lassen, da kommt fast nichts in den Mund und es ist ein riesen Saustall. Wir haben ihm einen Löffel gegeben, damit hat er gern gegessen. Wir haben ihm nebenbei auch mit Löffel gefüttert, damit genug reinkommt 😉