Ungewöhnliches Stillverhalten

Hallöchen in die Runde,

eigentlich kann ich mich nicht beschweren, unser kleiner Mann ist 4 Monate alt und steht mit über 8 Kilo und 66 cm sehr gut im Futter. Er kam 3 Wochen zu früh und hatte schon zur Geburt gute Maße von 3500g und 55 cm.
Die ersten Wochen habe ich wirklich laaange gestillt, jede Mahlzeit dauerte 1-1,5 Stunden, zwischendurch Clusterphasen von bis zu 5 Stunden, nach 2 Monaten hat sich das Stillen bei ca. 15-20 min eingependelt.
Seit 2 Wochen etwa trinkt der kleine nun aber nur sehr kurz, er trinkt etwa 2-3 Minuten effektiv und dockt dann immer wieder ab und schaut in der Weltgeschichte rum, nuckelt dabei aber nur noch wenige Male ohne etwas zu trinken. Ich nehm ihn dann von der Brust weg und er scheint auch zufrieden. Ich stille nach Bedarf, etwa aller 2-3 Stunden. Er kann doch aber nach 3 Minuten trinken nicht satt sein, oder doch? 🤔 Zudem ist er von Beginn an ein Spuckkind. Ich mache mir Gedanken, dass er zu wenig zu sich nimmt (zum Glück hat er Reserven). Wie sind eure Erfahrungen?

1

So ein langes stillen wie bei dir am Anfang kenn ich gar nicht. Mein Sohn hat ganz am Anfang ca. 5-10 min pro Mahlzeit getrunken. Er hat aber immer super zugenommen, also hab ich mir da auch keine Gedanken gemacht.
Mittlerweile "snackt" er unter Tags nur mehr so für 2 bis 3 Minuten. Weil er "keine Zeit" hat. Schließlich muss er die Welt entdecken. Aber das Gewicht ist immer gut im Schnitt.
Dein Kleiner wird auch einfach nun "keine Zeit" mehr haben. Aber ich denke, dass er auch gelernt hat effektiver zu trinken. An deiner Stelle würde ich mir da keine Sorgen machen, außerdem sind ja genug Reserven da.

2

Ich weiß nicht mehr genau, wann das angefangen hat, aber es muss auch so in dem Alter gewesen sein, als meine Maus nur noch sehr kurz getrunken hat, mit Ausnahme des letzten Stillen des Abends und dann morgens. Das ist bis auf wenige Ausnahmen bis jetzt mit 11 Monaten so geblieben.
Ich würde mir da keine Gedanken machen, er wird sich holen, was er braucht.

3

Hier dasselbe. Ich glaube aber schon, dass dein kleiner satt ist. In dem alter können die in kurzer zeit ja richtig viel wegtrinken. Greif mal, ob deine brust danach ganz weich ist, dann hat er sie nämlich schon "leergetrunken".

4

Das Clustern etc. kenne ich nur zu gut. Und auch das kürzere Trinken in der Zeit. Da ist einfach die Welt interessanter. Ich habe mir damals einen „Stillraum“ gesucht. Einen reizarmen Raum. Dort habe ich ab da gestillt. Wenn er allerdings nicht mehr will am Morgen, kann es gut sein, dass er sich einfach Nachts genug geholt hat. Solange du weiter nach Bedarf stillst und dein Kind genügend nasse Windeln hat und Fidel ist, keine Sorge!
Alles Gute!

5

Danke für eure Antworten, ihr habt recht, das er einfach nun "besseres" zu tun hat als an Mamas brust zu hängen, ist mir gar nicht in den Sinn gekommen 🤔 klingt aber logisch. Oh man, gefühlt ändert sich jede Woche etwas und man hinterfragt alles.
Nachts tankt er auch richtig auf, da trinkt er 10 Minuten etwa.

6

Huhu, ist bei uns ähnlich. Anfangs saß ich pro Mahlzeit auch mehr als eine Stunde da- auch nachts.
Mittlerweile hat es sich gut eingependelt aber seit ein paar Tagen ist es hier auch so, wie du es beschreibst. Die rechte Brust will sie momentan irgendwie nur noch mit stillhütchen annehmen 😞 alles irgendwie ganz durcheinander. Hoffentlich wird es bald wieder besser.

Liebe Grüße
Sarah