Sozialer Druck - stillen

Hallo
Ich wollte mal fragen, was ihr für Erfahrungen habt bzw einfach mal drüber reden..

Mein kleiner ist jetzt 11 Monate alt geworden und ich stille ihn noch, nachts und zum Mittagsschlaf. Ich finde das vollkommen in Ordnung und uns geht es gut damit. Und obwohl er erst 11 Monate ist und immer noch ein Baby (wenn auch schon ein großes 😁) werde ich häufig gefragt, ob ich immer noch stille. Teilweise auch mit so einem Unterton, als ob ich was komisches machen würde und mir wird das gefühl vermittelt, etwas falsch zu machen und komisch zu sein, so ein großes kind noch zu stillen. Neulich kam sogar von einer Freundin der Kommentar: "so ein großes Kind könnte ich nicht mehr stillen". Da kommt man sich schon bisschen komisch vor. Ich überlege schon, zu lügen und zu sagen, dass ich nicht mehr stille, weil ich oft das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen.

Ich werde ihn auch nicht mehr stillen, wenn er 4 ist, aber er ist 11 (!!) Monate und ein Baby. Ich hatte auch eigentlich nicht vor, die nächsten Monate abzustellen, weil ich keinen Grund dafür sehe.

Wie geht es euch damit? Bekommt ihr ähnliches zu hören?

1

ich hab knapp 1,5 Jahre gestillt..dann wollte ich nicht mehr.
Ich glaub bei mir kamen eher nicht solche Kommentare...meine Mutter hat uns 5 Kinder auch alle gestillt und z.T. auch lange, von daher war es in der Familie normal. Unter Freunden war ich die einzige, die überhaupt schon ein Kind hatte, sodass ich da glaub keiner ein Urteil erlauben wollte...zumindest nicht vor mir

2

Eher andersrum weil ich nicht Stille. Das scheint wohl auch schon abartig zu sein. Gesellschaftlich ist wohl nur eine ganz limitierte Zeit akzeptiert in der man stillen muss. Zu kurz oder zu lange oder gar nicht ist auch falsch. Du musst ganz exakt sein. Geb nichts darauf was andere sagen. Wie lange du stillen willst entscheidest du bzw du und dein Kind zusammen. Wenn ihr euch dabei gut fühlt, dann guten Appetit an den Kleinen. Die WHO empfiehlt übrigens das volle Stillen bis 12 Monate oder gar länger.

3

Ich habe meinen Sohn 18 Monate gestillt und wenn ich durch die Schwangerschaft mit meiner Tochter nicht so empfindliche Brustwartzen bekommen hätte ich sicher auch weiter gestillt

Ich habe auch viele komische Blicke in meiner Familie kassiert, aber da hat auch niemand gestillt bis auf meine Schwester (6 Monate) und die hat es auch nicht weiter machen wollen. Alle anderen haben von Anfang an Flasche gegeben.

Meine Mutter war da aber sehr aufgeschlossen und interessiert und ich konnte mit ihr darüber sprechen.
Eine Freundin von mir fand es zwar komisch aber war wiederum beeindruckt wie gut wir damit auch zurecht kamen.

Wenn wir unterwegs waren hat eigentlich nie jemand was gesagt oder war übergriffig deswegen.

Es gibt einfach vieles was dafür spricht und die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind ist doch auch was schönes.

In anderen Ländern wird lange gestillt also warum nicht auch bei uns?

4

Wenn ich über die gewünschte Dauer bzgl. Stillen spreche, bekomme ich selbst in meiner Familie Kommentare. Mein Baby ist jetzt erst 12 Wochen alt aber ich habe mir vorgenommen, ihn wenn möglich bis zu 1 Jahr oder länger zu stillen. Die WHO empfiehlt 2 Jahre und warum denn auch nicht. Das bedeutet ja nicht, dass er bis dahin voll gestillt wird. Dann wird mir erklärt, dass man doch "so ein großes Kind" dann nicht stillen kann, das wäre doch "komisch" und " ja warte Mal ab ob du überhaupt so lange Milch hast und ob er so lange gestillt werden möchte". Da reden wir von 12 Monaten. Ich kann nicht verstehen, warum einem das Stillen so madig gemacht wird. Stillen ist gut aber wenn du "zu lange" stillst ist das wieder nicht richtig. Ich habe für mich beschlossen, dass ich die Ohren runterklappe. Sollen sie alle erzählen, letzten Endes entscheide ich was ich mache. Du machst es so wie du es für richtig hälst und auf das negative Gequatsche brauchst du nichts geben.

5

Ignoriere doch einfach solche Aussagen und nehme sie dir nicht zu Herzen. Ich würde so ein großes Kind auch nicht mehr stillen wollen, aber deshalb musst du es doch nicht genauso machen. Genauso wenig interessiert es mich, wenn mich jemand fragt warum ich nicht stille oder das kritisiert. Einfach mal versuchen selbstbewusst hinter seinen Entscheidung zu stehen. Es können nicht alle Mütter alles gleich machen, aber das ist auch überhaupt nicht schlimm...

6

Ich habe damit noch keine Erfahrung.
Meine Schwiegermutter bringt aber jetzt schon (3 Monate) Kommentare in die Richtung: sie musste mit 3 Monaten zufüttern weil sie nicht genug Milch hatte. Und ich soll nicht immer mit der Brust beruhigen sonst geht es irgendwann nicht mehr anders. Und bis zur Familienfeier im Juli (5½ Monate) wird die Kleine ja schon Brei essen...
Da kommt bestimmt noch was, wenn es dann heißt sie will mit 6 Monaten noch nur die Brust. Wir werden sehen.

Ich kann mir gut vorstellen bis 18 Monate zu stillen. Vielleicht sogar länger, wenn ich während dem stillen schwanger werde und es dann noch geht. (Geschwisterchen ist nämlich auf jeden Fall gewünscht und dafür würde ich dann auch Abstillen)
Aber ab X Monate bedeutet Stillen ja auch nicht mehr unbedingt Vollstillen.

Mal sehen, wie ich mich bis dahin dabei fühle.
Einerseits finde ich es total schön, wenn die Kinder dann schon laufen und richtig selbstbestimmt an die Brust können.
Andererseits ist es natürlich auch etwas befremdlich ein selbständig laufendes Kind mit einem vollständigen Gebiss, vielleicht nach dem Schnitzel noch an die Brust gehen zu sehen.
Da bin ich natürlich auch gesellschaftlich beeinflusst.
Also dann vielleicht heimliches Einschlafstillen ;-)

Würde mich da aber vom Umfeld nicht beirren lassen.
Tu, womit du dich wohl fühlst und was sich für dich richtig anfühlt. Und wenn es dir unangenehm ist und du den Eindruck hast dein Kind braucht es nicht mehr unbedingt, dann kannst du auch Abstillen. Hauptsache, es ist eure Entscheidung, egal wer da von außen Druck macht.
Und übrigens kommt es total stark aufs Umfeld an. In manchem Bekanntenkreis ist zu frühes Abstillen total verpönt und wenn man gar nicht stillt wird man erstmal ausgequetscht wieso weshalb warum. Du kannst es sowieso nur dir selbst recht machen, also tu wenigstens das!

7

Ja solche Kommentare oder mit komischen Unterton oder komische kommentarlose Blicke dazu hab ich oft bekommen 😅 mittlerweile eig nicht mehr. Ich stille noch und mein sohn ist 20 Monate alt :)

Ich würde nicht lügen sondern direkt fragen was das Problem ist ;D

Lg :)

8

Stell die Ohren einfach auf Durchzug. Hab ich inzwischen gelernt mit 3 Kindern 😏

Manchen Menschen kann man es nicht recht machen. Egal ob Stillen oder nicht, Dauer, Beikoststart, Brei oder BLW oder das Thema Schlafen. Du wirst es immer für irgendjemand falsch machen.

Ich lächle mittlerweile bei Kommentaren und denke mir meinen Teil 😎

Hör auf deinen Bauch und solange du und dein Baby damit zufrieden sind, ist doch alles okay.

9

Hallo 🤗

Ohja das kenne ich zu gut. Mein Hausarzt meinte das letzte mal zu mir wieso ich meinen Sohn ( 1,5 ) denn noch stillen würde 🙄 ich sollte meinem Kind nicht so einen Blödsinn beibringen!!??!!?? 🤯🤯🤯 Meine Mama sagt immer nur, sie hat bei uns maximal 8 Monate gestillt. Der richtige Zeitpunkt zum abstillen wäre schon vorüber ABER sie mischt sich da ja nicht ein ( ne ist klar )
Aber ganz ehrlich ? Mich interessiert es einen Keks wer was davon hält ! Mir ist wichtig, dass mein kleiner sich geborgen fühlt und wenn er zum einschlafen und zwischendurch mal zum runterkommen an die Brust möchte, dann werde ich ihm das doch nicht verbieten weil irgendwelche Spinner meinen er wäre zu alt dafür !
Hör auf dich und dein Gefühl und auf dein Kind ❤️