Essen

Hallo 🙂
Ich habe ein Problem mein Sohn ist letzten Monat 2 Jahre alt geworden und er ist ein wirklich schlechter Esser.
Es gibt Tage an denen er ĂŒberhaupt nichts warmes essen will manchmal isst er nur Obst und trinkt zum Mittagsschlaf seine Milch ca 150 ml und dann zum schlafen gehen nochmal 250ml Milch. Er trinkt ĂŒber den Tag verteilt mit Sicherheit ĂŒber 1,5 l Wasser oder Tee was viel zu viel ist fĂŒr sein Alter. Ich habe so das GefĂŒhl das er sich satt trinkt. Ich habe gelesen das 1-3 JĂ€hrige nur 820 ml FlĂŒssigkeit ĂŒber den Tag brauchen.
Ich bin ein bisschen verzweifelt wir teilen ihm ab morgen jetzt das Trinken ein mal sehen ob er dann besser isst.

Bei wem ist das noch so?

Liebe GrĂŒĂŸe

1

Gibt es bei ihm denn irgendwelche Hinweise darauf, dass er mangelernÀhrt ist? Ist er schlapp, hÀufig krank oder Àhnliches? Gibt es sonst irgendwelche Entwicklungsstörungen, so dass man davon ausgehen muss, dass er nicht den entsprechenden Entwicklungsstand eines zweijÀhrigen hat?

Wenn nein, dann besteht ja erstmal kein dringender Handlungsbedarf.
Unsere Maus ist 2,5 Jahre und hatte auch öfters solche Phasen in denen sie einfach nicht essen wollte. Meistens lag es am zahnen oder sie hat einen Infekt ausgebrĂŒtet. Somit war das nach ein paar Wochen aber spĂ€testens wieder vorbei.

Wenn dieses Verhalten bei euch schon deutlich lÀnger geht, dann könnte ich mir vorstellen, dass der junge Mann ganz einfach gelernt hat, dass er das bekommt was ihm besser schmeckt, wenn er nur lange genug durchhÀlt.
Das passiert hÀufig bei den Kindern, die sehr klein, leicht und schlechte Esser sind. Die Eltern haben Angst, dass ihr Kind nicht genug isst und geben egal was, Hauptsache das Kind isst.

Hier hilft es wenn man sich immer wieder und wieder sagt, dass kein Kind freiwillig verhungert. Das musste ich auch erst lernen 🙈.

Was passiert denn wenn ihr ganz konsequent seid und ihm eben keine Milch oder Obst gebt wenn er nicht essen möchte?
Bzw fordert er das selber ein oder gebt ihr ihm das dann von euch aus?

Wir machen es inzwischen so, dass wir ihr das Essen anbieten (natĂŒrlich ĂŒberwiegend gesunde, ausgewogene Nahrungsmittel) und sie dann entscheidet was und wieviel sie essen will. Wenn sie das eigentliche Essen nicht will, weil es ihr nicht schmeckt oder warum auch immer, dann gibt es eine ebenfalls gesunde Alternative. Wird die auch nicht gegessen, ist das ok. Dann gehen wir davon aus, dass sie keinen Hunger hat. Aber dann gibt es eben auch nichts anderes mehr. Das Essverhalten wird aber auch nie kommentiert. Weder wenn sie super gut noch wenn sie nichts gegessen hat. Allerdings muss sie dann bis zur nĂ€chsten Mahlzeit durchhalten bis es wieder was gibt.
Bei uns hilft es auch oft, wenn sie selber entscheiden darf was sie essen will. Und ja, manchmal stehe ich dann ewig in der KĂŒche und wenn das Essen fertig ist fĂ€llt ihr ein, dass sie doch lieber was anderes wollte 🙄 Dann hat sie halt leider Pech gehabt 😉

Zum Thema trinken: Mit 2 Jahren sollte er den Zusammenhang zwischen Hunger —> Essen und Durst —> trinken verstanden haben.
Daher wÀre ich vorsichtig irgendwas zu rationieren. Warum sollte er trinken wenn er eigentlich essen will? Das lÀuft bei Kindern ja intuitiv ab. Da sollte man meiner Meinung nach nicht zu viel regulierend eingreifen.
Viele Erwachsene trinken zum Beispiel deutlich zu wenig weil sie Durst mit Hunger verwechseln und erstmal was essen.

Unsere Maus hat von Anfang an sehr viel Wasser getrunken, wahrscheinlich auch gut ĂŒber 1l. Laut KinderĂ€rztin kein Problem, erst bei mehreren Litern unkontrolliertem trinken mĂŒsste man sich Sorgen machen.