Schon ewig schlimme Verstopfung! Bin langsam ratlos und verzweifelt đŸ„ș

Meine Maus ist 10 Monate alt und hat seit gut 2 Monaten totale Probleme mit Verstopfung. Sie hat noch nie oft ihr großes GeschĂ€ft gemacht. Als wir die ersten sechs Monate voll gestillt haben nur 1 - 2x die Woche und danach so 3x die Woche seit BeikosteinfĂŒhrung.

Ihr Stuhl ist auch nicht wirklich hart, er ist schon breiig aber fester. Aber sie muss sich trotzdem wahnsinnig anstrengen um ihn rauszudrĂŒcken und sie weint und schreit auch immer ganz viel dabei. Manchmal ist sogar leicht Blut dabei.

Ich gebe ihr jeden Tag 3 EL Pflaume vor dem FrĂŒhstĂŒck, ab und an mit Birne gemischt. Wir machen ansonsten BLW. Milchzucker haben wir schon probiert aber da hatte ich das GefĂŒhl das bringt nichts. KĂŒmmelzĂ€pfchen oder Einlauf bekommt sie immer nach 3 - 4 Tagen wenn nichts kommen will. Wir stillen ĂŒber Tag noch 2 - 3x aber dafĂŒr fast stĂŒndlich nachts.

Hat jemand noch Tipps oder Ideen fĂŒr mich?

1

Oje, das klingt wirklich doof... Hast du mal naturtrĂŒben apfelsaft probiert? Und was sagt der Kinderarzt dazu?

2

Hi,

Meine Kleine hatte auch von Anfang an selten Stuhlgang bzw. Verstopfung.

Zu Beginn bis zur 5. Lebenswoche jeden Tag. Vollgestillt. Danach alle 10-12 Tage einmal. Vollgestillt.

Nach Beikostbeginn wurde es soo schlimm, dass sie nur geschrien hat, nichts mehr essen konnte/wollte, weil keine Entleerung mehr stattgefunden hat. Zugenommen hat sie auch kaum.

Das einzige was BEI UNS geholfen hat war, dass ich ihr Morgens und Mittags eine Flasche Pre statt Stillen angeboten habe. Komischerweise hat sich ihr Stuhlgang an dem Tag ins positive geÀndert. Es wurde von Tag zu Tag besser.

Meine Hebamme meinte, dass sie die Muttermilch gut verwertet und kaum etwas zum Ausscheiden ĂŒberbleibt und der Brei alleine schwierig ist zum verdauen.

Heute mit 9,5 Monaten ist jeden Tag ein bis zweimal die Windel voll. Ich stille sie nur noch Nachts.

đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž Weiß nicht, ob dir das irgendwie hilft.

Lg

3

Unserer Maus, fast 11 Monate geht es Ă€hnlich. Wenn ich merke sie drĂŒckt, mache ich die Windel an und halte sie ab. Seit wir das machen klappt das viel besser, es kommt einfach leichter raus. Sie weiß auch inzwischen sofort war los ist und fĂ€ngt an zu drĂŒcken wenn sie in die Position kommt.
Ansonsten vermeide ich stopfende Lebensmittel in grĂ¶ĂŸeren Mengen und grundsĂ€tzlich gibt es viel Obst. Gerne wĂŒrde ich ihr zum Essen mehr zum Trinken geben, das will sie aber nicht.

4

Meine Tochter hat auch ein bisschen Probleme mit Verstopfung, obwohl wir zusĂ€tzlich zur Beikost noch ca. 6-8 Mal in 24 Stunden stillen... 😣

Wir geben ihr ca. alle zwei Tage Obst, wodurch es besser wird. Mein Mann hat danach gegoogled und herausgefunden, dass FrĂŒchte, die im Englischen (seine Muttersprache ist Englisch) mit "p" beginnen wohl helfen. 😄 D.h. wir geben jetzt ab und zu mal Birne, Pflaume oder Ananas und das hilft bei uns gut. 😊