Zuf├╝ttern, Ende des Stillens?­čśč

Hallo liebe Mamas,
Unsere zweite Tochter kam am 28.5 per ks auf die Welt bei 37+0. Sie hat direkt die Brust gut angenommen und alle im
Krankenhaus fanden sie war ein Profi. Sie hat aber immer wieder gemeckert und geweint
Und es schien ihr oft nciht schnell genug zu gehen. Sie hat definitiv getrunken und geschluckt. Sie ist aber oft zwischendrin eingeschlafen.
Als wir zuhause waren und die Hebamme weiter gewogen hat, hie├č es 7 Tage nach Geburt
Bzw 8 daaa sie Zuviel abnimmt trotzdem sie oft an der Brust getrunken hat. Sie war bei Geburt bei 3360g und dann bei 2900. Also sagte die Hebamme pre geben und vorher nur anlegen an beiden Seiten fur ein paar Minuten und dann abpumpen.
Ok. Viel geweint aber genacht.
Eigtl nur zwei Tage geplant. Am Abend des ersten Tages hat sie die Brust schon nicht mehr richtig nehmen wollen. Saugte daran nciht mehr richtig. War am Boden zerst├Ârt. Jetzt ne Woche sp├Ąter hab icu es mit
Still H├╝tchen versucht. Da nimmt sie sie an und an aber so richtig naja. Sie meckert und weint. An der Flasche zieht sie sich die Milch weg. (Auch abgepumpte).
Ist es echt das Ende schon? Hab Eigtl
Genug Milch gehabt und meine erste ein Jahr gestillt.
Sie hat auch erst gut zugenommen und als wir wieder mehr stillen einbauen wollten stagnierte das Gewicht unter mehr stillen und weniger pre.
Ich bin einfach traurig weil ich mich wie ein versager f├╝hle eine sie so
Gerne voll gestillt
Hatte. ­čśó­čśó

1

Hi!

Flasche ist einfacher als Brust, deswegen mag deine kleine vermutlich lieber die Flasche.. Aber das kann trotzdem noch was werden ­čśŐ Ich w├╝rde dir ein Brusteern├Ąhrungsset empfehlen. Google das mal. Dazu den Calma Sauger von medela, kommt der Brust am ehesten ran. Und Powerpumpen um die Milchproduktion in Gang zu beingen. Schau mal auf der Seite von Medela nach Infos, da ist alles sehr gut aufbereitet. Und von la leche Liga gibt es kostenlose stillberatung

Und bevor hier wieder die Diskussionen zum Zuf├╝ttern losgehen.. Du machst es richtig! Irgendwann muss ja die Zunahme losgehen.

Alle Gute euch ­čśŐ

2

Hallo,

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zum Baby. Deinen Wunsch nach voll stillen kann ich super gut verstehen.
Ich selbst habe ca 3 Monate zugef├╝ttert und habe dann noch mal genau solange vollgestillt.

Flasche ist einfacher als Brust.

Deswegen w├╝rde ich:
Flasche sofort weglassen und stillfreundlich Zuf├╝ttern (Becher oder BES)
Bes (Brustern├Ąhrungsset) hat den Vorteil,dass die Brust gleichzeitig stimuliert wird.
Zus├Ątzlich wirst du um zus├Ątzlich Abpumpen wahrscheinlich nicht herum kommen (Produktion ankurbeln)

Zuf├╝ttern muss wahrscheinlich sein, damit das Baby gen├╝gend zunimmt und kr├Ąftig wird um selbst gen├╝gend zu saugen.

Am wichtigsten ist es, dass du von jemandem begleitet wirst, der Ahnung hat. Kinder├Ąrzte und auch manche Hebammen sind daf├╝r die falsche Adresse. Das Gewicht muss kontrolliert werden wenn du eine zuf├╝tterreduktion anstrebst. Dies muss t├Ąglich geschehen.

Ich suche mal meine Antworten zum Zuf├╝ttern raus und kopiere sie hierher.

Liebe Gr├╝├če

3

Wenn es Gewichtsprobleme gibt, soll eine Stillberaterin darauf schauen.
Hier wirst du begleitet. Das Gewicht wird t├Ąglich unter den selben Bedingungen festgestellt- so k├Ânnen Darmf├╝llungsausrei├čer erkannt werden.
Anhand dessen wird der Zuf├╝tterbedarf festgelegt. Wenn die Zunahme konstant l├Ąuft, wird reduziert.
Ohne qualifizierte engmaschige Begleitung w├╝rde ich es nicht machen.

Stillprobe (also vor und nach dem Stillen wiegen) sind unn├Âtig und verunsichern. Mein Baby hat danach weniger gewogen als vorher...

Wenn Zuf├╝ttern dann bitte stillfreundlich mit Becher oder BES. Und nur kleine Portionen.
Gleichzeitig muss evtl. Die Milchproduktion angekurbelt werden.
10-12x am Tag anlegen, nachts eine einmalige Pause von 4 Stunden sind OK. Sonst unbedingt max. 2Stunden Pause (bei schlecht zunehmendem Baby)

H├╝tchen k├Ânnen eine effektive Aufnahme verhindern.
Ein hoher Gaumen ebenfalls (hier NICHT asymmetrisch anlegen)
Wurde das Zungenb├Ąndchen ├╝berpr├╝ft?

Auf der Internetseite Stillen-und-tragen.de wird einem toll geholfen

4

Gerade die Abendstunden und Nachtstunden sind wichtig f├╝r die Milchproduktion.

Du kannst ihr das Brusttrinken vereinfachen, indem du die Brust vorw├Ąrmst, massiert und den Spendereflex ausl├Âst.
Ebenso ist Wechselstillen und Brustkompression hilfreich.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

Wenn du weiter zuf├╝ttern musst, kann ich ebenfalls das Brustern├Ąhrungsset empfehlen!

Ich musste auch beide Kinder zuf├╝ttern, da ich leider auch mit allen Tipps und Tricks nicht genug Milch produzieren kann.

Im ├ťbrigen ist es kein Versagen, auch wenn ich deine Entt├Ąuschung verstehen kann. Ging mir nicht anders.

Mein erstes Kind habe ich ├╝brigens trotz zuf├╝ttern 14 Monate gestillt, dann war ich wieder schwanger und wollte nicht mehr. Mein zweites ist jetzt 10 Monate alt. Mal sehen, wie lange es diesmal geht.

LG und alles Gute!

10

Warum soll sie denn ein Spektakel mit einem Brustern├Ąhrungsset auff├╝hren, wenn das Kind gut und gerne aus der Flasche trinkt­čĄĚ

11

Weil sie eigentlich stillen m├Âchte? Wenn dann durch das BES mehr Milch kommt, kann es sein, dass das Baby motivierter ist, wieder an der Brust zu trinken, dadurch wird dann auch die Milchproduktion wieder angeregt. Es ist kein Wundermittel, sondern nur ein L├Âsungsvorschlag unter anderen m├Âglichen L├Âsungen.

Wenn sie geschrieben h├Ątte, dass es ihr v├Âllig egal ist, ob Stillen oder Flasche, h├Ątte ich das nicht geschrieben.

weitere Kommentare laden
8

Versteh ich nicht. Wieso Versager? Deine Tochter ist durch ihre Trinktechnik offensichtlich nicht satt geworden. Du hast ihr etwas als Alternative angeboten, dass sie gut annimmt und zufrieden ist. Was hat das mit Versager zu tun? Und wieso darf das Kind nicht einfach gerne aus einer Flasche trinken, wenn es das gut findet, ohne dass es ein Weltuntergang f├╝r die Mutter ist. Es geht doch in erster Linie um das Kind und dem geht's so anscheinend prima. Ich w├╝rde sagen alles richtig gemacht.

Viele Gr├╝├če

9

Wenn deine Kinder vollgestillt abnehmen oder nicht richtig zunehmen ist es doch logisch dass man alles daf├╝r tut, dass sie gut und gesund gedeihen. Wenn das dann hei├čt Flasche anstatt Brust, dann ist das eben so. Die Gesundheit des Kindes ist am Wichtigsten.

15

Ich hatte auch das Problem, da├č meine kleine nur mit stillen immer abnahm.
Hab dann nur einzelne Mahlzeiten mit pre ersetzt. Abpumpen ging leider gar nicht.
Erst durch pre schafften wir es das sie auch mal mit nur stillen 1.5 bis 2 Stunden satt wurde. Meiner kleinen war es allerdings egsl ob die Milch aus der Flasche oder Brust kam.
Auch wenn ich zuwenig pre anmache uns direkt nach der Flasche noch gestillt habe, war das kein Problem.
Wir haben ├╝brigens bis sie 8 Monate war, auch nach der Brei Einf├╝hrung weitergestillt.
Leider hilft da nur Geduld und dast du der kleinen deine unserheit nicht merken l├Ąsst.

19

Offensichtlich trinkt dein Baby lieber die Flasche. Dann kann man es doch lassen. Das hat nichts mit Versagen zu tun und ist nichts Schlechteres als Muttermilch. Man muss es doch nicht mit allen Mitteln erzwingen.

21

Moin,

Was du brauchst ist eine kompetente Stillberaterin. Bevor Probleme gel├Âst werden, m├╝ssen sie erstmal gefunden werden.

Dein Kind nimmt also nicht gut zu. Warum nimmt sie nicht zu? Gr├╝nde kann es viele geben, vielleicht saugt sie einfach nicht effektiv genug, oder bekommt trotz gro├čer Anstrengung nicht genug heraus. Vielleicht liegt es am Zungenband, an der Anlegetechniken....

Es ist m├Âglich, dass dein Kind eine Saugverwirrung hat, das k├Ânnte erkl├Ąren, warum sie aus der Flasche besser trinkt.
Wenn du zum Stillen zur├╝ck m├Âchtest, solltest du die Flasche durch still freundliche Mittel ersetzen. Immer erst anlegen, bevor du anders f├╝tterst.

Frag mal im Krankenhaus oder bei deinem Frauenarzt nach einer Stillberaterin.
Wenn du stillen m├Âchtest, dann bleib dran. Aber selbst wenn es nicht klappt, bist du keine Versagerin.

Gr├╝├če, junalia

22

Hallo

erstmal ist wichtig zu wissen wie das Geburtsgewicht, das Tiefstegewicht war und die anderen die du hast.

Auch ist wichtig das man das Gewicht aus dem Krankenhaus schwierig mit dem Gewicht der Hebamme vergleichen kann weil es andere Waagen sind.

Beim wiegen ist wichtig das du immer zur gleichen Zeit das Kind unter den gleichen bedingungen und ganz wichtig mit der gleichen Waage wiegst.

Je nach zunahme wird geschaut wieviel zugef├╝ttert werden muss. Dazu stillst du vorher das Kind ganz normal und f├╝tterst dann zu. Nimmt das Kind dann besser zu kann man alle 2 bis 3 Tage etwas von der zuf├╝ttermenge reduzieren.