1 Tag nicht stillen?

Hallo ihr Lieben!

Ich bin verzweifelt und hoffe auf ein paar Meinungen und vielleicht Erfahrungen zu folgender Situation:

Mein Sohn ist 12 Monate alt, ich stille nach Bedarf ca. alle 3-4 Stunden. Manchmal häufiger. Er isst und trinkt schon relativ gut, trotzdem merke ich noch keine Tendenz dass er genug vom stillen hat/ weniger will. Für mich auch absolut in Ordnung und ich möchte auch noch gar nicht aufhören, zumal es nachts einfach das beste ist, damit er schnell weiterschläft.

Jetzt ist so, dass ich seit 4 Monaten halbtags arbeite, aber immer im homeoffice und den kleinen nach Bedarf normal stille(Zum einschlafen braucht er es besonders). Dank Oma, die auf ihn aufpasst (quasi nebenan), solange ich arbeite, funktioniert das alles ganz gut.
In 3 Wochen steht bei mir beruflich ein Termin an, bei dem ich vor Ort sein muss und dadurch 8 Stunden weg bin (mit hin/rückfahrt). Leider kann ich den Termin weder kürzen noch ausfallen lassen = meinen Sohn könnte ich nur morgens und dann wieder am Abend stillen.
Ich stelle mir das für ihn sehr radikal vor, denn so einen langen stillabstand gab es noch nie. Andererseits möchte ich auch nicht daraufhin "trainieren " und die Abstände bis dahin vergrößern- denn wie gesagt , es ist nur diese einer tag an dem es etwas anders wird. Danach möchte ich wie immer stillen, also nach Bedarf.
Ich weiß, dass er in absolut guten Händen ist und auch gut abgelenkt ist. Dennoch mache ich mir Sorgen, wie das für ihn wird 8 Stunden ohne stillen :(. Natürlich war ich von ihm immer wieder mal auch 1-2 entfernt.

Glaubt ihr, er wird die Ausnahme verkraften?
Wie würdet ihr vorgehen?

1

Hallo du,
als meine kleine 4 Monate war, musste ich beruflich auch weg und war auch ca 8 Stunden nicht da. Ich hatte was abgepumpt für Papa, sie nahm die Flasche aber nicht. Im Gegensatz zu deinem kleinen, hatte meine Maus noch nichts gegessen. Dein kleiner muss ja keinen Hunger leiden, ihm fehlt dann vermutlich „nur“ das vertraute Stillen. Ich denke, Oma kann ihn gut ablenken und die Zeit überbrücken. Schaden wird es ihm vermutlich nicht.

2

Ich habe wieder angefangen zu arbeiten, als meine Maus knapp 7 Monate alt war.
Da war ich dann 2 mal pro Woche knapp 10 Stunden weg.

Gestillt habe ich sonst morgens, mittags, nachmittags und abends. An diesen zwei Tagen halt nur morgens und abends. Am Anfang brauchte sie für den Mittagsschlaf noch eine Flasche, aber das hat sich auch relativ schnell erledigt. Für meine Tochter war es nie ein Problem, dass sie 5 Tage pro Woche oft und 2 nur wenig gestillt wurde.

3

Ja, ich denke er wird es verkraften. In dem Alter würde ich es persönlich auch einfach darauf ankommen lassen. Ich nehme ja an er isst und trinkt schon gut.
Oft hört man ja auch, dass die Kinder es während Fremdbetreuung gar nicht vermissen.
Du verwehrst es ihm ja nicht, du bist einfach nur mal nicht da, und wenn es abends eine extra lange nuckelrunde zum trösten braucht ist das doch auch ok.
Einfach am Morgen erklären, dass Mama heute nicht da ist und es die Brust erst heute Abend wieder gibt.