Ich will schlafen, ich kann nicht mehr.

Hallo liebe Community, meine Tochter ist 11 Monate und kann einfach nicht schlafen. Ich habe sie 10 Monate gestillt, und gebe jetzt seit 4 Wochen die Flasche. Sie war schon immer eine sehr schlechte schläferin. Sie Schläft Tagsüber einmal für 90 Minuten. Danach möchte sie nicht schlafen, sobald ich es dann im Laufe des Tages nochmal probiere, fängt sie an zu schreien, zu weinen, schlägt um sich. Naja Dann lege ich sie um 19-20 Uhr schlafen. Die ersten 3 Stunden schläft sie gut, danach geht's los, sie wird wach. Ich nehme sie in den Armen und Schaukel sie bis sie wieder einschläft, weil anders einschlafen kann sie nicht, dann lege ich sie ab, nach 20 Minuten geht das selbe wieder los, und das geht dann die ganze Nacht. Ich habe mittlerweile jeden Abend Angst, mir wird ungelogen einfach nur schlecht wenn ich daran denke das es Abends wird und ich sie schlafen lege, entspannen kann ich mich sowieso nicht, schlafen auch nicht.... Aber wann wird es den besser ??? Ich bin zusätzlich Schwanger und mache mir die ganze Zeit Gedanken ob das Baby im Bauch diesen ganzen Stress hier überhaupt mitbekommen?? Oder merkt das ich so gut wie nie schlafe ?? Aber warum ist den meine kleine Maus so? Wieso kann sie nicht schlafen?? Ich gebe ihr jede Nacht 3 Flaschen pre zum trinken aber mehr will sie auch nicht. Irgendwann muss es doch besser werden, ?? Ich bin einfach nur müde, ich habe Tagsüber kaum Energie um mit ihr mitzuhalten weil ich nachts maximal. 3 Stunden schlafe. Geht es jemanden genauso wie mir?? Ist das normal??? Wann wird es besser ???

1

Hallo,

mein Mittlerer war auch so eine Katastrophe beim Schlafen. Er kam nachts alle 1 1/2 Stunden bis er 18 Monate alt war. Meine Mutter ist Krippenerzieherin und sagte immer, dass er schlichtweg überreizt ist und deshalb nachts schlecht schläft. Er war ein absolutes Powerkind, den ganzen Tag in Aktion und nie müde. Kommentar meiner Mutter: "Der ist müde, allerdings hat er keine Zeit dazu müde zu sein und Angst was zu verpassen." Am schlimmsten war es hier tatsächlich auch zw. dem 10. und 12. Lebensmonat. Meine Mutter gab mir den Tip, tagsüber viele Ruhephasen einzubauen, dass er runter kommt. Einfach zwischendurch aufs Sofa, kuscheln und ein Buch angucken. Den gesamten Tagesablauf ruhig gestalten und einen strikten Rhythmus fahren. Hört sich blöd an, aber je mehr ein Baby oder Kleinkind am Tag schläft, umso besser schläft es in der Nacht. Um den 1. Geburtstag rum, haben die Kinder noch mal einen gewaltigen Entwicklungsschub und sie saugen alles auf, was irgendwie verarbeitet werden muss. Und verarbeiten tut das Gehirn im Schlaf. Ich habe dann tatsächlich wieder den Vormittagsschlaf eingeführt. Ging natürlich nicht einfach so. Ich habe mich mit ihm anfangs so gegen elf ins Bett gelegt, das Zimmer abgedunkelt, ein kleines Licht angemacht und wir haben Buch angeguckt. Am Anfang schlief er nicht, aber nach ca. 2 Wochen hatte der Körper sich an die Ruhepause gewöhnt und er schlief dann tatsächlich ein. Um zwölf gab es dann Mittagessen. Danach eine Runde Spielplatz oder austoben an der frischen Luft, zuhause dann wieder etwas ruhiges machen und nochmal ein Mittagsschlaf so gegen 15:00 Uhr. Ab da wurde es tatsächlich besser und er schlief mit 1 1/2 Jahren 12 bis 13 Stunden durch. Er hat auch lange die 2 Schläfchen am Tag gebraucht. Nimm dir bewusst Zeit um ebenfalls runter zu kommen und dich auszuruhen, wenn dein Kind es tut. Lass den Haushalt in der Zeit liegen. Der läuft dir nicht weg. Und ganz wichtig, bleib abends ruhig. Ich kenne das Gefühl nur zu gut, wenn es einem vor dem Abend und der Nacht graut. Diese Stimmung überträgt sich auf dein Kind. Kinder spüren sofort, wenn die Mutter unruhig ist und werden es automatisch auch.

LG
Lotta

2

Hallo,

Mir geht es gerade genauso,denn unsere Situation ist sehr ähnlich.
Meine Maus wird morgen 11 Monate. Wir haben in den letzten 2 Monaten einen Einschlafkampf hinter uns. Obwohl sie sehr müde ist (gähnt zumindest viel) schläft sie nicht ein. Vor fast jedem Schlaf war mindestens eine Stunde Einschlafbegleitung nötig, häufig habe ich auch wieder abgebrochen. Vor einer Woche noch habe ich nachts nicht mehr als 3h geschlafen,weil sie häufig wach wird und schlecht wieder einschlief.

Zur Zeit haben wir nur noch einen Mittagsschlaf. Der ist so gegen 11 Uhr und dauert zuverlässig 1,5h.
Um 15 Uhr wird sie wieder müde. Und hier schließe ich mich meiner Vorrednerin an: wir haben auch ganz stark das Gefühl, dass sie nichts verpassen will. Und das ein bisschen müde sein und gähnen kein Grund zum schlafen ist. Also fällt jetzt der zweite Mittagsschlaf komplett weg. Aber dann war sie abends (gegen 18 Uhr) völlig überreizt und hat schwer in den Schlaf gefunden. Deswegen lege ich mich gegen 15 Uhr mit ihr im abgedunkelten Kinderzimmer ins Bett, wir schauen uns das eine, gleiche Buch an und kuscheln viel. Sie fährt dabei runter (schläft aber nicht). Das machen wir für 30 Minuten.
Das Ausruhen hilft ihr abends besser in den Schlaf zu finden.
Und von den 5 Tagen, in denen wir das jetzt ausprobieren, hat sie tatsächlich einmal sogar 6h am Stück geschlafen! Das hat sie noch nie gemacht!
Jetzt kommen gerade zwei Zähne, wodurch sie Abends wieder wie gewohnt alle 2h wach wird, das häufig auch weinend und schwer einschläft.
Nichts desto trotz habe ich den Eindruck, dass sich ihre schon immer sehr anstrengende Schlafsituation verbessert hat. Die Einschlafbegleitung hat sich auf 15 Minuten reduziert.

Vielleicht ist es auch bei dir ein Versuch wert. In der halben Stunde mittags kann ich mich ebenfalls etwas ausruhen und Kraft tanken.

Dir alles Gute und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! 😊

3

Hallo,

ich habe leider keine ausgeprägten Tipps für Dich, weil ich selber kämpfe. Finde die anderen hier aber schon gut.

Meine ist erst 8,5 Monate alt. Seit sie 3,5 Monate ist, wird es sukzessive schlechter. Immer, wenn man denkt, es kann nicht schlimmer werden, wird es schlimmer. Es gab kurze Lichtblicke, die aber leider viel zu schnell wieder vorbei waren.
So schlimm wie bei Euch ist es noch nicht, aber ich ahne Übles.

Bei uns ist es so ab 3 Uhr alle 15-20 Minuten, teilweise auch weniger. Meine Nacht ist dann natürlich auch quasi vorbei. Bis 3 Uhr kommt sie unterschiedlich, mal stündlich, mal schafft sie auch 2h am Stück, wenn es schlecht läuft, sind auch hier die Abstände kürzer. Tagwache ist meist so ab 6 oder 6:30 Uhr. Ich glaube, da fehlt dann immer noch eine Schlafphase. Wenn ich es schaffe, daß sie dann nach 1h oder so im Bett rumdrömeln nochmal einschläft, schläft sie erstaunliche 1,5h am Stück oder so.

Da Deine die Flasche nimmt, was ist mit dem Papa? Das schreit doch danach, daß er mal mind. 2 Nächte pro Woche übernimmt, oder Ihr Euch nachts abwechselt, halbe-halbe? Und erzähl mir nicht, daß der arme Mann ja arbeiten muß. Du bist gerade viel ärmer. Am Wochenende kann er mindestens mal einspringen, meiner Meinung auch unter der Woche mal. Oder er muß sie morgens mal früh nehmen, so daß Du etwas schlafen kannst. Oder abends mal. Bei meiner Großen habe ich in den schlimmen Zeiten auch von 20-24 Uhr dem Papa das Kind in den Arm gedrückt und hab geschlafen. 4h am Stück ist da echt super. Sie war ein Flaschenkind, da ging das, die jetzige ist ein Stillkind.

Bei uns habe ich ebenfalls das Gefühl, daß die Nächte etwas besser sind, wenn sie nachmittags nochmal schläft. Das ist dann leider oft erst zwischen 17 und 18 Uhr. Dann schläft sie abends gegen 21:30 Uhr ein. Eigentlich zu spät, weil ich noch ein größeres Kind habe, daß gegen 20 Uhr ins Bett muß.
Auch ich setze mich inzwischen dann nachmittags mit ihr ins leicht abgedunkelte Schlafzimmer, wo sie zumindest runterkommt und entspannt, und dann evtl nochmal in meinem Arm einschläft. Ich lasse sie dann 45 Minuten schlafen und lese so lange am Handy.

4

Du bist nicht allein!!!!Ja ich kenne das auch.Mein Sohn ist auch 11 Monate und er schlief schlecht.Ebenfalls bin ich schwanger 😊Er kann nur auf dem Arm einschlafen und beim ablegen wurde er schon wieder unruhig ,so durfte ich sehr sehr oft am Abend laufen.Er ist bei uns im Schlafzimmer in seinem Bett hat er gelegen...dann habe ich das geändert 🙈Er schläft jetzt bei uns im Bett!Tief ,fest und zu 80% durch!
Du hast glaube ich nicht geschrieben wie sie schläft?Bei euch ,im eigenen Zimmer....?
Für uns die beste Lösung.
Viel Kraft für euren Schlafweg!
LG Sommerwunder mit dem Fuchsprinz und Prinzesschen inside