Beikost Einführung und Stillen

Meine Kleine (7 Monate) bekommt drei Mahlzeiten. Gestillt wird sie Morgens, Vormittags und Abends. Trodtzem wills Sie nachts noch drei Mal Gestillt werden. Sie bewegt sich recht viel und ist ziemlich aktiv. Ist das normal, dass sie noch so viel Gestillt werden möchte. Sie trinkt tagsüber Wasser. Aber nicht wirklich viel. Ich biete ihr das immer wieder an. Wir kommen so auf die 40 ml.

1

Natürlich, das ist völlig normal. Bis mindestens zum ersten Geburtstag ist Milch die Hauptnahrungsquelle und du solltest weiter wie bisher nach Bedarf stillen!

2

Das isr vollkommen normal. Beikost hat keinen Einfluss aufs durchschlafen. Meine Tochter ist 13 Monate. Wir haben mit 6 Monaten mit Beikost gestartet. Sie isst brav überall mit. Mit 10 Monaten haben wir nur noch morgens, abends und in der Nacht gestillt, dann kamen Zähne und irgendein Entwicklungsschub, nun möchte sie auch gerne wieder am Tag ein bisschen stillen. In der Nacht kommt sie manchmal jede Stunde, manchmal nur alle 3 Stunden, in ganz seltenen Fällen schafft sie 4 Stunden Schlaf am Stück. Ist ganz normal...

3

Alles klar! Dann weiß ich Bescheid! Dachte schon, dass sie vl mehr braucht oder nicht satt wird.

4

Hallo,

Stillen ist mehr als Nahrung, es ist Nähe, Zuwendung und Liebe. Mama ist und bleibt der sichere Hafen.

Tagsüber ist es auch oft aufregend, sodass nicht genug getrunken wird.

Ich habe vor jedem Essen Stillen angeboten. Und danach, wenn nicht viel im Magen landete.
Gegessen hat meine Maus wenn wir gegessen haben.
Je aktiver der Tag ist und sie kaum trinkt, umso "nuckeliger" wird die Nacht.
Wasser wird hier immernoch wenig getrunken.
Immerhin inzwischen fast 200 ml. (16 Monate)

Liebe Grüße